Zurück zupickware.de
Beiträge getaggt mit "Versand"
alle Blog-Beiträge

Verkaufen über Amazon – Welche Art von Fulfillment lohnt sich?

blog-cover-warenkorbabbrueche-blog

Neben dem Verkauf über den eigenen Shopware Shop setzen zahlreiche Onlinehändler auch auf den Verkauf über Marktplätze. Durch den Verkauf auf Marktplätzen wie Amazon, eBay, real.de oder Etsy erschließt du dir als Händler nicht nur zusätzliche Zielgruppen – auch der Verkauf selbst ist häufig mit geringem technischen Aufwand umsetzbar und bietet sich damit insbesondere für E-Commerce Einsteiger an. Vor dem Verkauf über externe Anbieter sollten neben den vielen Vorteilen jedoch auch die Nachteile und Herausforderungen bedacht werden. Hierzu zählen neben dem hohen Preisdruck auch die große Konkurrenz innerhalb der Marktplätze sowie unterschiedliche Möglichkeiten, das Fulfillment, also die Warenlieferung an die Kunden, abzuwickeln. Wir widmen uns in diesem Beitrag insbesondere dem Marktplatz Amazon, da sich hier gleich mehrere Besonderheiten im Fulfillment ergeben.

Abhängig von der Art des Marktplatzes können Kunden häufig verschiedene Premiumservices im Abonnement buchen. So erwartet Kunden mit einer eBay Plus Mitgliedschaft beispielsweise kostenloser Premiumversand sowie kostenfreier Rückversand und bevorzugter Kundenservice. Auf Amazon sieht es mit dem hauseigenen Service Amazon Prime ähnlich aus. Dieser Dienst zeichnet sich insbesondere durch seine schnellen Lieferzeiten und eine für Kunden unkomplizierte Retourenabwicklung aus. Um als Händler überhaupt unter der Flagge von Amazon Prime verkaufen zu dürfen, gilt es jedoch einiges zu beachten, denn damit deine über Amazon verkaufte Ware so schnell wie möglich zu deinen Kunden gelangt, gibt es verschiedene Wege. Wir werfen einen Blick auf die verschiedenen Fulfillment Arten für den Warenverkauf auf Amazon und zeigen dir, welche Variante du optimal mit Pickware umsetzen kannst.

FBA vs. FBM vs. SFP – Was steckt dahinter?

Fulfillment by Amazon (FBA):

Bei dieser Methode sendest du deine Waren zunächst zu Amazon. Dort werden sie gelagert, um das Fulfillment anschließend direkt durch Amazon abwickeln zu lassen. Für die Lagerung erhebt Amazon Gebühren, die sich zu umsatzstarken Jahreszeiten deutlich erhöhen. Artikel mit FBA auf Amazon zu verkaufen hat jedoch einen klaren Vorteil: Auf Amazon selbst werden diese Artikel besonders gut platziert, sodass sich dieses Modell insbesondere für Artikel mit hohen Margen und guten Abverkaufsquoten empfiehlt. Kritisch ist hierbei, dass du deine Marke durch die Eingliederung in Amazon nicht mehr besonders platzieren kannst. Denn statt individueller Verpackung und zusätzlichem Marketingmaterial wird hier auf die klassische Amazon Verpackung gesetzt. Praktisch zu wissen: Wer seine Artikel mithilfe eines Marktplatz Plugins wie dem von Magnalister anbindet, kann darüber auch immer seine bei Amazon lagernden Waren in der Bestandsübersicht abrufen, um den Überblick über seine Bestände zu behalten.

Fulfillment by Merchant (FBM):

Diese Methode zeichnet sich dadurch aus, dass Amazon als Verkaufsplattform genutzt wird, sich jedoch an bestehenden Logistikprozessen nichts ändert, da du den Versand selbst abwickelst. Insbesondere in den Anfängen der Corona Pandemie konnte beobachtet werden, wie die Lieferkapazitäten von Amazon an ihre Grenzen gelangten. FBM lohnt sich nicht nur in Situationen, in denen die Amazon Lager ausgereizt sind, sondern auch wenn du die volle Kontrolle über deinen Versand behalten willst. Für Neueinsteiger auf Amazon ist dies zudem die einzige Möglichkeit zu versenden, da für FBA oder Prime by Seller einige Kriterien erfüllt werden müssen, um die Zuverlässigkeit als Händler zu bestätigen. FBM eignet sich jedoch auch ausgezeichnet als dauerhafte Option, wenn deine Prozesse rund um Lager und Versand bereits gut ineinandergreifen, da du mit der optimalen Konfiguration deiner Versandkosten einiges an Geld einsparen kannst. Wir zeigen dir im Anschluss, wie du diese Möglichkeit optimal mit Pickware WMS abbilden kannst.

Prime by Seller oder auch Seller Fulfilled Prime (SFP):

Bei dieser Methode liegt das Fulfillment ebenfalls beim Händler, während Amazon nur als Verkaufsplattform genutzt wird. Im Gegensatz zu FBM musst du für SFP jedoch einige strikte Kriterien erfüllen, um den Prime Status von Amazon zu erhalten. Zu den strengen Performance Raten gehören beispielsweise eine verbindliche Zusage, dass
alle Artikel innerhalb von zwei Tagen die Kunden erreichen sowie die pünktliche Auslieferung von 99 % aller Bestellungen. Ein Vorteil im Vergleich zu FBA ist, dass du durch die Nutzung deines eigenen Lagers Kosten sparst während du trotzdem von der guten Platzierung von Prime Produkten auf Amazon profitierst. Bedenke allerdings, dass dauerhafter Premiumversand zu hohen Versandkosten führen kann und sich SFP nicht problemlos in jede Warenwirtschaft integrieren lässt.

Die optimale Umsetzung von FBM: Automatisiere dein Fulfillment mit Pickware WMS

Die günstigste Variante, die dir zugleich das größte Maß an Flexibilität bietet, ist FBM. Für die optimale Umsetzung in deinem Lager benötigst du jedoch eine zuverlässige Warenwirtschaft, die deine Prozesse weitestgehend automatisiert und dir so Zeit spart. Mit Pickware WMS lässt sich FBM optimal umsetzen und der Verkauf über Amazon reibungslos in deine bestehenden Lager- und Versandprozesse integrieren. Wir zeigen dir einige Tipps, die dir dabei helfen:

Barcodebasierte Prozesse: Mit den Barcodescannern von Pickware WMS pickst du schnell und zuverlässig und kannst bis zur letzten Minute deines Arbeitstages effektiv arbeiten, sodass in vielen Fällen der Versand schon am nächsten Werktag möglich ist.

Pickprofile: Mithilfe von Pickprofilen erleichterst du dir die Abwicklung von FBM, da du über Marktplätze eingegangene Bestellungen direkt kennzeichnen kannst. Auf diese Weise behältst du den Überblick und hilfst deinen Lagermitarbeitern, die eingegangenen Bestellungen zu priorisieren.

Versandetiketten Druck: Im Vergleich zu SFP benötigst du bei FBM keine gesonderten Amazon Prime Etiketten, sondern kannst die automatisch erstellten Versandetiketten von Pickware WMS nutzen. Dadurch, dass du den gesamten Versandprozess in einem System abwickelst, sparst du Zeit und kannst effektiver picken und packen.

Optimale Konfiguration der Versandkosten: Mit FBM steht dir die Wahl deiner Versanddienstleister frei, sodass du mit den richtigen Einstellungen im Shopware Backend stets die günstigste Versandart auswählen kannst. Wie du deine Versandkosten optimal konfigurierst, erfährst du hier.

Wir hoffen, dieser Beitrag hilft dir für ein besseres Verständnis der verschiedenen Fulfillment Arten für den Verkauf auf Amazon. Wenn du weitere Fragen rund um Pickware WMS hast, buche hier deine kostenfreie Live-Vorführung.


Kundenstory des Monats: Glambou

glambou_logo Das junge Unternehmen Glambou aus Berlin bietet ausgewählte Schmuckstücke aus aller Welt an. Das ständig wachsende Sortiment wird von einem Team aus Trendscouts, Stylisten und Produktexperten kuratiert, die mit etablierten Marken sowie mit kleinen Ateliers und Werkstätten zusammenarbeiten. Die Artikel werden nicht nur im Onlineshop, sondern auch in inzwischen 15 Ladengeschäften angeboten. Durch Partnerschaften mit Luxus Kaufhäusern in Deutschland und der Schweiz schafft das Unternehmen neben exklusiven Glambou Stores auch mit Shop-in-Shop-Konzepten und Pop-Up-Stores ein individuelles Einkaufserlebnis.

Mit dem Wachstum des Unternehmens stiegen auch die Ansprüche an eine Warenwirtschaft, die Onlineshop und alle stationären Verkaufspunkte nahtlos verbindet und eine zentrale Verwaltung ermöglicht. Um diese Herausforderungen zu stemmen, holte sich Glambou Unterstützung in Form von unserer Partneragentur Crystalcomp, die Experte für E-Commerce-Lösungen ist und individuell programmierte Erweiterungen für Shopware und Pickware erstellt.

Glambou im Überblick

  • Website: Glambou
  • Branche: Schmuck
  • Firmensitz: Berlin
  • Standorte: 15
  • Anzahl Artikel: 5.000
  • Anzahl Mitarbeiter: 50
  • Anzahl Lager: 15
  • Shopware POS powered by Pickware: 4 Lizenzen
  • Shopware WMS powered by Pickware: 2 Lizenzen
  • Weitere Plugins: DHL Adapter, Stücklisten / Sets & Geschenkgutscheine powered by Pickware

Ein zentrales System für alle Verkaufskanäle

Der Fokus von Glambou liegt auf der Kombination von Online- und Offlinehandel. Aus diesem Grund legt das Unternehmen besonders großen Wert auf ein zuverlässiges Bestands- und Versandmanagement. Mit dem bislang genutzten Warenwirtschaftssystem liefen die Bestellungen aus den stationären Verkaufspunkten wie Ladengeschäfte und Pop-Up-Stores bislang nicht in den Onlineshop. Da Glambou den Handel schnell ausbaute, stellte sie das vor einige Herausforderungen. Es musste eine Lösung her, die das wachsende Bestellvolumen aus Online- wie Offlineverkauf zentral und zuverlässig in einem System verwaltet.

glambou_breuninger

Durch die direkte Integration in Shopware, erleichtert Pickware die Artikel- und Bestandsverwaltung maßgeblich. Glambou schätzt insbesondere die zentrale Verwaltung aller Bestellvorgänge, da diese die Geschäftsabläufe deutlich beschleunigt. Dank Pickware WMS gelingt ein effizienteres Abwickeln der Kommissionierung. In Anbetracht der steigenden Zahl der Ladengeschäfte, schafft Glambou mit Pickware POS den Schritt zum Omnichannel-Geschäft.

bild-mit-rand"Der größte Nutzen durch den Einsatz von Pickware ist die Möglichkeit, die stationären Verkaufspunkte mit dem Onlinehandel unter einen Hut zu bringen und die Bestellungen direkt in Shopware bearbeiten und abwickeln zu können. Das hat unsere Prozesse beschleunigt, den Datenaustausch verbessert und für bessere Kommunikation zwischen den einzelnen Geschäften gesorgt – vor allem, wenn es sich um versandtechnische Aspekte handelt."
Cornelius Lauritzen, CEO der Glambou GmbH

Effizientere Prozesse mit Pickware WMS & POS

Mit Pickware POS ergeben sich für den stationären Handel von Glambou einige Vorteile: Artikel lassen sich einfacher scannen und die Bestände aktualisieren sich automatisch auch in Shopware. Hinzu kommt die Möglichkeit, Gutscheine und Rabattcodes sowohl im Online- als auch im Offlinehandel zu nutzen. Glambou setzt die modernen iPad Kassen bereits in fünf seiner Shops ein.

201002_crystalcomb-fotos_4-final_klein

Glambou setzt in seinen Lagern auf die dynamische bzw. chaotische Form der Lagerhaltung und verfolgt den Anspruch, alle Lager- und Versandprozesse so schnell und einfach wie möglich zu gestalten. Mit den Pickware WMS Barcodescannern werden Packfehler und somit Rücksendequoten deutlich gesenkt. Seit dem Einsatz von Pickware pickt und packt Glambou seine Artikel deutlich effizienter und behält dabei stets den Überblick über alle Bestände. Besonders hilfreich dabei sind die individuellen Picklisten, die im Dialogfenster für ein entsprechendes Lager ausgewählt werden, aus dem die Bestellung kommissioniert werden soll. Der automatische Etikettendruck spart zusätzlich Zeit bei der Kommissionierung.

lukas-chabiniak-crystalcomp_kleiner"Dank Pickware ist der Versandprozess von Glambou nun viel schneller und effizienter. Auch die Abwicklung der Bestellungen ist einfacher geworden. Wir schätzen die prozentuale Zeitersparnis durch den Einsatz von Pickware mit mobilen Barcodescannern auf einen Wert von 10-15 Prozent."
Lukas Chambiniak, Business Development Director bei Crystalcomp

Individuelle Anpassungen dank Pickware Partneragentur

Um die Lieferantenbestellungen von Glambou auf die Bedürfnisse seiner Lieferanten zuzuschneiden, entwickelte Crystalcomp eine individuell programmierte Erweiterung. Mittels dieser Erweiterung werden die Datensätze kompakt und nach den individuellen Anforderungen der Lieferanten im richtigen Format bereitgestellt. Ein Cronjob sorgt dafür, dass zunächst per Uploads eine Liste mit allen Bestellungen an die Lieferanten hochgeladen wird. Die Erweiterung prüft dann die Positionen auf der Liste, weist die Artikel den entsprechenden Bestellungen zu und erstellt anschließend die Bestellungen für die jeweiligen Lieferanten
.

Das bringt die Zukunft

"Wir sind gespannt auf die Weiterentwicklung der Systemlandschaft von Pickware und zukünftige neue Features der Pickware Warenwirtschaft. Da Glambou künftig neue Standorte in Deutschland und der Schweiz eröffnet und den Onlineverkauf weiterentwickeln möchte, denken wir an den Ausbau der technischen Infrastruktur sowie an den Einsatz weiterer Pickware POS Kassensysteme. Dabei ist auch der Relaunch der Onlineshops auf Shopware 6 geplant."
Cornelius Lauritzen, CEO der Glambou GmbH

Wir verfolgen gespannt, welche Projekte Glambou und Crystalcomp künftig umsetzen und freuen uns, dass wir mit unseren Produkten dabei zur Seite stehen können.

Alle bisherigen Pickware Kundenstories findest du hier. Eine Übersicht über unsere Partneragenturen direkt in deiner Nähe gibt es hier.


So machst du deinen Shop fit für das Jahresendgeschäft

blog-cover-jahresendspurt20-blogDer Jahresendspurt steht vor der Tür! Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, diese umsatzstarke Zeit optimal für deinen Shop zu nutzen. Das passende Timing, sowie eine vorausschauende Planung deiner Ressourcen sind dabei unumgänglich. Wir zeigen dir auf einen Blick, welche Sale Events bis zum Jahresende anstehen und wie du deine Prozesse optimierst, um bestmöglich von diesen Verkaufsmöglichkeiten zu profitieren.

Diese Sale Events erwarten dich bis zum Jahresende:

  • Halloween 31. Oktober
  • Start Black Weekend Sale 27. November
  • Cyber Monday Sale 30. November
  • Start Adventszeit 1. Dezember
  • Nikolaus 6. Dezember
  • Weihnachten 24. Dezember

Hast du deine Lagerbestände im Blick?

Bevor die großen Verkaufsaktionen auf dich zukommen, solltest du prüfen, ob du über ausreichend Ware in deinem Lager verfügst. Damit es zu Spitzenzeiten nicht zu Lieferengpässen kommt und du deine Kunden nicht unnötig lange warten lässt, – solltest du beliebte Artikel rechtzeitig nachbestellen. Das trifft insbesondere zu, wenn es sich um die zeitkritische Lieferung der Weihnachtsgeschenke dreht. Dabei unterstützt dich das Lieferantenbestellwesen von Pickware ERP. Hier kannst du einsehen, wann Lagerbestände kritisch werden und die Bestände rechtzeitig aufstocken. Dabei unterstützen dich automatische Bestellvorschläge sowie die Möglichkeit, Hinweise für Bestandsuntergrenzen zu setzen. Als Händler mit einem Ladengeschäft kannst du die anstehenden Sale Events auch dazu nutzen, dein Lager zu leeren, um Platz für neue Ware zu schaffen. Weitere Tipps zur optimalen Nutzung des Lieferantenbestellwesens findest du in unseren YouTube Tutorials zu Einkauf & Bestellwesen.

Bereite deinen Versand vor

Um dem erhöhten Versandaufkommen optimal zu begegnen, solltest du neben deinem Lager auch deinen Versandprozess auf den Jahresendspurt vorbereiten. Sammle bereits frühzeitig Verpackungsmaterial aus Retouren, um dieses wiederzuverwerten und Ressourcen sowie deine Finanzen zu schonen. Zusätzlich empfiehlt sich unter Umständen das Einrichten einer weiteren Versandstation, damit deine Versandmitarbeiter bei dem erhöhten Paketaufkommen weiterhin ausreichend Platz haben oder problemlos zusätzliche Mitarbeiter für die versandstarke Zeit eingesetzt werden können. Die wichtigsten Grundlagen für reibungslose Abläufe beim Versand, findest du außerdem hier.

Buche zusätzliche Lizenzen für die umsatzstarke Zeit

Damit du besonders stressfrei durch das Jahresendgeschäft kommst, empfiehlt sich die kurzfristige Erhöhung deiner WMS und POS Lizenzen. Mit dem flexiblen Lizenzmodell, kannst du zusätzliche Lizenzen für die Dauer eines Monats hinzubuchen und so deine Prozesse rund um Lager, Shop und Versand optimal entlasten. Durch die intuitive Benutzerführung gelingt auch die Einarbeitung neuer Mitarbeiter in kürzester Zeit. Zusätzliche Barcodescanner sowie Kassen erhältst du in unserem Pickware Hardware Shop.

Welche Auswirkungen hat Corona auf das Jahresendgeschäft?

Durch die Corona-Pandemie hat sich in diesem Jahr einiges im Onlinehandel sowie im stationären Handel geändert. Während der Onlinehandel stärker wuchs, mussten Ladengeschäfte mit einer Reihe an Auflagen kämpfen. Aktuelle Umfragen ergeben, dass die Deutschen ihr Geld in diesem Jahr bedachter einsetzen möchten. Für dich als Onlinehändler kann das bedeuten, insbesondere gezieltere Angebote für die Kunden zu entwickeln. Beispielsweise verschiebt sich die Altersgrenze der Onlineshopper weiter nach oben, was dir die Gelegenheit bietet, genau zu überlegen, welche Zielgruppen du mit welchen Angeboten ansprechen möchtest. Angesichts wieder steigender Infektionszahlen ist nun zu erwarten, dass viele Kunden zu den anstehenden Sale Events entweder vermehrt online einkaufen oder flexible Services wie Click & Collect nutzen werden. Biete deinen Kunden daher die Möglichkeit, so leicht wie möglich online zu bestellen und die Ware gegebenenfalls mit geringem Zeitaufwand in deinem Ladengeschäft abzuholen oder zu retournieren. Wie du die Selbstabholung in deinem Shop ermöglichst, erfährst du hier.

Wir hoffen, du kannst dich mit unseren Tipps optimal auf die anstehenden Sale Events vorbereiten und kommst stressfrei durch das Jahresendgeschäft.


Kundenstory des Monats: Shisha Cloud

shishacloud_logo_url_outline-blk_cloud-blu In 5 Jahren entwickelte sich unser Kunde Shisha Cloud vom kleinen Shisha Shop auf 59 m² zum Shisha Spezialisten im Bereich Groß- und Einzelhandel mit beachtlicher Social Media Präsenz. Das vielfältige Sortiment an Wasserpfeifen, Tabak und Zubehör wird nicht nur online, sondern auch in vier Ladengeschäften angeboten.

Seit 2016 hilft der eigene Onlineshop Shisha Cloud dabei, sich als Experten ihres Fachs zu positionieren. Hier werden neben dem Verkauf auch wissenswerte Informationen rund um die Geschichte der Shisha, ihren technischen Aufbau und die Aromen verschiedener Tabaksorten geboten.

Über die Social Media Kanäle informiert das Unternehmen direkt über neue Lieferungen sowie Angebote – und ist online regelmäßig innerhalb von Stunden ausverkauft. Dabei nimmt Shisha Cloud seine Kunden häufig per Video-Story mit in das inzwischen 1.800 m² große Lager, präsentiert die barcodebasierte Einlagerung von Neuheiten und lässt die Community bei anstehenden Angeboten mitentscheiden.

Shisha Cloud im Überblick

Effektive Prozesse bei dynamischer Lagerhaltung & hoher Warenrotation

Die Pickware WMS Barcodescanner setzt Shisha Cloud seit seiner Gründung ein, um damit alle Bestände und Bestellungen des wachsenden Sortiments im Blick zu behalten. Pickware ermöglicht eine fehlerfreie Prozessführung beim Versenden und Einlagern von Waren sowie bei der Inventur. Das Unternehmen benötigte von Anfang an eine Form der Lagerhaltung, die zu ihren Anforderungen passt und setzt die dynamische bzw. chaotische Lagerhaltung ein. Die Herausforderungen bestanden vor allem in der Minimierung von Fehlern im Bestandsmanagement sowie vielen Schnelldrehern in der Produktpalette. Im Schnitt bleiben die Shisha Cloud Artikel nur wenige Monate im Sortiment, bevor sie durch neue ersetzt werden.

dsc_3771_klein

Durch den hohen Automatisierungsgrad hilft Pickware WMS dabei, trotz hoher Warenrotation der Artikel und einer steigenden Artikelanzahl, den Überblick über alle Lager- und Versandprozesse zu behalten und diese zeitsparend abzuwickeln. Mit dem automatischen Druck von Versandetikett, Lieferschein und Rechnung geht das Kommissionieren noch schneller von der Hand. So konnte Shisha Cloud mit Pickware von Anfang an effektive Prozesse implementieren. Eine externe Warenwirtschaft kam für das junge Unternehmen nicht infrage.

unbenannt01"Wir haben uns für Pickware entschieden, um die externe Anbindung einer WaWi zu vermeiden. Wir bevorzugen eine vollintegrierte Lösung. Die in der Branche üblichen, dutzenden Lösungen für die Verwaltung und Organisation des Lagers sind für uns als junges, dynamisches Unternehmen einfach keine Option. Pickware hat uns hier eine einfache Lösung geliefert, die in den Jahren seit wir es nutzen immer umfangreicher und vielfältiger geworden ist."
Dennis Schwager, Geschäftsführer der Shisha Cloud GmbH

Verlässliches Bestandsmanagement & direkte Integration

Mit einem großen Lager und vier Standorten ist es besonders wichtig, immer den Überblick über alle Bestände zu behalten. Dass die Warenwirtschaft alle Daten an einem zentralen Ort verwaltet, ist dabei ein großer Vorteil. So können nicht nur die Ladengeschäfte rechtzeitig mit ausreichend Ware versorgt, sondern auch aktuelle Bestände live im Frontend angezeigt werden. Zusätzlich ist es Shisha Cloud möglich, alle Artikel- und Bestandsdaten verlässlich von jedem Ort aus einzusehen. Die Daten synchronisieren sich dabei in Echtzeit mit allen Warenbewegungen.

dsc_3801_klein

Planungs- & Zeitvorteil mit Pickware WMS

Mithilfe der Lager App lassen sich alle Warenbewegungen von jedem Lagermitarbeiter erfassen. Dabei schätzt Shisha Cloud unter anderem, dass die Prozesse sowohl für Lager- als auch Supportmitarbeiter einfach zu erlernen sind. Auch das integrierte Retourenmanagement sorgt für eine Erleichterung der Arbeit des Support Personals. In der Lager App können eingehenden Retouren Fotos beigefügt und somit etwaige Artikelmängel von jedem Mitarbeiter direkt eingesehen werden. Der Betrieb wird durch die permanente Inventur das ganze Jahr aufrecht erhalten, da mit ihr alle Zu- und Abgänge der Waren laufend mit Pickware WMS dokumentiert werden.

"Dank der permanenten Inventur sparen wir uns die Schließung des Betriebs für eine Vollinventur für einen oder mehrere Tage. Gleichzeitig können wir arbeitsschwache Tage ausgleichen: Einzelne Mitarbeiter machen dann einfach eine Teilinventur nach Anweisung der Lager App – so erreichen wir eine konstante Auslastung unseres Personals. Insgesamt beschleunigen wir mit Pickware WMS unsere Prozesse maßgeblich: Gerade im Vergleich zu konventionellen Picklisten beträgt die Zeitersparnis in der Versandabwicklung mindestens 40%. Wir sparen zudem etwa 30% unserer Arbeitszeit, da dank der nahtlosen Integration in Shopware keine doppelte Datenhaltung anfällt."
Dennis Schwager, Geschäftsführer der Shisha Cloud GmbH

Zusätzliche Plugins erleichtern den Geschäftsalltag

Mit dem Einsatz zusätzlicher Plugins erweitert Shisha Cloud nicht nur die Funktionalität des Onlineshops, sondern minimiert auch den Zeitaufwand der Buchhaltung. Das umfangreiche DATEV Export Plugin bietet über die Kontierungsmatrix und diverse Subshop-Einstellmöglichkeiten alle notwendigen Features. Es erleichtert die Übergabe der DATEV-Kontenrahmen an die Steuerberatung, indem es alle offenen Posten, Zahlungen sowie Gutschriften automatisch verbucht.

"Darüber hinaus profitieren wir von weiteren Plugins. Die automatische Anbindung durch den DHL Adapter an das DHL Geschäftskundenportal bedeutet, dass niemand mehr manuell ein Versandlabel anfassen muss – alles geht automatisch und spart enorm Zeit. Auch das Geschenkgutscheine Plugin können wir nur empfehlen, da wir dadurch gerade in der Weihnachtszeit ein gutes Umsatzplus erzielen."
Dennis Schwager, Geschäftsführer der Shisha Cloud GmbH

In Planung: Der Weg zu Shopware 6

Aktuell nutzt Shisha Cloud Shopware 5, jedoch ist das Upgrade auf Shopware 6 bereits in Planung. Da Shisha Cloud bereits sehr gut in Deutschland, Frankreich, Griechenland und Österreich ankommt, sollen in Zukunft noch mehr zufriedene Kunden in anderen Ländern hinzukommen.

Wir freuen uns, dass wir Shisha Cloud mit unseren Produkten unterstützen können und sind gespannt auf weitere Projekte der ambitionierten Unternehmer.

Alle bisherigen Pickware Kundenstories findest du hier.


So gelingt mehr Nachhaltigkeit im Onlinehandel

200929_nachhaltig_weiss

Nicht nur Verbraucher achten immer mehr auf Nachhaltigkeit in Ihrem Konsumverhalten – auch bei Onlinehändlern ist der Trend mittlerweile angekommen. Laut einer Befragung von Trusted Shops halten 92 Prozent der Onlinehändler Nachhaltigkeit im E-Commerce für wichtig. Wir zeigen Ihnen daher, an welchen Stellen Sie ansetzen können, um Ihren Shop noch stärker in Richtung Nachhaltigkeit zu positionieren.

Verpackungen: reduce, reuse, recycle

Knapp 90 Prozent der von Trusted Shops befragten Onlinehändler geben an, bereits einen nachhaltigen Umgang mit ihrem genutzten Verpackungsmaterial zu pflegen. Dazu zählen Punkte wie gut erhaltene Retourenpakete wiederzuverwenden, durch optimierte Verpackungsgrößen weniger Verpackungsmüll zu produzieren und statt auf Füllmaterial aus Plastik auf solches aus Papier zu setzen. Wenn Ihr Produktsortiment es erlaubt und Sie nicht mit besonders zerbrechlichen oder kratzeranfälligen Produkten handeln, ist ein weiterer guter Tipp, das Verpackungsmaterial soweit es geht zu reduzieren. Sollte dies nicht möglich sein, können Sie nach umweltfreundlichen Alternativen zu Ihren aktuell genutzten Verpackungen suchen – dies gilt neben Kartons und Füllmaterial auch für die genutzten Klebestreifen. Bei recyclebarem Plastik sollten Sie vorsichtig sein, da dies in der Abfallwirtschaft nicht zu den recyclebaren Materialien gehört. Wenn Sie allerdings nicht auf Plastik verzichten möchten, besteht die Möglichkeit auf nachhaltigere Mehrwegverpackungen zu setzen.

Wie nachhaltig ist Ihr Produktsortiment?

Ein Blick auf die Herstellung und Langlebigkeit Ihrer Artikel lohnt sich. Rund 66 Prozent der befragten Onlinehändler achten bereits auf diese Faktoren im Hinblick auf ihr Produktsortiment. Fair hergestellte, langlebige Produkte bringen Ihren Kunden Freude und sorgen für ein hohes Maß an Kundenzufriedenheit.

Unser Kunde textilwerk, der seine Textilien aus nachhaltigen Stoffen, unter fairen Arbeitsbedingungen und nur auf Nachfrage produziert, kennt die Vorteile eines solchen Produktsortiments:

“Durch die On-Demand-Produktion sind wir per se schon nachhaltiger als viele andere Hersteller. Alle unserer mittlerweile über 20.000 Heimtextilien sind nicht physisch, sondern voll digital bei uns im Onlineshop. Wir haben also keine Überschussproduktion, denn wir produzieren nur das was wirklich auch bestellt wird. Den Einklang von Ökonomie und Ökologie sehen wir nicht als Widerspruch an, sondern als unsere Verpflichtung der Zukunft gegenüber.”
Maik Ehmke, Geschäftsführer von textilwerk

Werfen Sie einen Blick auf Versand & Logistik

Einige der großen Versanddienstleister, wie beispielsweise DHL oder die Deutsche Post, bieten bereits nachhaltigere Versandarten und Transportwege. Eine generelle Übersicht aller mit Pickware Versand Plugins finden Sie hier.
Um bereits intern an der Nachhaltigkeit Ihrer Versandprozesse zu arbeiten, empfiehlt sich die Umstellung von analogen Picklisten auf digitale Barcodescanner. Diese verursachen in der Anschaffung zunächst mehr Emissionen, verringern allerdings auf lange Sicht Ihren Verbrauch an Ressourcen, die für den Kommissionierprozess benötigt werden. Der Einsatz von Barcodescannern senkt Ihre Fehlerquote und vermeidet somit Fehldrucke sowie -lieferungen.

Der Einsatz von erneuerbarer Energie

Ein dauerhafter Kostenfaktor für Onlinehändler sind auch die Energiekosten für Lagerräume, Büro und gegebenenfalls ein oder mehrere Ladengeschäfte. Der Wechsel zu Strom, der aus erneuerbarer Energien gewonnen wird, ist dabei ein kleiner, aber sehr effektiver Schritt auf dem Weg zu nachhaltigeren Prozessen. Häufig können Sie durch die Umstellung auf Ökostrom auch Kosten im Vergleich zu fossilen Energiequellen einsparen.

Eine weitere Möglichkeit ist, den Grünstrom nicht extern zu beziehen, sondern ihn direkt selbst zu produzieren. Darauf setzt unser Kunde Shisha Cloud, der das Dach seiner 1.800 m² großen Lagerhalle kürzlich mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet hat:

"Dank der Bebauung unseres Daches mit einer Photovoltaikanlage sind wir in der Lage, unseren Strombedarf zu etwa 60 Prozent durch direkt verbrauchten Solarstrom zu decken. Den überschüssigen Strom unserer PV-Anlage speisen wir nach Möglichkeit aber nicht ins Netz ein, sondern nutzen ihn, um unsere Elektrofahrzeuge zu laden. Damit können wir unsere Betriebskosten nachhaltig reduzieren und unsere CO2-Bilanz auch im Mobilitätssektor nennenswert senken."
Lennart Berens, Geschäftsleiter von Shisha Cloud

Der richtige Umgang mit Retouren

Retouren sind nicht nur ein großer Kostenfaktor für Onlinehändler, sondern verursachen auch unnötigen Verpackungsmüll und Emissionen. Durchschnittlich wird jeder achte Artikel zurückgeschickt. In der Umfrage von Trusted Shops gab nur knapp die Hälfte der Befragten Onlinehändler an, einen nachhaltigen Umgang mit Retouren zu pflegen. Wie Sie es schaffen, besser mit Retouren im Onlinehandel umzugehen und diese bestenfalls ganz vermeiden, erfahren Sie in diesen fünf praktischen Tipps.

Die Kür: Wie sieht es mit Ihren Lieferketten aus?

Wenn Sie bereits an allen Stellschrauben für mehr Nachhaltigkeit in Ihrem eigenen Unternehmen gedreht haben, empfiehlt sich die Betrachtung Ihrer Lieferketten. Treten Sie dazu in Kontakt mit Ihren Lieferanten, um herauszufinden an welchen Stellen beispielsweise Verpackungsmaterial oder verursachte Emissionen eingespart werden können. Alternativ lohnt sich auch die Berechnung der verursachten Emissionen und deren Kompensation.

Wir hoffen, Sie können einige Punkte zu mehr Nachhaltigkeit im Onlinehandel abhaken oder haben hilfreiche Anregungen gefunden, um Ihre Prozesse nachhaltiger zu gestalten.


Die wichtigsten Versandgrundlagen für E-Commerce Neueinsteiger

200929_versandbasics

Sie sind gerade dabei, Ihren Onlineshop mit Shopware einzurichten oder befinden sich in der Planungsphase? Ein wichtiger Faktor, den Sie hierbei nicht außer Acht lassen sollten, ist der Versandprozess. Insbesondere ein zuverlässiger und effizienter Versandprozess bildet die Grundlage für ein erfolgreiches Geschäftsmodell als Onlinehändler. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Grundlagen, die wir zur Optimierung Ihrer Versandprozesse und für einen erfolgreichen Start in den Onlinehandel empfehlen.

Bevor Sie sich an die Optimierung Ihres Versands machen, sollten Sie sich zunächst mit der Gestaltung Ihres Lagers in Abhängigkeit von Ihrem Produktsortiment auseinandersetzen. Durch die optimale Gestaltung Ihres Lagers besteht für Sie die Möglichkeit, die zur Verfügung stehende Lagerfläche bestmöglich zu nutzen und die Laufwege Ihrer Mitarbeiter zu verkürzen. Einen Einblick in verschiedene Arten des Lageraufbaus inklusive Tipps rund um Lagerausstattung, Laufwege und Lagerplatzbeschriftung finden Sie hier.

Die passende Ausstattung

  • Packtische: Stellen Sie Ihren Mitarbeitern einen ausreichend großen Tisch zum Verpacken der Pakete zur Verfügung. Dieser sollte mit einem Barcodescanner sowie allen notwendigen Werkzeugen zum Verpacken ausgestattet sein.
  • Verpackungsmaterial: Nach dem Verpackungsgesetz sind Sie verpflichtet, Ihre versendeten Verpackungen und Füllmaterialien zu lizenzieren. Vor dem Versenden Ihrer ersten Bestellung müssen Sie sich daher bei einem dualen System zur Abfallverwertung anmelden und sich an den Recyclingkosten beteiligen.
  • Drucker: Die Drucker sollten Sie in Reichweite Ihrer Versandmitarbeiter positionieren. Hierüber werden sowohl die Rechnungen als auch die Versandetiketten und weitere benötigte Dokumente gedruckt. Bei erhöhtem Bestellaufkommen empfiehlt sich der Einsatz mehrerer Drucker.
  • Barcodescanner: Barcodescanner haben zahlreiche Vorteile gegenüber analogen Picklisten und ermöglichen Ihnen das unkomplizierte und nahezu fehlerfreie Kommissionieren. Für Einsteiger lohnt sich beispielsweise ein Starter Set.

  • Flächendeckendes WLAN: Damit die Barcodescanner auf der gesamten Lagerfläche reibungslos funktionieren und fehlerfrei mit Ihrem Drucker kommunizieren, benötigen Sie überall ausreichend starken WLAN-Empfang. Tipps zur Optimierung Ihres WLAN-Signals finden Sie hier
  • Pickware WMS: Mit Pickware WMS und der zugehörigen Pickware Versand App arbeiten Sie schnell, digital und ohne einen einzigen Klick im Shopware Backend. Pickware ermöglicht Ihnen neben der Echtzeitsynchronisation mit dem Shopware Backend unter anderem das automatische Drucken von Rechnungen, Lieferscheinen und Versandetiketten.

1. Kommissionieren

Mit Pickware WMS können problemlos mehrere Lagermitarbeitern gleichzeitig arbeiten. Durch die Live-Aktualisierung der Lagerbestände über alle Kanäle können Sie zeitgleich kommissionieren, Retouren bearbeiten oder Ihr Inventar zählen.
Zu Beginn Ihres Kommissionierprozesses finden Sie eine chronologische Auflistung Ihrer Bestellungen in Pickware WMS. Die digitale Pickliste mit Laufoptimierung hilft Ihren Lagermitarbeitern dabei, stets die optimale Laufroute zu wählen. Die passende Kommissionierungsstrategie ist dabei nicht nur für die effiziente Nutzung Ihrer Lagerfläche entscheidend, sondern auch für die Optimierung Ihres Versandprozesses. Mit Pickware WMS lassen sich auf den mobilen Barcodescannern die einzelnen Strategien einfach umstellen. In manchen Fällen lohnt sich auch eine Kombination verschiedener Kommissionierarten. Hilfreiche Tipps zur Auswahl der passenden Strategie finden Sie hier.
Mithilfe von individuellen Pickprofilen können Ihre Versandmitarbeiter die Bestellungen nach frei definierbaren Kriterien filtern. So können Sie beispielsweise zeitkritische Bestellungen von Marktplätzen priorisieren oder Regeln in Abhängigkeit der unterschiedlichen Abholzeiten verschiedener Versanddienstleister abbilden.

2. Verpacken

Nachdem Sie die Artikel kommissioniert und zu Ihrem Packtisch gebracht haben, können Sie sich um das Verpacken kümmern. Auf dem Packtisch sollte ausreichend Platz sein für die kommissionierten Artikel, die Verpackungsmaterialien und das nötige Zubehör sowie die mögliche Zwischenlagerungen von Artikeln aus weiteren Bestellungen. Die passenden Lieferscheine lassen sich über die Pickware Versand App unkompliziert erstellen und automatisch ausdrucken. Sofern nicht alle gewünschten Artikel auf Lager sind oder Unklarheiten zur Bestellung bestehen, haben Sie über die App die Möglichkeit auch Teillieferscheine zu erstellen. Sollte es zu Lieferengpässen kommen, verringern Sie mithilfe von Teillieferungen partiell die Wartezeit für Ihre Kunden. Neben Lieferscheinen können Sie auch Zusatzdokumente wie beispielsweise Retourenformulare problemlos über die Pickware Versand App drucken und den Bestellungen beilegen.

3. Versenden

Um den Versandprozess abzuschließen, drucken Sie das Versandetikett aus und kleben es auf das Paket. Der Druck des Versandetiketts erfolgt automatisch über die Pickware Versand App. Bei Bestellungen, die in mehreren Paketen geliefert werden, können Sie auch mehrere Versandetiketten je Bestellung drucken. Bei fehlerhaften Lieferadressen können Sie Korrekturen direkt in der App vornehmen, bevor Sie das Versandetikett drucken. Mit einem letzten Scan schließen Sie die Bestellung ab. Hierdurch wird automatisch eine E-Mail inklusive Trackingcode der Bestellung an den Kunden versandt. Für die versandfertigen Pakete sollten Sie einen gesonderten Bereich für Warenausgänge anlegen. Dort können die fertigen Pakete von den verschiedenen Versanddienstleistern abgeholt werden. Der Versand Ihrer Pakete kann über einen oder mehrere Versanddienstleister erfolgen. Mit unseren Versandplugins lassen sich alle gängigen Versanddienstleister an Ihren Shopware Shop anbinden.

Zusatz: Retouren abwickeln

Sollten Sie Retouren von Ihren Kunden erhalten, können Sie auch diese schnell und übersichtlich mit Pickware WMS und der Pickware Lager App bearbeiten. 5 praktische Tipps, um Retouren grundsätzlich entgegenzuwirken und somit einen erheblichen Kostenfaktor im Onlinehandel zu reduzieren, finden Sie hier.

Wir hoffen, unsere Versandtipps erleichtern Ihnen den Einstieg in den Onlinehandel. Weitere anschauliche Informationen rund um Pickware WMS und unsere Versand App finden Sie auf unserem YouTube Kanal. Über den Shopware Community Store können Sie Pickware WMS übrigens 30 Tage lang kostenlos und vollumfänglich testen.


Versanddienstleister für Onlinehändler im Vergleich

blog-cover_passenderversanddienstleister_weiss-200915weiss-1 Die Suche nach passenden Versanddienstleistern gestaltet sich aufgrund vieler Einflussfaktoren und unübersichtlichen Leistungen häufig knifflig. Daher geben wir einen Überblick über ihre Angebote und Leistungen. Wir vergleichen die Dienstleister nach verschiedenen Kriterien, um Sie bei Ihrer Auswahl zu unterstützen.

Automatisierung durch Versandadapter

Grundsätzlich macht es unabhängig von der Wahl der Versanddienstleister Sinn, auf eine direkte technische Anbindung an die Warenwirtschaft zu setzen, um den Versandprozess möglichst effizient zu gestalten. Alle Pickware Versandadapter sind nahtlos in Shopware integriert. Das bedeutet, Sie können Ihren Versand- sowie Retourenprozess direkt im Shopware Backend abwickeln und profitieren unter anderem von der automatischen Erstellung von Versand- oder Retourenetiketten. Alle Versandadapter können beliebig miteinander kombiniert und parallel eingesetzt werden.

Werfen wir nun einen Blick auf die Vergleichskriterien, die Ihnen die Wahl der passenden Versanddienstleister erleichtern.

Vorteile für Geschäftskunden nutzen

Profitieren Sie von den Vorteilen gegenüber Privatkunden! Diese umfassen je nach Dienstleister kostenlose Abholung, Rabatte und mehr. Um Business- oder Geschäftspartner zu werden, benötigen Sie bei allen Versanddienstleistern ein unterschiedliches Mindestvolumen an Sendungen:

Nationaler und internationaler Versand

Die Wahl des richtigen Versanddienstleisters hängt nicht zuletzt von Ihrem eigenen Standort und davon ab, wohin Sie liefern:

Sie versenden national oder international aus:

  • Deutschland → DHL, DHL Express, UPS, DPD, GLS, Deutsche Post
  • Österreich → Österreichische Post, GLS, UPS, DHL Express
  • der Schweiz → Schweizer Post, UPS, DHL Express
  • den Niederlanden → PostNL, UPS, DHL Express
  • allen anderen Ländern → UPS, DHL Express

Versandprodukte: Brief, Päckchen oder Paket?

Grundsätzlich werden bei den Versanddienstleistern die Produkte Brief, Päckchen und Paket je nach Gewicht und Größe unterschieden. Die maximalen Gewichts- und Größenvorgaben für diese Produkte variieren dabei je Dienstleister. Um möglichst kosteneffizient zu versenden, ergibt es Sinn, die Versandprodukte zu wählen, die am besten zu Ihren Artikeln bzw. Sendungen passen. Es zählt immer das Gesamtgewicht aller Artikel inklusive Verpackung und Füllmaterial sowie der Umfang der äußersten Verpackung.

  1. Pakete
    Pakete können Sie mit allen unseren Versandadaptern verschicken. Einzige Ausnahme ist die Deutschen Post, da sie ausschließlich Briefe befördert. Mehr über zubuchbare Services bei Artikeln, die die folgenden Vorgaben überschreiten, wie beispielsweise Sperrgut, gibt es im Abschnitt “Extra Services”.

    • DHL:
      Maße: bis 120 x 60 x 60 cm
      Gewicht: bis 31,5 kg
    • UPS:
      Maße: bis 274 cm Länge bei einem max. Gurtumfang von 400 cm
      Gewicht: bis 70 kg
    • DPD:
      Maße: kürzeste + längste Seite bis 90 cm oder max. Gurtmaß 300 cm
      Gewicht: bis 31,5 kg
    • GLS:
      Maße: bis 200 x 80 x 60 cm bei einem max. Gurtmaß von 300 cm
      Gewicht: bis 40 kg
    • Österreichische Post:
      Maße: bis 200 cm Länge bei einem max. Gurtumfang von 360 cm
      Gewicht: bis 31,5 kg
    • Schweizer Post:
      Maße: bis 100 x 60 x 60 cm
      Gewicht: bis 30 kg
    • PostNL:
      Maße: bis 175 x 78 x 58 cm
      Gewicht: bis 30 kg
  2. Päckchen
    Päckchen haben geringere Maße und Gewichtsvorgaben als Pakete.

    • DHL:
      Maße: bis 60 x 30 x 15 cm
      Gewicht: bis 2 kg
  3. Briefsendungen
    Briefsendungen umfassen Postkarten, Briefe Standard oder Kompakt, Groß- und Maxibriefe.
    • DHL:
      Maße: bis 35,3 x 25 x 5,0 cm
      Gewicht: bis 1 kg
    • Deutsche Post:
      Maße: bis 35,3 x 25 cm
      Gewicht: bis 1 kg
    • Österreichische Post:
      Maße: bis 23,5 x 16,2 x 0,5 cm
      Gewicht: bis 75 g
    • Schweizer Post:
      Maße: bis 25 x 36,3 x 2 cm
      Gewicht: bis 1 kg

Lieferzeiten und Zustelltage

Neben den Standard-Lieferzeiten bieten alle Dienstleister gegen Aufpreis auch Express-Services oder sogar die Lieferung am selben Tag an. Die genannten Zeiten sind die Standard-Lieferzeiten für Geschäftskunden.

  • DHL: (Zustellung Mo-Sa)
    • In der Regel in 1-2 Werktagen (deutschlandweit)
    • In bis zu 1 Tag (innerhalb der EU)
    • Mit Express Easy in 2-3 Tagen (weltweit)
  • UPS: (Zustellung Mo-Fr, Samstag zubuchbar)
    • In 0-2 Tagen (national)
    • In 1-5 Tagen (international & Luftfracht)
  • DPD: (Zustellung Mo-Sa)
    • In 1-2 Tagen (deutschlandweit)
    • in 1-4 Tagen (europaweit)
    • In 2-5 Tagen (weltweit, mit Ausnahme weniger Länder in 2-6 Tagen)
  • GLS: (Zustellung Mo-Fr, Samstag zubuchbar)
    • In weniger als 24 Stunden (deutschlandweit)
    • In 1-2 Tagen (europaweit) oder 3-4 Tagen (entfernte Regionen abseits der Metropolen)
  • Deutsche Post:
    • Rund 93 % aller Briefsendungen in 1 Werktag (deutschlandweit)
  • Österreichische Post: (Zustellung Mo-Fr, Samstag zubuchbar)
  • Schweizer Post: (Zustellung Mo-Fr, Samstag zubuchbar)
  • PostNL: (Zustellung Mo-Sa)

Hinweis: Aufgrund der Coronapandemie weisen die Versanddienstleister auf Verzögerungen oder gar Einschränkungen ihrer Services hin.

Haftung & Versicherung

Jeder Versanddienstleister hat, zum Teil auch abhängig davon ob Pakete oder Päckchen versendet werden, unterschiedliche Haftungs- und Versicherungsbedingungen. Je nach Produkt können Zusatzversicherungen gebucht werden. Beachten Sie auch die jeweiligen Haftungsbestimmungen für besondere Güter wie Wertgegenstände. Die Standard-Beträge für die Haftung betragen:

  • DHL: bis 500 Euro, Päckchen unversichert
  • UPS: bis 510 Euro
  • DPD: bis 520 Euro
  • GLS: bis 750 Euro
  • Österreichische Post: 510 Euro
  • Schweizer Post: individuell je nach Versandprodukt
  • PostNL: bis 500 Euro

Netzwerk in Deutschland

Es ist praktisch, wenn Ihre Sendungen direkt vom Versanddienstleister bei Ihnen abgeholt werden. Zusätzlich ist die Dichte des Netzwerks jedes Dienstleisters von Bedeutung. Dies ist von Vorteil, damit Ihre Kunden verpasste Sendungen bequem abholen können. Die Dienstleister sind beispielsweise in Deutschland folgendermaßen aufgestellt:

  • DHL: Insgesamt rund 29.000 Postfilialen und Paketshops, davon 5.500 Packstationen (kontaktlos).
    Abholung für Geschäftskunden inklusive.
  • UPS: Keine Zahlen für Deutschland verfügbar.
    (Weltweit: über 6.000 Stores und Kunden-Center, rund 38.000 Einwurfkästen und über 28.000 Access Point Standorte.)
    Abholung zubuchbar, aber bei Zustellung von Access Point zu Access Point inklusive.
  • DPD: 7.000 Pickup Paketshops.
    Abholung zubuchbar.
  • GLS: 5.000 Paketshops.
    Abholung für Geschäftskunden inklusive.

Preise für Geschäftskunden aus Deutschland

Über die Preise für Geschäftskunden gibt es keine pauschalen Angaben, da sie individuell vom Versandaufkommen und dem Zielort abhängen. Wir empfehlen daher die Kontaktaufnahme mit den Dienstleistern für ein individuelles Angebot.

  • DHL: Der Kalkulator verrät, dass ab dem Mindestversand pro Jahr mind. 14 % Rabatt (deutschlandweit) bzw. 21 % Rabatt (international, Zone 1) gewährt werden. Hier geht’s zur allgemeinen Preisübersicht.
  • UPS: Individuell anfragen. Hier geht’s zu den Serviceleistungen.
  • DPD: Angebote und Preise individuell via Kontaktformular anfragen.
  • GLS: Angebote individuell via Kontaktformular anfragen.

Pickware Tipp: Wie Sie zusätzlich Kosten sparen, indem Sie jeder Bestellung automatisch die optimale Versandart zuweisen, erfahren Sie in unserem Blogbeitrag zur optimalen Versandkostenkonfiguration.

Extra Services

Je nach Ihren Anforderungen lohnt sich ein detaillierter Blick in die erweiterten und zubuchbaren Leistungen der Dienstleister. Diese können neben Sendungsverfolgung und Retouren-Service unter anderem sein:

  • DHL: Alterssichtprüfung (deutschlandweit), Wunschtag & Nachsendeservice (deutschlandweit), Nachnahme (in der EU), Transport- oder Höherversicherungen, Versand von Wertgegenständen und Gefahrgut, Services nach Zielland, uvm.
  • UPS: Vier unterschiedliche zeit- und tagdefinierte Express-Servicearten (weltweit), Zollabwicklung und Trade-Services (weltweit), Nachnahme (in der EU), Empfänger-Unterschrift (länderabhängig), Geld-zurück-Garantie (coronabedingt derzeit ausgesetzt), uvm.
  • DPD: Wunschzustellung, Live-Tracking (europaweit), Versand von Paletten (in der EU), gesonderte Food oder Wein Lieferungen, Zollabwicklung, Gefahrgut, uvm.
  • GLS: Digitale Empfängerunterschrift, Cash-Service, IdentPIN-Service, Briefkastenzustellung, Sendungsverfolgung in Echtzeit (deutschlandweit), Gefahrgut (deutschlandweit), zu den Extra Services für regelmäßige Versender.
  • Österreichische Post: Wunsch-Abholstation, Wunsch-Postfiliale, Nachnahme (national), Identitätsprüfung, zerbrechliche Sendung, Wein Paket, uvm.
  • Schweizer Post: Sperr- und Gefahrgut, Wein Lieferungen, Blindensendungen, uvm.
  • PostNL: Empfänger-Unterschrift (national), Empfänger-Altersprüfung (national), Cash-by-Delivery (national), uvm.

Fazit

Wir hoffen, wir konnten Ihnen mit unserer Zusammenstellung helfen, die für Sie passenden Versanddienstleister zu finden. Natürlich können Sie unsere Versandadapter jederzeit über den Shopware Community Store 30 Tage kostenlos testen..

Zusatz: Den Adapter DHL Versand gibt es auch schon für Shopware 6.

Alle Angaben ohne Gewähr. Stand 09/2020.


Mit diesen 6 Tipps vermeiden Sie Warenkorbabbrüche

blog-cover-warenkorbabbrueche-200902-1

Egal ob großer oder kleiner Onlineshop – das Phänomen Warenkorbabbruch ist für viele Onlinehändler omnipräsent. Dabei kann der Abbruch des Kaufprozesses verschiedene Ursachen haben. Hierzu zählen beispielsweise technische Probleme, externe Preisvergleiche mit anderen Shops oder persönliche Shopping-Präferenzen. In unserem Beitrag zu Conversion-Boostern erfahren Sie bereits, wie Sie verschiedene Kundentypen richtig ansprechen, um die Conversion in Ihrem Shop zu optimieren. Nachfolgend zeigen wir Ihnen außerdem, welche Tipps Sie umsetzen können, um Warenkorbabbrüche in Ihrem Shop zu vermeiden.

1. Bieten Sie verschiedene Versanddienstleister an

Beachten Sie, dass verschiedene Kunden eigene Präferenzen in Bezug auf den Versanddienstleister mitbringen. Zum einen kann dies an den ganz persönlichen Erfahrungen Ihrer Kunden mit den Versanddienstleistern liegen. Zum anderen kann die Bevorzugung eines Paketdienstes auch durch die Nähe zum nächsten Paketshop beeinflusst werden, da dies nicht nur für die Paketabholung, sondern auch für die Abwicklung einer möglichen Retoure eine wichtige Rolle spielt. Mit der Anbindung verschiedener Versanddienstleister bieten Sie Ihren Kunden nicht nur mehr Flexibilität, Sie haben auch die Möglichkeit, durch die unterschiedlichen Konditionen der Anbieter Versandkosten zu sparen. Mehr zur optimalen Versandkostenkonfiguration erfahren Sie hier.

2. Locken Sie mit kostenlosem Versand & kostenfreien Retouren

Ein für viele Kunden ausschlaggebender Faktor kann der kostenlose Versand sein. Diesen müssen Sie nicht standardmäßig in Ihrem Shop anbieten, sondern können ihn auch aktionsgebunden oder erst ab einem ausgewiesenen Mindestbestellwert anbieten. Damit sich das Angebot des kostenfreien Versands für Sie lohnt, haben Sie im Shopware Backend die Möglichkeit, Ihren Produkten durch das hinterlegen individueller Regeln automatisch die günstigste Versandart zuzuordnen. Mehr zur Umsetzung im Shopware Backend erfahren Sie hier. Ein weiterer Faktor, mit dem Sie Ihren Kunden die Kaufentscheidung erleichtern, ist neben dem kostenlosen Versand auch die Möglichkeit einer kostenfreien Retoure. Entscheiden Sie sich dafür, diesen Service anzubieten, achten Sie darauf, die Retourenquote minimal zu halten.

3. Sorgen Sie für Transparenz mit Live-Beständen

Ein durchdachtes System wie Pickware ERP hilft Ihnen immer einen Blick auf Ihre Bestände und die anfallenden Nachbestellungen zu haben. Zudem können Sie Live-Bestände auch in Ihrem Shop nutzen, um Ihren Kunden in Abhängigkeit vom Lagerbestand anzuzeigen, wie schnell ein Artikel lieferbar ist. Mit einer kleinen Anpassung Ihres Shopware Themes können Sie die Funktion auch nutzen, um Ihren Kunden nicht nur die Lieferzeit anzuzeigen, sondern auch einen Einblick in die verfügbaren Warenbestände zu geben. So kann beispielsweise das Wissen, dass nur noch wenige Artikel verfügbar sind eine Kaufentscheidung beschleunigen und zu weniger Warenkorbabbrüchen führen.

4. Liefern Sie zur Wunschzeit Ihrer Kunden

Erfolglose Zustellversuche und zeitaufwändige Selbstabholung beim Paketshop können Kunden dazu bewegen, gar nicht oder erst zu einem für sie passenden Zeitpunkt zu bestellen. Mit dem Plugin DHL Wunschpaket, das mit DHL Adapter powered by Pickware kompatibel ist, bieten Sie Ihren Kunden zahlreiche Möglichkeiten rund um den individuellen Paketempfang. Das Plugin umfasst dabei neben der Auswahl verschiedener Lieferadressen für Packstationen und Filialen auch flexible Optionen für den bequemen Paketempfang zu Hause.

5. Setzen Sie auf verlässliche Zahlungsanbieter

Ein komplizierter Zahlungsvorgang sowie die Weiterleitung zu externen Zahlungsanbietern können das Vertrauen Ihrer Kunden in den Kaufprozess mindern und zu Warenkorbabbrüchen führen. Um dies zu vermeiden, sollten Sie auf ein verlässliches Zahlungsplugin setzen, das sich in Ihren Shopware Shop integriert und den Checkout-Prozess nahtlos in Ihren Shop einbettet. In unserer Übersicht zur Wahl der richtigen Zahlungsmethode geben wir Ihnen einen kurzen Überblick über die Verbreitung der verschiedenen Zahlungsanbieter auf dem deutschen Markt sowie – insbesondere im Hinblick auf die Kompatibilität mit Pickware – eine Empfehlung für das passende Plugin.

6. Bieten Sie Ihren Kunden Flexibilität mit Click & Collect

Für Händler, die neben ihrem Onlineshop auch noch ein Ladengeschäft betreiben, empfiehlt es sich, flexible Einkaufsmodelle wie Click & Collect anzubieten, um Ihren Kunden noch mehr Entscheidungsfreiheit und Flexibilität zu ermöglichen. Dabei können Ihre Kunden den Kauf online abschließen und selbst darüber entscheiden, wann sie ihre Ware im Ladengeschäft abholen möchten. Die Vorteile dieser Methode liegen auf der Hand: Sie und Ihre Kunden sparen Versandkosten, die Zeit bis zum Erhalt der Ware verkürzt sich und Sie punkten bei Ihren Kunden durch Flexibilität. Alles über Click & Collect und wie Sie die Selbstabholung in Ihrem Shop ermöglichen, erfahren Sie hier.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Tipps weiterhelfen, um die Warenkorbabbrüche in Ihrem Shop zu minimieren und Ihre Conversion zu steigern. Für weitere Beiträge rund um die Optimierung Ihres Onlineshops, empfehlen wir Ihnen, unseren Newsletter zu abonnieren.


Wir verwenden Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook, um unsere Website ständig zu verbessern und Ihnen eine optimierte Benutzererfahrung sowie relevante Werbung zu bieten. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzeinstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller Cookies. Sie können der Verwendung optionaler Cookies bei Bedarf widersprechen. Weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Essenziell

Essenzielle Cookies ermöglichen die grundlegende Bedienung der Website und sind für die einwandfreie Funktion erforderlich. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Marketing

Wir nutzen Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook. Diese erfassen das Nutzerverhalten, um Ihnen personalisierte Angebote zu bieten und ein optimales Nutzererlebnis zu garantieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde deaktiviert. Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde aktiviert. Vielen Dank!