Zurück zupickware.de
Beiträge getaggt mit "Pickware1x1"
alle Blog-Beiträge

Pickware 1x1 - Warum wir regelmäßige Updates empfehlen

pickware1x11



In diesem Teil unserer Blogreihe Pickware 1x1 möchten wir Ihnen erklären, wieso wir es empfehlen, alle unsere Plugins in der neusten Version zu verwenden und wieso es wichtig ist, immer alle zur Verfügung stehenden Updates durchzuführen.

Hintergrund

Die Anzahl unserer Plugins wächst stetig. Alleine im letzten Monat sind drei neue Plugins hinzugekommen. Noch dazu erweitern wir alle Plugins regelmäßig mit neuen Funktionen. Dabei ist es uns sehr wichtig, dass alle unsere Plugins im Zusammenspiel miteinander perfekt funktionieren. Aufgrund der kundennahen, dynamischen Entwicklung gibt es hier jedoch ein paar Dinge zu beachten, damit die Kompatibilität unserer Plugins untereinander gewährleistet werden kann.

pluginsupdates1

Aufgrund dieser häufigen Updates, bedingt durch neue Features, können wir jeweils nur die neusten Versionen der Plugins und Apps supporten. Sie sollten also immer zeitnah alle zur Verfügung stehende Updates unserer Plugins durchführen. Wir können Ihnen immer nur das Zusammenspiel der aktuellsten Plugin Versionen zum jeweiligen Release-Zeitpunkt garantieren. Deshalb ist es immer von Vorteil, wenn Sie unsere Plugins in der Mietversion erwerben, da Sie so dauerhaft alle Updates installieren können. Bei einer Kaufversion müssen Sie hierfür nach Ablauf der Subscription diese zunächst verlängern.

Wir hoffen, dass wir Ihnen erklären konnten, wieso wir Ihnen dringend empfehlen immer alle zur Verfügung stehende Updates für unsere Plugins zeitnah durchzuführen. Alle anderen Teile unserer Reihe Pickware 1x1 können Sie hier finden.


Pickware 1x1 - Wechsel zu Pickware leicht gemacht

pickware1x11



In diesem Teil unserer Blogreihe Pickware 1x1 beantworten wir die Frage, wie Sie vorgehen sollten und was es zu beachten gibt, wenn Sie von einem anderen Warenwirtschaftssystem zu Pickware wechseln möchten.


Häufig werden wir von Interessenten gefragt, wie groß der Migrationsaufwand von einem anderen Warenwirtschaftssystem zum Shopware ERP powered by Pickware sei. Da die Antwort auf diese Frage natürlich von verschiedenen Rahmenbedingungen abhängt und sich je nach Ausgangslage unterscheidet, haben wir die wichtigsten Informationen rund um die Migration zu Pickware in einem Migrationsleitfaden zusammengestellt.

Unabhängig davon ob Sie bereits einen Shopware Shop im Einsatz haben oder komplett von einem anderen Shopsystem zu Shopware + Pickware wechseln möchten, sollten Sie auf jeden Fall einen Blick in unseren Migrationsleitfaden werfen, um zu verstehen wie leicht der Wechsel vollzogen werden kann.

Da sich Pickware direkt in Shopware integriert und auf Ihren bestehenden Shopware-Daten aufbaut, hängt der Migrationsaufwand vor allem davon ab, wie umfangreich Sie Ihre Artikel- und Kundendaten bereits in Shopware gepflegt haben. Sobald alle Daten einmal in Shopware vorhanden sind, kann Pickware innerhalb kürzester Zeit final eingerichtet und in Betrieb genommen werden.

Alle weiteren Informationen zu Pickware und unseren anderen Plugins finden Sie im Shopware Community Store oder in unseren Dokumentationen.


Pickware 1x1 - Was bedeutet eigentlich Warenbewertung nach dem LIFO-Prinzip?

pickware1x11



In diesem Teil unserer Blogreihe Pickware 1x1 beschäftigen wir uns mit dem Thema der Warenbewertung nach dem Permanenten LIFO-Verfahren und was genau das für Sie als Online-Händler bedeutet.


Was genau ist das sogenannte Permanente LIFO-Verfahren überhaupt?

"Soweit es den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung entspricht, kann für den Wertansatz gleichartiger Vermögensgegenstände des Vorratsvermögens unterstellt werden, dass die zuerst oder dass die zuletzt angeschafften oder hergestellten Vermögensgegenstände zuerst verbraucht oder veräußert worden sind."
§256 Satz 1 HGB

Im Handelsgesetz gibt es zwei in der Bilanz zulässige Bewertungsvereinfachungsverfahren der Verbrauchsfolgebewertung: Das LIFO- und das FIFO-Prinzip. Unser Shopware ERP powered by Pickware Plugin verwendet für den bewerteten Warenbestand das sogenannte Permanente LIFO-Verfahren.

LIFO steht für last in – first out. Das heißt, dass die Ware, die als letztes eingekauft worden ist, als erstes ausgebucht wird. Für die Bewertung der Verkäufe werden somit immer die Einkaufspreise aus der aktuellsten, vorrätigen Charge verwendet. Daraus folgt, dass für die Berechnungen des bewerteten Warenbestandes eher ältere Preise zur Bewertung herangezogen werden. Dies hat den Vorteil, dass Ihr Ertrag möglichst gegenwartsgetreu bewertet werden kann.

lifo

Was genau bedeutet das für Sie als Pickware Kunde?

Jede Einlagerung, die Sie mit Pickware Mobile oder auch einfach nur im Backend mit dem Shopware ERP powered by Pickware Plugin manuell vornehmen, wird mit einem eigenen Einkaufspreis bewertet. Dieser wird dann nach dem permantenen LIFO-Verfahren für die Bewertung weiterer Warenbewegungen herangezogen. Eine nachträgliche Änderung der Einkauspreise in den Artikelstammdaten hat keinen Einfluss auf die Bewertung vorangegangener Wareneingänge und -ausgänge.

Hinweis: Beachten Sie bitte unbedingt, dass alle EK-Preise schon vor der Bestandsinitialisierung gesetzt werden müssen, damit die Bewertung des initialen Warenbestands korrekt erfolgen kann.

bw2

Den bewerteten Warenbestand finden Sie im Shopware Backend unter Artikel -> Lager -> Bewerteter Warenbestand. Wählen Sie einen beliebigen Artikel aus, um zu sehen aus welchen Chargen sich der aktuelle Warenbestand dieses Artikels zusammensetzt.

Wie immer finden Sie weitergehenende Informationen zum bewerteten Warenbestand und auch zur Bestandsinitialisierung in unserer Plugin Dokumentation.

Wir hoffen Ihnen gefällt unsere Reihe Pickware 1x1.
Für Themenwünsche und Feedback sind wir jederzeit offen.


Pickware 1x1 - Erweiterte Auswertungen von Pickware

p11



Im zweiten Teil unserer neuen Blogreihe Pickware 1x1 möchten wir Ihnen unsere Pickware Auswertungen vorstellen. Auswertungen sind für Online-Händler ein essentielles Tool, um Überblick zu behalten und eventuelle Schwachstellen und Verbesserungspotenziale zu identifizieren.




Mit unserem Shopware ERP powered by Pickware Plugin werden die Standard Shopware Auswertungen unter Marketing > Auswertungen > Auswertungen durch folgende weitere Auswertungen ergänzt:

auswe

Umsatz nach Hauptshop-Kategorien

Diese Auswertung ermittelt alle Umsätze aufgeschlüsselt nach Kategorien des Hauptshops.

uhk

Lagerumschlagshäufigkeit

Die neuste unserer Auswertungen (ab Version 3.2.0 des Shopware ERP powered by Pickware Plugins) ist die Lagerumschlagshäufigkeit. Diese gibt drei Kennzahlen aus: Den durchschnittlichen Lagerbestand, die Lagerumschlagshäufigkeit und die durchschnittliche Lagerdauer.

Diese drei Kennzahlen errechnen sich folgendermaßen:

Durchschnittlicher Lagerbestand = Arithmetisches Mittel aller Bestände im Berichtszeitraum

Lagerumschlagshäufigkeit = Absatz im Berichtszeitraum / Durchschnittlicher Lagerbestand

Durchschnittliche Lagerdauer in Tagen = (Anzahl der Tage im Berichtszeitraum x Durchschnittlicher Lagerbestand) / Absatz

Damit lassen sich Renner und Penner im Lager identifizieren. Artikel mit einer hohen Lagerumschlagshäufigkeit sollten im Lager entsprechend nach vorne platziert werden.

Alle Kennzahlen werden auf Variantenebene wie folgt angezeigt:

luh

Abverkaufsquote

Die Abverkaufsquote gibt an, zu welchem Anteil die Wareneingänge abgesetzt wurden.

abverkaufsquote

Rohertrag

Der Rohertrag gibt die Differenz aus dem Verkaufspreis und dem Einkaufspreis eines Artikels wieder.

rohertrag

Die Auswertung bezieht sich ausschließlich auf bereits versandte Bestellungen, weil erst beim Versand der Ware der korrekte Einkaufspreis zur Bewertung ermittelt werden kann. Die Verkäufe um entgegengenommene Retouren bereinigt. Gutscheine und Warenkorbrabatte werden aktuell nicht berücksichtigt.

Artikel nach Umsätzen

Diese Auswertung gibt die Brutto- und Nettoumsätze je Artikel aus und errechnet anhand der ermittelten Werte Summen mit und ohne Versandkosten. Die Artikelumsätze ergeben sich hierbei durch folgende Berechnung:

Artikelumsatz = Verkaufspreis * Verkäufe

anu

Alle weiteren Informationen und Details zu unseren Auswertungen finden Sie in unserer Plugin Dokumentation. Weitere Auswertungen, wie beispielsweise die Retourenquote sind bereits in Planung. Wie immer werden wir Sie hier auf unserem Blog über Neuigkeiten informieren.

Wir hoffen, dass Ihnen unsere neue Reihe Pickware 1x1 gefällt. Über Feedback und Themenwünsche freuen wir uns jederzeit.


Physischer / Reservierter / Verfügbarer Lagerbestand

pickware1x11Unser Shopware ERP powered by Pickware Plugin führt ein neues Bestandsmanagement für Artikel ein, welches das Shopware Standardsystem erweitert. In der Bestandsinitialisierung werden die physischen Lagerbestände einmalig anhand des aktuellen Shopware Lagerbestands (zukünftig verfügbarer Lagerbestand) und auf Basis der offenen Bestellungen berechnet. Dies geschieht einmalig zu Beginn der Nutzung von Shopware ERP und unterscheidet zwischen folgenden 3 Lagerbeständen:

  • Physischer Lagerbestand gibt an, wie oft ein Artikel tatsächlich noch im Lager vorhanden ist.
  • Verfügbarer Lagerbestand gibt an, wie oft ein Artikel noch zum Verkauf zur Verfügung steht. Der Verfügbare Lagerbestand wird direkt bei Eingang einer neuen Bestellung reduziert und entspricht somit dem "alten" Shopware-Lagerbestand.
  • Reservierter Lagerbestand entspricht der Differenz zwischen dem physischen und verfügbaren Lagerbestand und gibt damit an, wie oft ein Artikel aktuell bestellt und noch nicht versandt wurde.

Es ergibt sich also folgender Zusammenhang:
Physischer Lagerbestand - [minus] Verfügbarer Lagerbestand = Reservierter Lagerbestand

bestand1

Inkorrekter Lagerstand: Fehlerursache ermitteln

Es kann vorkommen, dass aufgrund manueller Änderungen oder durch Einwirkungen von Fremdplugins der Lagerbestand nicht mehr korrekt ist. Um korrekte Lagerbestände zu jeder Zeit sicherzustellen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie die Bestandsübersicht unter Artikel > Lager > Bestandsübersicht und aktivieren Sie den Haken zeige Probleme (in neueren Versionen Artikel mit Bestandsinkonsistenzen anzeigen).
    bestand2
  2. Klicken Sie auf einen der Artikel. Rechts sehen Sie nun alle Bestellungen, die diesen Artikel enthalten, aber noch nicht versendet wurden. Unter diesen Bestellungen sollten grundsätzlich keine Bestellungen mit dem Bestellstatus Komplett ausgeliefert zu sehen sein. Das würde sonst bedeuten, dass für die Bestellung die Versendet-Werte nicht korrekt gesetzt wurden.
    bestand3

    Um diesen Fehler zu korrigieren, müssen Sie die entsprechenden Bestellungen öffnen und im Reiter Positionen die Versendet-Werte der einzelnen Positionen nachträglich anpassen.

  3. In der Bestandsübersicht sollten ebenfalls keine Bestellungen mit Bestellstatus Storniert/Abgelehnt zu sehen sein. Dies würde bedeuten, dass die Positionen nicht korrekt storniert wurden, sondern nur der Bestellstatus angepasst wurde. Die Stornierung der Positionen holen Sie nach Öffnen der Bestellung ebenfalls über den Reiter Positionen nach.
  4. Ist der Artikel anschließend immer noch als Problem markiert, liegt das an einer Diskrepanz zwischen der Aktuellen Anzahl und der Erwarteten Anzahl (anhand Bestellungen unten). Beide Zahlen spiegeln auf unterschiedliche Weise den Reservierten Lagerbestand wider.
    bestand4

Inkorrekter Lagerbestand: Fehler beheben

Im genannten Beispiel beträgt die Aktuelle Anzahl 78. Die Aktuelle Anzahl entspricht der errechneten Differenz aus physischem und verfügbarem Lagerbestand (=reservierter Lagerbestand). Daher muss die Aktuelle Anzahl mit dem reservierten Lagerbestand übereinstimmen. Um Bestandsfehler ausfindig zu machen, summiert Shopware ERP auch die Anzahl aller eingehenden Bestellungen eines Artikels. Diese Zahl entspricht der Erwarteten Anzahl (anhand Bestellungen unten). Im Beispiel beträgt sie 48.

Da die aktuelle Anzahl und die erwartete Anzahl jeweils den reservierten Lagerbestand auf eine andere Art ermitteln, müssen die Zahlen übereinstimmen, um Bestandsfehler auszuschließen.
Physischer Lagerbestand (87) - verfügbaren Lagerbestand (9) = aktuelle Anzahl/ [reservierter Lagerbestand] (78)
Erwartete Anzahl (48) = Artikelsumme entsprechend der offenen Bestellungen = reservierter Lagerbestand (48)

Um den Fehler zu beheben, muss der Verfügbare Lagerbestand per Doppelklick ausgewählt und auf 39 korrigiert werden. Dies entspricht der einfachen Rechnung:
Physischer Lagerbestand (87) - Erwartete Anzahl (anhand Bestellungen unten) (48) = Verfügbarer Lagerbestand (39)
Dies ändert ebenfalls die Gleichung zum reservierten Lagerbestand:
Physischer Lagerbestand (87) - verfügbarer Lagerbestand (39) = aktuelle Anzahl [reservierter Lagerbestand] (48)

Lagerbestände überprüfen: Inventur durchführen

Wenn Ihnen keine Probleme mehr in Ihrer Bestandsübersicht angezeigt werden, bedeutet dies, dass in Ihrem Shop keine inkonsistenten Lagerbestände vorliegen. Anschließend können Sie ganz bequem mit Shopware WMS powered by Pickware eine Inventur durchführen und sicherstellen, dass alle Lagerbestände korrekt sind.

Nun können Sie mit perfekt gepflegten Lagerbeständen ins neue Jahr starten!

Alle weiteren Informationen zur Bestandspflege und den Lagerbeständen finden Sie auch in der Dokumentation des Shopware ERP powered by Pickware Plugins.

Pickware 1x1

Dies war der erste Teil unserer neuen Blogreihe Pickware 1x1!

In dieser Reihe werden wir Ihnen regelmäßig mehr oder weniger komplizierte kleine Features oder Zusammenhänge in Pickware und unseren anderen Plugins erklären, um Ihnen den Umgang mit Pickware zu erleichtern und Ihnen zu helfen, Ihr Alltagsgeschäft noch effizienter zu gestalten.
Wir hoffen, dass Ihnen unsere neue Reihe Pickware 1x1 gefällt und wir Ihnen mit diesem ersten Teil die Inventur zum Jahresende hin erleichtern können.


Diese Seite verwendet Cookies von Drittanbietern, wie Google und Facebook, um Ihnen ein großartiges Nutzererlebnis zu bieten, Besucher zu erfassen und Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ablehnen Akzeptieren
Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde deaktiviert. Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde aktiviert. Vielen Dank!