Zurück zupickware.de
Beiträge getaggt mit "Shopware"
alle Blog-Beiträge

Shopware Tipps & Tricks Teil 9 - Exportieren und Importieren von CSV-Dateien

tipps-und-tricks-schraeg

Das kostenlose Import/Export Tool von Shopware erfreut sich großer Beliebtheit, wenn es um die Änderung oder Anlage einer großen Anzahl an Daten geht. Auch wir stellen einige Pickware Profile für das Import/Export Tool bereit, beispielsweise für Bestandsänderungen oder die Lieferantenanlage.

Um die Vorteile des Tools optimal zu nutzen, sind einige Dinge zu beachten – insbesondere beim Öffnen, Bearbeiten und Speichern der CSV-Dateien. Wenn Sie Daten aus Shopware als CSV-Datei exportiert haben, bearbeiten Sie diese beispielsweise mit Excel, LibreOffice oder OpenOffice. Wir zeigen Schritt für Schritt, was es zu berücksichtigen gibt, damit die CSV-Datei im Tabellenkalkulationsprogramm richtig angezeigt wird und auch wieder korrekt in Shopware importiert werden kann.

Worauf ist zu achten?

Unabhängig des verwendeten Programms sind folgende Punkte bei der Bearbeitung der CSV-Datei für das Shopware Import/Export Tool zu berücksichtigen:

  • Entsprechendes Profil als CSV-Datei aus Shopware exportieren und als Vorlage nutzen.
  • Datei als CSV-Datei in einem Tabellenkalkulationsprogramm öffnen.
  • Wichtig dabei: die Kodierung muss UTF-8 und das Trennzeichen ein Semikolon sein.
  • Das Dezimaltrennzeichen für Dezimalzahlen in der Datei entspricht dem im Shopware Import/Export konfigurierten.
    dezimalzahlen-1
  • Datei als Semikolon-getrennte CSV-Datei im UTF-8-Format exportieren / speichern.

CSV-Import/Export mit Excel (ab Excel 2010)

Bei Excel gehen Sie dafür folgendermaßen vor:

  1. Führen Sie zunächst einen CSV-Export mit dem entsprechenden Profil in Ihrem Shopware Shop durch.
  2. Öffnen Sie ein neues Dokument in Excel.
  3. Importieren Sie die CSV-Datei in Excel im Daten Tab über die Option Aus Text.
    excel-pfad
  4. Wählen Sie Mit Trennzeichen versehen und als Dateiursprung Unicode (UTF-8) aus
    uft-8-excel_neu
  5. Wählen Sie als Trennzeichen das Semikolon aus.
    semikolon2
  6. Achten Sie beim Bearbeiten der Datei darauf, das gleiche Dezimaltrennzeichen zu verwenden, welches Sie auch im Import/Export Tool konfiguriert haben. In Excel können Sie über die erweiterten Optionen das Trennzeichen für Dezimalzahlen festlegen.
  7. Die exportierte Datei können Sie nun als Vorlage verwenden und entsprechend filtern und bearbeiten.
  8. Speichern Sie die bearbeitete Datei über Speichern unter... als CSV-Datei im UTF-8-Format .
    dateispeichern
  9. Importieren Sie abschließend die CSV-Datei in Ihren Shop.

CSV-Import/Export mit LibreOffice Calc

In LibreOffice Calc gehen Sie analog vor:

  1. Öffnen Sie LibreOffice.
  2. Wählen Sie über Datei öffnen die CSV-Datei aus.
  3. Ähnlich wie in Excel öffnet sich ein Dialog, den Sie wie oben beschrieben einstellen müssen.
  4. Bestätigen Sie die Einstellungen über OK.
    libreoffice
  5. Die exportierte Datei können Sie als Vorlage verwenden und entsprechend filtern und bearbeiten. Achten Sie dabei darauf, dass Sie das gleiche Dezimaltrennzeichen wie in Shopware verwenden.
  6. Speichern Sie die Datei als CSV-Datei im UTF-8-Format. Dafür wählen Sie Speichern unter aus und aktivieren den Haken bei Filtereinstellungen bearbeiten.
    csv_speichern
  7. Danach wählen Sie CSV-Format benutzen aus und im erscheinenden Dialog wählen Sie wieder das UTF-8-Format aus.
    csv_speichern2

In OpenOffice oder anderen Programmen, ist analog vorzugehen.

Ihr Tabellenkalkulationsprogramm unterstützt keine UTF-8-Codierung?

Wenn Ihr Tabellenkalkuationsprogramm keine valide UTF-8-Codierung unterstützt, können Sie die UTF-8-Codierung folgendermaßen sicherstellen: Öffnen Sie die bearbeitete CSV-Datei in einem Text-Editor und speichern Sie diese dort als UTF-8-codierte CSV-Datei. Durch diesen Umweg über den Editor kann die Datei korrekt in der UTF-8-Formatierung gespeichert werden.

Hinweis: Für den Import in Shopware muss die CSV-Datei UTF-8-codiert sein. Um sicherzugehen, prüfen Sie den Import zuvor in einer Testumgebung oder im Staging-System. Bevor der Import in das Live-System vorgenommen wird, erstellen Sie am besten ein Datenbankbackup.

Weitere Infos zum Import/Export Tool finden Sie auch in der Shopware Dokumentation. Hier wird Excel nicht empfohlen, da es mit alten Versionen zu Problemen mit Umlauten und Sonderzeichen kommen kann. Eine Vielzahl unserer Kunden arbeitet jedoch ohne Probleme mit Excel. Daher empfehlen wir vorher zu prüfen, ob Ihre Excel Version eine valide UTF-8-Kodierung unterstützt.

Wir wünschen nun fleißiges Im- und Exportieren.


Pickware auf der DMEXCO 2018

medium-dmexco-black-logo-1

Am 12. & 13. September 2018 sind wir in Köln auf der hierzulande wichtigsten Fachmesse der Digitalbranche: der DMEXCO. Als offizielle Mitaussteller von Shopware finden Sie uns am Shopware-Stand in Halle 07.1, Stand C-030.

Intensive Beratung & spannende Vorträge

Das Besondere in diesem Jahr: Shopware erweitert erstmals seinen Messestand um zwei Speaker-Bühnen! Alle Mitaussteller von Shopware haben die Möglichkeit, Vorträge zu ihrem Fachgebiet zu halten.

Sie als Besucher bekommen am Shopware-Stand deshalb nicht nur intensive, direkte Beratung, sondern können Fachwissen und Know How aus dem E-Commerce mitnehmen.

Unseren Vortrag "Tod den Connectoren, lang lebe der Shop! – Shop und Wawi in einem System" sehen Sie am 12. September um 16 Uhr und am 13. September um 15 Uhr.

Unabhängig von unserem Vortrag präsentieren wir Ihnen während der gesamten Messezeit wie gewohnt die neuesten Features von Shopware ERP, Shopware WMS und Shopware POS powered by Pickware sowie alle weiteren Produkte.

Kommen Sie am Stand vorbei und lernen Sie uns kennen. Wir freuen uns darauf, Sie umfangreich beraten zu dürfen! Am besten vereinbaren Sie schon vorab per E-Mail oder Telefon einen Termin mit uns: 06151 - 629 30 30 oder an [email protected]

img_0787

Shopware bleibt den Traditionen treu und veranstaltet erneut eine Standparty nach dem ersten Messetag. Lassen Sie dort den ersten Messetag bei Beats, Bier und Currywurst gemeinsam mit uns ausklingen. Los geht es um 18:30 Uhr. Für musikalische Untermalung hat Shopware ebenfalls gesorgt.

Lageplan

standplan

Die größte Messe Europas im Bereich der Digitalen Industrie findet wie immer in der Koelnmesse statt.

Koelnmesse
Messeplatz 1
Köln

Jetzt Tickets sichern und Pickware kennenlernen!


Versandkosten im Angebot ausweisen

Im Plugin Angebote powered by Pickware können Sie ab sofort Versandkosten im Angebot ausweisen.

Welchen Vorteil bieten Versandkosten auf dem Angebotsdokument?

Durch die Angabe der Versandkosten kommunizieren Sie Ihren Kunden sehr genau und transparent, welche Kosten bei einer Angebotsannahme auf sie zukommen. Sie können entweder ausweisen, dass das Angebot exklusive Versandkosten ist und die Versandkosten je nach gewählter Versandart hinzukommen oder Sie legen bei der Angebotserstellung die konkreten Versandkosten fest und geben diesen Kostenpunkt an.

versandskosten

Wie weise ich die Versandkosten auf dem Angebot aus?

Unter Kunden > Angebote finden Sie die Angebotsübersicht. Wenn Sie eines der Angebote öffnen, sehen Sie im Übersichtstab rechts in den Einstellungen einen neuen Abschnitt zum Thema Versandart.

versandart

Hier fügen Sie dem Angebot entweder eine explizite Versandart mit den entsprechenden Versandkosten hinzu oder wählen die Option Bei Angebotsannahme wählbar. Wenn Sie einen Versandkostenpreis in dem Angebot ausweisen möchten, können Sie den in der Versandart hinterlegten Preis wählen, dieser berechnet sich dann nach den in der Versandart festgelegten Regeln oder Sie wählen einen festen Preis.

fester_preis

Anschließend werden die entsprechenden Versandkosten im Angebot als Position ausgewiesen.

angebotubersicht

Auf dem fertigen Angebotsdokument sieht das dann folgendermaßen aus:

pdf_versandkosten

Wir sind schon sehr gespannt auf Ihr Feedback und freuen uns wie immer sehr über neue Anregungen.


Leitfaden: Auswahl der richtigen Warenwirtschaft Teil 2

In Teil 1 unserer Blogreihe Leitfaden: Auswahl der richtigen Warenwirtschaft haben wir die ersten grundlegenden Überlegungen zu einer passenden Warenwirtschaft vorgestellt. Nun folgen zwei weitere Aspekte, die sich mit der Datenkompatibilität, dem Support sowie den Eigenschaften von Software im Allgemeinen beschäftigen.

Wie wichtig ist mir ein hoher Funktionsumfang und eine hohe Datenkompatibilität?

Bei einer integrierten Warenwirtschaft in das Onlineshopsystem ist eine kompatible Datenwelt sichergestellt, da die Warenwirtschaft direkt für dieses spezifischen Shopsystem konzipiert, optimiert und programmiert wurde. Die Warenwirtschaft muss entsprechend nicht mit vielen Onlineshops kompatibel sein, sondern kann den vollen Funktionsumfang eines Systems abbilden.
Nutzen Sie zum Beispiel Shopware und ein Warenwirtschaftssystem mit Connector, kann es durchaus sein, dass die Warenwirtschaft nicht alle Shopware Features, wie Product Streams, unterstützt. Auch bei Artikelvarianten ist es möglich, dass Connector-Warenwirtenschaften, die Daten, die Shopware zur Verfügung stellt, nicht optimal abbilden können. Ein hoher Integrationsgrad stellt somit sicher, dass Sie auch den vollen Funktionsumfang Ihres Onlineshops ohne Abstriche nutzen können.

Wie viel Wert lege ich auf guten Support?

icon-supportGuter Support ist in der Software-Branche leider Mangelware. Ein zentraler Aspekt in Ihren Überlegungen zur richtigen Warenwirtschaft sollte also auch sein, wie wichtig Ihnen ein engagierter Support ist. Technische Probleme, die Sie nicht selbst lösen können, verursachen teilweise hohe Kosten, da Sie nicht richtig arbeiten können. Zur Lösung von technischen Problem bieten Software-Hersteller in der Regel zwei Preismodelle an: Entweder ist der Support mit den monatlichen Kosten bereits abgedeckt, oder es wird ein separater Supportvertrag geschlossen. Hierbei können entweder feste monatliche Kosten vereinbart werden oder ein Bezahlmodell nach Aufwand. Somit ist es wichtig, vorab zu prüfen, wer Sie bei möglicherweise auftretenden Problemen bei Ihrer Warenwirtschaft unterstützt und ob welches Preismodell sie bevorzugen.

Nicht nur der Support ist ein Kostenfaktor, den es zu bedenken gilt. Einige Anbieter von Warenwirtschaften arbeiten auch mit nutzungsabhängigen Preismodellen. Sie locken mit niedrigen Einstiegskosten, sodass sie besonders für kleine Onlineshops attraktiv sind. Später sind höhere Kosten zu zahlen, wenn zum Beispiel der Umsatz oder die Anzahl an Bestellungen steigen – hierbei handelt es sich um umsatzbeteiligte Bezahlmodelle. Hier ist es dann möglich, dass Sie mehr ausgeben müssen als zu Anfang kalkuliert. Und wer möchte schon Angst vor dem Wachsen haben? Es ist also ratsam, vorab genau zu kalkulieren, welche Kosten auch bei einem größer werdenden Shop zu erwarten sind.

Wie viele Software-Produkte unterschiedlicher Hersteller möchte ich einsetzen?

Software ist sehr dynamisch, sie wird beständig weiterentwickelt und verbessert. Gerade Shopware lebt von dieser Dynamik und erweitert den Funktionsumfang des Shopsystems mit jedem Release. Wenn Sie eine hohe Anzahl von Plugins installieren, müssen für einen einwandfreien Prozessablauf alle Software-Produkte mit der aktuellsten Shopware-Version sowie Ihrer Warenwirtschaft kompatibel sein. Jedes Plugin ist bei Updates ein kleines Kompatibilitätsrisiko.

Ein zweiter Punkt ist, dass sich die Plugins auch untereinander negativ beeinflussen können, sodass mit einer großen Anzahl an Plugins Funktionseinschränkungen möglich sind. Entsprechend ist es ratsam, sich bei einer hohen Anzahl an Herstellern und Plugins auf mögliche Schwierigkeiten einzustellen.

2011.12.09-backwards-compatibility-jpg-kl

Credit: Manu Cornet bonkersworld.net

Ein reibungsloser Ablauf beim Einsatz mehrerer Plugins kann sichergestellt werden, indem Sie die Anzahl unterschiedlicher Hersteller gering halten und sich auf bewährte Plugin-Anbieter konzentrieren oder Plugins von demselben Hersteller wählen wie Ihre Warenwirtschaft.

Was kann die offizielle Shopware Warenwirtschaft leisten?

  • Ein zentrales System für alle Verkaufskanäle
  • Echtzeitsynchronisation der Daten
  • Direkte Integration in Shopware (nur eine Datenbank)
  • Immer mit der neuesten Shopware Version kompatibel
  • Variantenfähigkeit
  • Bester und kostenloser Support
  • Keine versteckten Kosten
  • Kurze Vertragslaufzeiten
  • Flexibel erweiterbar
  • Mehr Informationen zu Shopware ERP powered by Pickware

Im nächsten Teil gehen wir unter anderem auf den Unterschied zwischen allgemeinen Warenwirtschaften und auf für den E-Commerce zugeschnittene Warenwirtschaften ein. Zudem erläutern wir, wie erfahrene Agenturen dabei unterstützen können, Onlineshop und Warenwirtschaft aufeinander abzustimmen, sodass Sie mit dem Einsatz einer Warenwirtschaft bestmöglich starten können.


Leitfaden: Auswahl der richtigen Warenwirtschaft Teil 1

Jeder Händler kommt früher oder später an den Punkt, an dem es unumgänglich wird, ein Warenwirtschaftssystem einzusetzen. Das Angebot an Warenwirtschaftssystemen ist unüberschaubar, ebenso wie die Informationsflut dazu. Die vielen verschiedene Systemen haben unterschiedliche Funktionen, Architekturen sowie Schwerpunkte und sind daher besser oder weniger gut für Ihre Bedürfnisse geeignet. Neben grundlegenden Überlegungen zu Ihren Anforderungen thematisieren wir heute die Punkte Verkaufskanäle, Datenhaltung sowie Echtzeit-Aktualisierungen

WaWi und Onlineshopsystem

In vielen Fällen ist es sinnvoll, sich bereits vor Auswahl eines Onlineshopsystems über die zur Verfügung stehenden Warenwirtschaften zu erkundigen, um diese Informationen bereits in die Entscheidung zum richtigen Shopsystem miteinzubeziehen.

wawi2

Wenn sie bereits ein Onlineshopsystem nutzen und nun eine Warenwirtschaft suchen und anbinden möchten, können Sie entweder aus möglichen WaWis wählen, die zu Ihrem Onlineshop passen oder auch das Onlineshopsystem wechseln. Zunächst scheint es ein großer Aufwand zu sein, auch das Shopsystem zu wechseln. Wenn eine WaWi nicht zu Ihrem Shopsystem passt, jedoch die Funktionen bietet, damit Ihr Shop ungehindert wachsen kann, ist es einen zweiten Gedanken wert, bereits in einem frühen Shop-Stadium das Shopsystem zu wechseln.

Um die für Sie passende WaWi zu finden und die Suche dabei so effizient wie möglich zu gestalten, ist es hilfreich, sich vorher über folgende Punkte klar zu werden:

  • Was sind meine Anforderungen an eine WaWi?
  • Welche Anforderung ist mir besonders wichtig?
  • Was ist mir weniger wichtig, worauf kann ich verzichten?

Welche Faktoren und Funktionen bei den oben genannten Fragen eine Rolle spielen, erklären wir in unserer mehrteiligen WaWi-Reihe.
Auftakt machen Überlegungen zu den Verkaufskanälen und dem Vorteil von Echtzeit-Aktualisierungen. Der nächste Beitrag dreht sich um die Anzahl unterschiedlicher Software-Hersteller und die Supportfrage.

Welche Verkaufskanäle bediene ich?

Eine der ersten Überlegungen sollte sein, die Menge und das Zusammenspiel der eigenen Verkaufskanäle abzuwägen: Welche Verkaufskanäle sollen mit der Warenwirtschaft abgedeckt werden? Vor allem zum jetzigen Zeitpunkt, aber auch, wenn der Shop zukünftig erweitert wird. Viele Systeme funktionieren gut, wenn der Shop klein und übersichtlich ist. Wächst der Shop, können einige Warenwirtschaften jedoch nicht mitwachsen. Das dämpft auf Dauer den Erfolg.

diagram-system-overview_kl Nicht empfehlenswert ist, für jeden Kanal ein eigenes Warenwirtschaftssystem zu verwenden, denn das schränkt die Handlungsfähigkeit ein und sorgt für unnötigen Zeit- sowie Personalaufwand. Alles muss manuell abgeglichen werden, weil Bestellungen und Lagerbestände getrennt verwaltet werden.

Bei einem Multichannel-Shop eignet sich also ein Warenwirtschaftssystem, das sowohl Online-Shop-Verkäufe, Online-Marktplätze als auch Ladengeschäfte abbilden kann. So haben Sie jederzeit einen zentralen Überblick über alle Ihre Kanäle und brauchen dafür lediglich ein einziges System, um ungehindert wachsen zu können.

Einfache oder doppelte Datenhaltung?

Im nächsten Schritt stellt sich die Frage nach der genauen Umsetzung dieses einen Systems. Es gibt Warenwirtschaftssysteme, die über sogenannte Connectoren an mehrere Shopsysteme angebunden werden können. Alternativ steht bei einigen Onlineshopsystemen auch eine integrierte Lösung zur Verfügung. Bei Shopware ist es beispielsweise das integrierte Shopware ERP powered by Pickware. Der Vorteil eines integrierten ERPs ist, dass keine doppelte Datenhaltung notwendig ist. Alle Daten werden zentral in einem System gepflegt: für Onlineshop und Warenwirtschaft zusammen. Ein weiterer Aspekt ist die Aktualität der Daten mit der zentralen Frage:

Wie wichtig sind mir Echtzeit-Aktualisierungen?

Viele Warenwirtschaften bieten selbst Connectoren an, damit sie mit möglichst jedem Onlineshopsystem verknüpft werden können. Wenn es für Ihre gewünschte Kombination von Onlineshop und Warenwirtschaft keinen Connector gibt, bieten auch einige Agenturen eine individuelle Anfertigung an. Connectoren sind mit Sicherheit hilfreich, um Ihr Offline- und Online-System miteinander zu verbinden, zum Beispiel, wenn Sie aus einem Offline-Ladengeschäft kommen, dort bereits eine WaWi etabliert haben und diese nun mittels Connector an ein Onlineshopsystem anbinden möchten.

Connectoren sind jedoch auch oft fehleranfällig und zeitverzögert, da die Daten immer wieder synchronisiert werden müssen. So kann es zum Beispiel vorkommen, dass Sie online und offline gleichzeitig mehr Produkte verkaufen als Sie auf Lager haben. Da die Daten nur in gewissen Zeitabständen synchronisiert werden, merken Sie dies erst zu spät.

Echtzeit-Daten und sekundengenaue Synchronisation vermeiden Überverkäufe. So können Sie selbst bei parallel laufendem Online- und Offlinegeschäft topaktuell Ihren Bestand nachverfolgen. Eine höhere Kundenzufriedenheit ist Ihnen damit garantiert. Wenn Sie dies sicherstellen möchten, sollten Sie nach einer Lösung mit Echtzeitsynchronisation Ausschau halten, die im besten Fall auch nur auf einer einzigen Datenbank arbeitet.

Welche weiteren Vorteile eine integrierte Warenwirtschaft bietet, besonders mit Blick auf die kompatible Datenwelten, Updates und den Integrationsgrad, erklären wir im nächsten 2. Teil des Leitfaden: Auswahl der richtigen Warenwirtschaft.


SCD 2018 - powered by Pickware

Wir haben das lange Pfingstwochenende genutzt, um uns von den ganzen positiven Eindrücken und Erlebnissen des Shopware Community Days 2018 vergangenen Freitag zu erholen. Nun wollen wir noch einmal zurückblicken und unsere Highlights und Neuigkeiten mit Ihnen teilen. Gemäß dem Motto Beyond Horizon hat unser Logo den Horizont der Veranstaltungshalle in strahlendem Pickware-Blau erweitert.

img_7016

Der größte Pickware Stand aller Zeiten

Auf dem größten SCD aller Zeiten durfte natürlich eins nicht fehlen: der größte Pickware Stand aller Zeiten. Nicht nur Shopware, sondern auch wir haben dieses Jahr eine Schippe drauf gelegt. Unser altbekanntes Lagerregal wurde durch ein Pickware Ladengeschäft erweitert. Somit konnten wir nicht nur die Prozesse im Lager, sondern auch an unserem Point of Sale in einer realitätsechten Atmosphäre präsentieren. Auf ganzen 6 Metern Standlänge konnten die Besucher in die Pickware Welt eintauchen und sich von der Pickware Power begeistern lassen. Die diesjährige Location, erstmals im Landschaftspark Duisburg-Nord, bot dafür die perfekte Kulisse. Das alte Industriegelände stand in einem inspirierenden Kontrast zur digitalen E-Commerce Branche.

landschaftspark_duisburg-nord_-_lichtinstallation_-_copyright_thomas_berns-1

© Thomas Berns

Co-Aussteller am Pickware Stand

Erstmals hatten dieses Jahr zwei Agenturen die Chance uns am Shopware Community Day zu begleiten. Unsere Pickware Partneragenturen webweit und Proxation standen uns an unserem Stand zur Seite, um Interessenten umfassend auch über Pickware Themen hinaus beraten zu können.

Powered by Pickware

Seit dem Shopware Community Day 2016 ist es offiziell: mit Shopware ERP powered by Pickware sind wir die offizielle Shopware Warenwirtschaft. Wir freuen uns, dass wir vergangenen Freitag, zwei Jahre später auf der Main Stage des Shopware Community Days unsere neue Namensgebung präsentieren konnten.

img_6990

Pickware Mobile und Pickware POS tragen ab sofort die neuen Namen: Shopware WMS und Shopware POS powered by Pickware. WMS steht für Warehouse Management System und repräsentiert somit perfekt unser mobiles Lagerverwaltungssystem zur Automatisierung aller Prozesse im Lager und Versand, welches sich bisher unter Pickware Mobile einen Namen gemacht hat.

Unser Ziel ist es, mit dem Renaming deutlich zu machen, dass unsere einzelnen Module zusammengehören und sich optimal ergänzen. Ab sofort erkennen Sie somit alle unsere Produkte an dem Zusatz powered by Pickware. Geballte Pickware Power auf einen Blick!

Neue kostenlose ERP Features in Shopware 5.5

Selbstverständlich hatten wir neben dem größten Pickware Stand aller Zeiten und neuen Produktnamen auch noch neue Features für die Community mit im Gepäck. Dabei haben wir uns wie immer an Ihrem Feedback orientiert, um möglichst vielen Shop-Betreibern den Alltag noch weiter zu erleichtern.

Folgende neue Funktionen stehen Ihnen ab Shopware 5.5 im kostenlosen Shopware ERP powered by Pickware Plugin zur Verfügung:

  • Picklisten
  • Retourenmanagement
  • Individualisierbarer Etikettendruck

Auch konnten wir den Besuchern unseres Standes die neuesten Funktionen in Shopware WMS und Shopware POS powered by Pickware präsentieren.

  • Individuelle Pickprofile in der Versand App
  • Anbindung klassischer Kartenterminals am POS
  • Anbindung eines Kassendisplays

Weitere Informationen dazu finden Sie in Kürze in einem separaten Blogpost.

Zu guter Letzt haben auch wir einen Blick über den Horizont hinaus geboten und einen ersten Blick auf unsere neue geplante Benutzeroberfläche für Shopware POS powered by Pickware ermöglicht. Sie dürfen gespannt sein!

new-ipad-ui

Wie immer hat Shopware für das leibliche Wohl aller Beteiligten mehr als gesorgt. Neben einem tollen Frühstücks- und Kaffeebuffet gab es ein eigenes Foodtruck-Festival, auf dem man bei bestem Wetter von Burritos bis Burger alles finden konnte, was das Herz begehrt.

Abgerundet wurde dieser tolle Tag voller spannender Infos und neuen Kontakten mit der bisher wildesten Shopware Aftershow Party. Wir sind sehr froh, gemeinsam den größten Shopware Community Day aller Zeiten erlebt zu haben und sind jetzt schon gespannt, wie dieser Wahnsinnstag im nächsten Jahr noch getoppt werden soll.

scd

Vielen Dank für diesen Tag an Shopware, webweit, Proxation und natürlich an alle die uns vergangenen Freitag einen Besuch abgestattet und nette Gespräche mit uns geführt haben!

Und für alle die leider nicht dabei sein konnten, haben wir auch dieses Jahr ein paar Eindrücke auf Video festgehalten:


DSGVO-Leitfaden powered by Pickware

Seit Monaten ist dieser Termin in den Medien präsent - der Tag, an dem sich (fast) alles ändern wird: Am 25. Mai 2018 tritt die europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft und löst nationale Regelungen ab. Die DSGVO betrifft alle Unternehmen, die personenbezogene Daten automatisiert verarbeiten oder diese weitergeben. Im Shopware-Umfeld ist dies natürlich der Fall, da bei der Registrierung personenbezogene Daten automatisiert gespeichert und später auch zum Beispiel für die Rechnungserstellung wieder verwendet werden. Bei Verstößen gegen die neue Datenschutz-Grundverordnung drohen Geldbußen von bis zu 20 Millionen Euro bzw. 4 Prozent des gesamt erzielten Umsatzes.

Kein Grund zur Sorge für Pickware-Kunden. Wir haben für Sie einen DSGVO-Leitfaden zusammengestellt, in dem Sie erfahren, was Sie als Nutzer unserer Produkte hinsichtlich der DSGVO beachten sollten. Dort finden Sie alle weiteren Informationen, welche Vorbereitungen Sie hinsichtlich der DSGVO treffen müssen. In diesem Leitfaden haben wir ebenfalls eine übersichtlich aufbereitete "To Do-Liste" für Sie zusammengestellt, wie Sie in einem ersten Schritt vorgehen müssen, um dem 25. Mai entspannter entgegen zu blicken.

dsgvo_fb

DSGVO powered by Pickware

Selbstverständlich sorgen wir auch von unserer Seite dafür, dass Sie beim Einsatz unserer Produkte keine Probleme haben, die DSGVO-Richtlinien zu erfüllen. Ein häufig angefragtes Thema ist beispielsweise die Weitergabe der Kunden-E-Mail Adresse an DHL durch unseren DHL Adapter. Deshalb werden wir pünktlich zum Inkrafttreten der neuen Verordnung entsprechende Updates für alle unsere Versandadapter releasen, die die Konformität zur DSGVO ohne großen Aufwand ermöglichen.
Welche Anpassungen Sie nach dem Release selbst vornehmen müssen, stellen wir Ihnen wie gewohnt Schritt-für-Schritt in der Pickware Dokumentation vor, sobald unsere Software-Updates erhältlich sind. Natürlich informieren wir Sie auch über die Releases, damit Sie rechtzeitig die Anpassungen durchführen können. Anschließend sind Sie mit Blick auf die Pickware-Produkte optimal auf das Inkrafttreten der DSGVO vorbereitet.

Sind Sie bereit für die DSGVO?

Als Shopbetreiber gibt es, unabhängig von unseren Produkten, für Sie noch einige andere Punkte, die Sie hinsichtlich der DSGVO beachten sollten. Einen Überblick über die wichtigsten Themen bezüglich Shopware und DSGVO finden Sie auf dem Shopware Blog.

Im Zuge der DSGVO-Vorbereitungen hat Shopware ein Webinar gegegeben und gemeinsam mit Trusted Shops ein Whitepaper erstellt. Informationen dazu finden Sie ebenfalls im oben verlinkten Blogartikel. Wir empfehlen Ihnen, dort einen Blick rein zu werfen, sollten Sie das noch nicht getan haben. Dann sind Sie für die DSGVO bestens vorbereitet.

Wir hoffen dieser Blogpost hat Ihnen weitergeholfen und Sie sind nun optimal auf die kommende Datenschutz-Grundverordnung vorbereitet. Sollten Sie noch Fragen bezüglich DSGVO und unseren Produkten haben, stehen wir Ihenn jederzeit zur Verfügung.


Treffen Sie uns am e-Commerce Day 2018

real-ecommerce-day-logo

Nach der Messe ist vor der Messe. Nur eine Woche nach dem Shopware Community Day 2018 geht es für uns bereits auf die nächste Messe: den e-Commerce Day 2018. Am Freitag, den 25.05.2018 von 9 bis 18 Uhr findet der diesjährige e-Commerce Day im Kölner RheinEnergie Stadion statt. Wie jedes Jahr bietet die Fachmesse für den Online-Handel den perfekten Rahmen für den Austausch über die neuesten Trends.

Und auch wir sind dieses Jahr wieder dabei. Bereits zum dritten Mal in Folge sind wir mit unserem interaktiven Stand ein Teil des e-Commerce Days.
Erfahren Sie aus erster Hand die neuesten Features und lassen sich Pickware Mobile und Pickware POS live präsentieren. Eins ist sicher, an unserem Stand wird es auch dieses Jahr nicht langweilig werden! Kommen Sie vorbei und machen sich selbst ein Bild von unserer Hardware und den Prozessen mit Pickware.

img_7631_2

Sie möchten uns auf der Messe besuchen?

Auch dieses Jahr gibt es uns im Doppelpack, Seite an Seite mit Shopware. Sie finden uns am Stand Nr. 59 direkt neben dem Shopware Stand. Gerne können Sie schon im Vorfeld telefonisch oder per E-mail einen Termin mit uns vereinbaren. Wir freuen uns schon jetzt auf zahlreiche Besucher und spannende Gespräche! Und auch auf der anschließender Aftershowparty werden wir natürlich nicht fehlen und freuen uns in angenehmer Atmosphäre mit Ihnen anzustoßen.

e-commcerce-day_2018_stand

Wenn Sie es also leider nicht zum Shopware Community Day 2018 schaffen, haben Sie bereits eine Woche später erneut die Gelegenheit Pickware live zu treffen und sich aus erster Hand über die neuesten Features zu informieren.

ecd_18

Hier geht's zum Ticketverkauf.


Diese Seite verwendet Cookies von Drittanbietern, wie Google und Facebook, um Ihnen ein großartiges Nutzererlebnis zu bieten, Besucher zu erfassen und Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ablehnen Akzeptieren
Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde deaktiviert. Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde aktiviert. Vielen Dank!