Zurück zupickware.de
Beiträge getaggt mit "Pickware ERP"
alle Blog-Beiträge

Kundenstory des Monats: Der Wabenprofi

pickware-wabenprofi-logo

Bei Der Wabenprofi finden Hobbyimker, ebenso wie die Profis unter ihnen, alles was sie rund um das Thema Imkerei benötigen. Geschäftsführer Bernd Spanbalch ist bereits seit 2011 leidenschaftlicher Imker und hat es sich mit Der Wabenprofi zum Ziel gesetzt, seine Imkerkollegen mit qualitativ hochwertigen Produkten zu versorgen. Dabei legt er den Fokus auf die Hygiene im Bienenstock, da diese maßgeblich die Qualität der Bienenprodukte wie Honig, Pollen, Propolis oder Bienenwachs beeinflusst. Da es sich bei der Imkerei häufig um ein eng getaktetes Termingeschäft handelt, ist für die Kunden die schnelle Verfügbarkeit von Materialien sehr wichtig. Für das Unternehmen ist daher die verlässliche Planung ein Muss.

Mit dem Lieferantenbestellwesen von Pickware ERP und den mobilen Barcodescannern in Kombination mit Pickware WMS behält Der Wabenprofi ganz einfach den Überblick über die Bestände, Bestellungen und ausstehende Lieferungen. Auf diese Weise können die Mitarbeiter von Der Wabenprofi die Kunden schnellstmöglich über die Verfügbarkeit von gewünschten Artikeln informieren. Damit schafft es das Unternehmen, Imker aus ganz Deutschland mit den nötigen Utensilien rund um das Thema Imkerei zu versorgen und einen Beitrag zur Produktion von hochwertigen Bienenprodukten zu leisten.

Der Wabenprofi im Überblick

  • Website: Der Wabenprofi
  • Branche: Imkereizubehör
  • Firmensitz: Stuttgart-Wangen
  • Anzahl Artikel: 1.900
  • Anzahl Mitarbeiter: 7
  • Anzahl Lager: 1
  • Bestellungen pro Tag: 60
  • Shopware ERP powered by Pickware
  • Shopware WMS powered by Pickware: 2 Lizenzen
  • Shopware POS powered by Pickware: 2 Lizenzen
  • Weitere Plugins: DHL Adapter, DPD Adapter, Geschenkgutscheine & Stücklisten / Sets powered by Pickware

Von manueller zu digitaler Prozessführung

Vor dem Einsatz von Pickware liefen im Lager und Versand alle Prozesse manuell ab. Die Lieferungen wurden aus dem damaligen Shopsystem ausgedruckt und die Rechnungen in einem gesonderten Schritt über das Kassensystem generiert. Anschließend wurden noch die Versandetiketten händisch im DHL Geschäftskundenportal generiert. Seit dem Einsatz der mobilen Barcodescanner und Pickware WMS spart Der Wabenprofi rund 60 - 70 % der Zeit bei den Lager- und Versandprozessen ein. Hierbei schätzt das Unternehmen insbesondere das einfaches Erfassen der Artikel bei Wareneingang direkt mit den Scannern und die zuverlässige Bestandskontrolle mit der Lager App.

pickware-wms-wabenprofi-barcodescan

Im Ladengeschäft bringt Pickware POS in Verbindung mit den etikettierten Produkten große Zeitersparnis und erleichtert die Prozesse für die Mitarbeiter.

„Der Etikettendruck ist für uns am POS nicht mehr wegzudenken. Wenn alle Artikel im Laden ausgezeichnet und scanfähig sind, erleichtert und verkürzt das den Kassiervorgang sehr. Gerade an stark frequentierten Tagen ist das eine große Hilfe.“
Bernd Spanbalch, Geschäftsführer von Der Wabenprofi

Hilfreiche Features: Picklisten und Click & Collect

Der größte Nutzen im Tagesgeschäft ist die Kommissionierung der Onlinebestellungen mit den Barcodescannern und Pickware WMS. Im Vergleich zur alten Arbeitsweise spart Der Wabenprofi hier enorm viel Zeit ein und pickt zuverlässig und fehlerminimal. Mit der chaotischen Lagerhaltung und zahlreichen dringenden Bestellungen ist ein verlässliches System zur Lagerverwaltung für das Geschäft unabdingbar.

pickware-wabenprofi-lager-pakete

Beim Picken der Bestellungen nutzen die Mitarbeiter die digitalen Picklisten aus Pickware WMS, die ihnen dabei helfen Bestellungen schnell und optimiert zu kommissionieren. Insbesondere durch Corona verzeichnete Der Wabenprofi einen Zuwachs an Onlinebestellungen, die von den Kunden mittels Click & Collect im Laden abgeholt wurden. Mithilfe der Picklisten können die Lagermitarbeiter auch diese Bestellungen auf der Lagerfläche von rund 1000 m² innerhalb kürzester Zeit kommissionieren und für die Kunden bereitstellen. Da es sich bei der Imkerei häufig um ein dringliches Termingeschäft handelt, vergehen bei den meisten Kunden nur knapp 20 Minuten von der Bestellung bis zur Abholung.

Zentrale Verwaltung aller Verkaufskanäle

Die größte Anforderung an das eingesetzte Shopsystem und die WaWi war für Der Wabenprofi die zentrale Verwaltung aller Bestände und Verkaufskanäle über ein System. Um den Bestand nur einmal zentral zu pflegen, entschied sich Der Wabenprofi für die Kombination aus Shopware und Pickware. Da das Unternehmen über den Onlineshop, das Ladengeschäft und ebenfalls auf Messen verkauft, brauchte es ein System, welches alle Artikelbewegungen zentral abbildet. Damit können Nachbearbeitungszeiten nach Messen und die Pflege der Bestände möglichst zeitsparend umgesetzt werden, denn manuelle Bestandsabgleiche und Nachbearbeitungen bei Messeverkäufen haben die Mitarbeiter in der Vergangenheit viel Zeit gekostet.

wabenprofi-bernd-spanbalch “Shopware und Pickware sind aus meiner Sicht zwei Systeme, die ohne Barrieren direkt ineinander greifen. Man muss keine Benutzeroberfläche wechseln, keine Bestandsabgleiche durchführen oder hat zeitaufwendige Verwaltungsarbeit. Wir verwenden beide Systeme im Arbeitsalltag ohne irgendwelche Aufwände – alles ist wie aus einem Guss.“
Bernd Spanbalch, Geschäftsführer von Der Wabenprofi

Auch am POS profitiert Der Wabenprofi von den Vorteilen des Omnichannel-Konzepts. Da zahlreiche Kunden angemeldete Gewerbe oder Nebengewerbe betreiben, ist eine personalisierte Rechnung bei jedem Verkauf dringend notwendig. Hierzu nutzt Der Wabenprofi die online hinterlegten Kundendaten direkt am POS und stellt so personalisierte Rechnungen aus.

pickware-pos-wabenprofi

Produktsets einfach abbilden mit Stücklisten Plugin

Eines der Plugins von dessen Einsatz Der Wabenprofi am meistens profitiert, ist das Stücklisten Plugin. Dieses nutzt das Unternehmen bei zahlreichen Artikeln inklusive Varianten, um möglichst viele Kombinationen im Onlineshop abzubilden. Insbesondere bei Gläsern, die mit Deckel oder ohne verkauft werden, oder bei denen der Deckel einzeln verkauft wird, unterstützt das Stücklisten Plugin in der Abbildung der verschiedenen Verkaufskombinationen. Auch größere Setartikel, die aus bis zu fünf Teilartikeln bestehen, die alle auch separat verkaufen werden, bildet das Stücklisten Plugin problemlos ab.

pickware-wms-scanner

Aktuell arbeitet Der Wabenprofi mit der betreuenden Agentur Seven Bytes Media an einem Subshop, der sich hauptsächlich mit dem Vertrieb von Endprodukten aus der Imkerei beschäftigt. Der Launch soll noch in diesem Jahr stattfinden und auch Pickware POS soll in der Vertriebsstrategie eine verstärkte Rolle einnehmen. Wir sind gespannt, wo die Reise hingeht und freuen uns, das Unternehmen bei der technischen Umsetzung zu unterstützen.

Weitere Einblicke hinter die Kulissen unserer Kunden gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstories.


Tipps für deinen optimalen Start in den Onlinehandel mit Pickware ERP

pickware-erp-optimal-starten

Bestandsplanung, Einkaufsverwaltung & Retourenmanagement – Wer den Schritt in den Onlinehandel macht, muss sich häufig mit vielen logistischen Themen rund um die angebotene Ware auseinandersetzen. Viele Händler setzen daher gleich zu Beginn auf die Erweiterung ihres Onlineshops mit der passenden Warenwirtschaft. Das hat den Vorteil, dass komplizierte Vorgänge von Anfang an digitalisiert werden und dabei wichtige Zeit gespart wird, die in den Aufbau des restlichen Geschäfts fließen kann. Wenn du die Shopware Professional oder Enterprise Edition nutzt, hast du automatisch Zugang zur vollumfänglichen Version von Pickware ERP. Damit besitzt du eine perfekte Grundlage, um die Prozesse in deinem Shop von Anfang an optimal ineinandergreifen zu lassen und diese auch mit künftigem Wachstum deines Geschäfts um weitere Plugins zu ergänzen. Wir zeigen dir in unserem Beitrag, was du rund um den Start mit Pickware ERP wissen musst und mit welchen Tipps du das Beste aus deiner Warenwirtschaft herausholst.

Wichtige Eckdaten rund um Pickware ERP

  • Direkte Integration in Shopware
  • Keine Connectoren oder doppelte Datenhaltung
  • Live-Bestände durch Echtzeitsynchronisation
  • Vollumfänglicher Support inklusive
  • Monatlich kündbar und keine versteckten Kosten
  • Beliebig skalierbar mit Wachstum deines Unternehmens
  • Erweiterbar um viele weitere Module

Prozessautomatisierung und -digitalisierung – Diese Vorteile stecken in der passenden Warenwirtschaft

Durch die digitale Verknüpfung deines Onlineshops mit deinen Lagerbeständen und deinem Ladengeschäft, erleichtert dir Pickware ERP die vorausschauende und ressourcenschonende Bestandsplanung. Da alle deine Bestände und vergangene Verkäufe zentral in einem System verwaltet und ausgewertet werden, kannst du anhand dieser Kennziffern bestimmen, wie du deine Lagerkapazitäten optimal nutzen möchtest. Dafür solltest du darauf achten, deinen Mindestbestand so zu setzen, dass stets ausreichend Ware vor Ort ist, jedoch keine unnötige Lagerfläche belegt und damit schließlich Kapital gebunden wird.

Auswertungen sind für Onlinehändler ein wichtiges Tool, um den Überblick über die Geschäftsprozesse und Warenbewegungen zu behalten und dabei Möglichkeiten zur Prozessoptimierung zu identifizieren. Daher bietet Pickware ERP eine Vielzahl an Auswertungen, die dir dabei helfen Schwachstellen zu erkennen und diese zu optimieren. Durch Pickware ERP werden die klassischen Shopware Auswertungen, die du im Shopware Backend unter Marketing > Auswertungen > Auswertungen findest, um weitere Auswertungsmöglichkeiten ergänzt. Mit der zusätzlichen Nutzung von Pickware WMS und Pickware POS können diese Auswertungen um weitere Kriterien wie beispielsweise die Pickzeiten oder Kassenumsätze je Mitarbeiter erweitert werden. Unter Artikel > Lager > Bewerteter Warenbestand findest du zudem die Bestandsbewertung nach dem LiFo- oder FIFO-Prinzip, die du für den Jahresabschluss benötigst. Diese kannst du dir mit wenigen Klicks als CSV-Datei exportieren, um sie anschließend an deinen Buchhalter weiterzugeben.

Zu einem unkomplizierten Jahresabschluss gehört selbstverständlich auch die Inventur, die du mit Pickware ERP abwickeln kannst. Dafür zählst du deine Bestände und trägst sie anschließend im Shopware Backend ein. Noch komfortabler ist die Abwicklung deiner permanenten oder Stichtagsinventur mit den mobilen Barcodescannern von Pickware WMS. Mit ihnen scannst du die Waren am Lagerplatz ein, zählst die Bestände und gibst die Bestandsmenge in der Lager App ein. Die Aktualisierung deiner gezählten Bestände erfolgt in Echtzeit im Shopware Backend. Den Inventurbericht kannst du dir anschließend mit einem Klick aus Pickware ERP exportieren. Mit Pickware ERP erwarten dich darüber hinaus zahlreiche andere Prozessautomatisierungen rund um das Lieferantenbestellwesen, den Einkauf, das Retourenmanagement uvm. Durch den gezielten Einsatz dieser Funktionen legst du den Grundstein für optimal ineinandergreifende Prozesse rund um Onlineshop, Lager, Versand und Kasse und verschaffst dir die Chance, dein Geschäft in Zukunft unkompliziert zu skalieren.

Der unkomplizierte Start mit Pickware ERP

Die Installation und Inbetriebnahme von Pickware erfolgt innerhalb kürzester Zeit. Dabei ist von Vorteil, dass Pickware direkt in Shopware integriert ist und den selben Datenbestand nutzt. Die zusätzliche Anbindung eines externen Connectors, der Warenwirtschaft und Shop miteinander verknüpft, entfällt dadurch. Um Pickware gemäß der Anforderungen deines Shops zu nutzen, kannst du bei der Einrichtung einige individuelle Einstellungen vornehmen. Wichtige Punkte sind hierbei unter anderem das Pflegen von Lieferanten und Einkaufspreisen, die individuelle Rechnungserstellung oder das Setzen von Bestandsgrenzen zur optimalen Planung deiner Bestände.

Hier findest du unsere YouTube Playlist, die dich Schritt für Schritt durch die Installation von Pickware, ebenso wie die Bestandsinitialisierung, Dokumentenanpassung und die automatische Rechnungserstellung führt.

Weitere YouTube Tutorials zur optimalen Nutzung von Pickware ERP

  • In unserer Playlist zum Einkauf & Bestellwesen findest du unter anderem Tipps rund um das Anlegen und Verwalten von Lieferanten und Lieferantenbestellungen, dem Setzen von Bestandsgrenzen und dem Pflegen von Einkaufspreisen.

  • In unserer Playlist zur Lagerverwaltung erwarten dich unter anderem Tipps zum Anlegen und Verwalten deiner Lagerplätze und Lagerbestände, ebenso wie zur Durchführung deiner Inventur.

  • In unserer Playlist zu Bestellungen findest du Hilfestellungen, um in Shopware Bestellungen anzulegen und zu versenden.

  • In unserer Playlist zu Stornos & Retouren erfährst du, wie du Bestellungen stornierst, Retouren anlegst und abschließt.

Hilfe zur Einrichtung und Funktion

Wenn du die Inbetriebnahme lieber abgeben möchtest, haben wir zahlreiche Partneragenturen und Freelancer, die dich bei deinem Projekt gerne unterstützen. Unsere Partner werden fortlaufend geschult und können dich durch ihre langjährige E-Commerce Erfahrung häufig auch in puncto Lagerorganisation, Ladengeschäft oder Onlineshop unterstützen. Hier findest du eine Übersicht über die Pickware Partner. Wenn du dir nicht sicher bist, welche Agentur zu dir passt, lies unseren Leitfaden zur Auswahl der passenden Agentur.

Solltest du detaillierte Fragen rund um die optimale Nutzung von Pickware ERP haben, findest du zahlreiche Antworten in unserem Helcenter. In unserer Facebook Gruppe kannst du dich außerdem mit anderen Pickware Nutzern rund um den optimalen Einsatz unserer Produkte austauschen.

Lager, Versand, Finanzen oder Ladengeschäft – Pickware ERP durch weitere Module ergänzen

Egal, ob du noch aus der eigenen Garage versendest oder bereits über eine eigene Lagerhalle verfügst – deine Prozesse sollten so aufgestellt sein, dass sie sich mit dem Wachstum deines Unternehmens flexibel anpassen können. Dafür bietet Pickware WMS mit unseren mobilen Barcodescannern eine digitale, integrierte und zuverlässige Lösung zur unkomplizierten Lagerverwaltung. Pickware WMS greift optimal mit Pickware ERP ineinander und ermöglicht es dir, alle manuellen Handgriffe, die im Lager getätigt werden, direkt im Shopware Backend zu überblicken. Dabei vereinfacht Pickware WMS unter anderem den Kommissionierprozess, das Drucken von Versandetiketten und das Retourenmanagement und hilft dir, bei diesen Prozessen wertvolle Zeit zu sparen. Auch alle Schritte rund um den Versand deiner Waren werden von Pickware WMS abgebildet. Unsere Versandplugins bieten dir zudem die unkomplizierte Anbindung aller gängigen Versanddienstleister. Damit läuft das Erzeugen von Versandetiketten vollautomatisch und deine Kunden erhalten direkt eine E-Mail mit dem Link zur Sendungsverfolgung. Hier erfährst du, welche Vorteile dir die Automatisierung durch Versanddienstleister außerdem bietet.

Betreibst du zusätzlich ein Ladengeschäft, empfehlen wir die Nutzung von
Pickware POS, das ebenso wie Pickware WMS optimal mit Pickware ERP und Shopware ineinandergreift. Mit Pickware POS schließt du dein Ladengeschäft an deine anderen bestehenden Verkaufskanäle an und überblickst und verwaltest anschließend alle Verkäufe im Shopware Backend. Durch die direkte Integration eignet sich das System insbesondere für Händler, die alle Omnichannel-Vorteile nutzen möchten.

Auch weitere, bestens mit Pickware ERP und Shopware kompatible Plugins findest du im Shopware Store. Darunter sind unter anderem Plugins, die dir die Verwaltung deiner Finanzen und Steuern erleichtern oder dabei helfen, spezielle Services wie Angebote oder Geschenkgutscheine für deine Kunden bereitzustellen.

Webinar: Die passende Warenwirtschaft für Shopware 6

Du startest gerade nicht in Shopware 5, sondern bist mit deinem Onlineshop bereits in Shopware 6 live gegangen? Pickware ERP Starter für Shopware 6 wurde vor knapp einem Jahr released und wächst ebenso wie die Shopware 6 Welt kontinuierlich mit den Anforderungen seiner Nutzer weiter. Hier erfährst du, was sich innerhalb eines Jahres rund um die Entwicklung von Pickware ERP Starter getan hat.

In unserem Webinar mit Shopware stellen wir dir die grundlegenden Anforderungen an eine Warenwirtschaft vor und blicken live auf die Prozesse rund um die Bestandsplanung und den Einkauf am Beispiel von Pickware ERP Starter.

Wir hoffen, dieser Beitrag bietet dir ein paar hilfreiche Ressourcen, um bestmöglich mit Pickware ERP zu starten. Um keine Beiträge zur Optimierung deiner Prozesse zu verpassen, abonniere unseren Newsletter.


Kundenstory des Monats: 24Helmets.de

pickware-kundentstory-24helmets-logo

Seit seiner Gründung im Jahr 2009 gilt 24Helmets.de als der Spezialist für hochwertige Motorradhelme, Bekleidung und Zubehör. Das inhabergeführte Unternehmen betreibt ein Ladengeschäft in Hamburg und bietet die Waren zusätzlich in seinem zweisprachigen Onlineshop mit weltweitem Versand an.

Mit der Liebe zum Motorsport sucht das Team hinter 24Helmets.de ständig nach den neuesten Trends und besten Marken im Bereich der Custom Bike Szene, Cafe Racer, Scrambler, Harley-Davidson und Vespa. Dabei muss nicht nur die Qualität stimmen, sondern auch Stil und Funktion der Produkte dem Anspruch der Kunden gerecht werden. An kreativen Ideen, um ein optimales Erlebnis für die Kunden zu schaffen, mangelt es nicht: Ein Roomtour-Video gibt eine private Führung durch das Ladengeschäft und eine digitale Kundengalerie zeigt die Produkte im Einsatz.

Seit knapp anderthalb Jahren optimiert 24Helmets.de seine Prozesse rund um Wareneingang und Kasse mit Pickware und meistert damit in der Saison inzwischen 200 Bestellungen täglich und rund um den Globus mit einem durchschnittlichen Warenkorbwert von 170 Euro. Unterstützung erhält 24Helmets.de hinsichtlich Webentwicklung und Shopbetreuung vom Pickware Partner und Shopware Freelancer Timo Hapke.

24Helmets.de im Überblick

  • Website: 24Helmets.de
  • Branche: Motorradbekleidung & Zubehör
  • Firmensitz: Hamburg
  • Anzahl Artikel: 16.500
  • Anzahl Mitarbeiter: 8
  • Anzahl Lager: 1
  • Bestellungen pro Tag: 200 (in der Saison)
  • Shopware ERP powered by Pickware
  • Shopware POS powered by Pickware: 1 Lizenz
  • Weitere Plugins: DHL Adapter, DPD Adapter, Adressetikett & Geschenkgutscheine powered by Pickware
pickware-kundenstory-24helmets-ladengeschaeft-1

Von der Garage zum 700 m² Lager

Als das Unternehmen von Caroline und Daniel Dimpker 2009 gegründet wurde, betrieben die Inhaber das Geschäft zunächst aus einer Garage heraus. Anfang 2015 mieteten sie 300 m² Ladenfläche an und eröffneten ein Ladengeschäft in Hamburg. Vor dem Einsatz von Pickware mussten alle Ladenverkäufe manuell als Onlinebestellung nachträglich eingebucht sowie die Bestände beim Wareneingang stets von Hand eingegeben werden. Drei Jahre später zogen Ladengeschäft und Lager für eine Verdopplung der Fläche innerhalb von Hamburg um. Das bislang genutzte Shopsystem erfüllte die Anforderungen nicht mehr und wurde dem Zuwachs an Bestellungen nicht mehr gerecht. Die Wahl fiel auf Shopware mit Pickware ERP und Pickware POS.

pickware-kundenstory-24helmets-daniel-dimpker"Nachdem wir zu Shopware 5 umgezogen waren, wollten wir eine dazu passende Kassenlösung für unser Ladengeschäft einrichten.
 Vor Pickware hatten wir eine separate Kasse im Laden stehen und haben abends die Ladenverkäufe per Hand als Bestellungen in ePages erfasst. Auch mussten wir beim Verkauf im Ladengeschäft früher die Artikelpreise von Hand eingeben und addieren, da ein Scannen der Artikel nicht möglich war. Dabei bestand immer das Risiko, dass der selbe Artikel sowohl im Laden als auch parallel im Onlineshop verkauft wurde.”
Daniel Dimpker, Inhaber von 24Helmets.de

Voll integrierte Verkaufsprozesse mit Pickware POS

Dank der nahtlosen Integration von Pickware in das Shopsystem Shopware, benötigt 24Helmets.de kein zusätzliches Warenwirtschaftssystem mehr und kann alle Prozesse vom Wareneingang über den Verkauf bis zur Retoure in einem System abwickeln. Der Motorradbekleidungs-Spezialist profitiert besonders von der Synchronisation aller Bestände in Echtzeit und der Verfolgung der Warenbewegungen. Das Kassensystem Pickware POS wickelt jeden Verkauf im Ladengeschäft wie eine Onlinebestellung ab und bietet gleichzeitig vollen Zugriff auf die Artikel- und Kundendaten. Auf diese Weise werden Fehlbuchungen und -bestände vermieden.

pickware-kundenstory-24helmets-pos-kasse

An der Ladenkasse können nicht nur online erstellte Gutscheincodes gescannt und eingelöst werden, es besteht auch Zugriff auf alle Kundenprofile aus dem Onlineshop. Neukunden können ebenfalls direkt im Ladengeschäft angelegt und für den Newsletter angemeldet werden, gleiches gilt für Preisanpassungen oder kundenspezifische Rabatte. 24Helmets.de bietet außerdem das sogenannte “Friends & Family” Programm an: Für ausgewählte Kunden wird ein Rabatt im Profil hinterlegt, der sowohl online als auch im Ladengeschäft verfügbar ist.

Unterstützung im Versand mit Pickware ERP & Versandadaptern

In der Auftragsabwicklung setzt 24Helmets.de vor allem auf Qualitätssicherung. Zu den Produkten im Sortiment zählen viele Kleinserien, ähnlich gekennzeichnete und gleichlautende Artikel sowie solche, die vom Hersteller ohne Barcode ausgezeichnet wurden. Der höchste Lagerumschlag besteht in der Saison von Februar bis August. In dieser Zeit wird besonders darauf geachtet, das Qualitätsversprechen einzuhalten, was im Versand beispielsweise mit der 4-Augen-Sichtkontrolle gewährt wird. Bestandsveränderungen bucht 24Helmets.de an der Kasse und im Lager für den Wareneingang mit zwei Handscannern.

Insbesondere der Versand stellte das Unternehmen anfangs vor einige Herausforderungen, da keine Einheitsgewichte und viele unterschiedliche Paketmaße bestehen. Für einen optimierten Versandprozess erweiterte 24Helmets.de das Pickware ERP um die Versandadapter DHL und DPD.

“Die Adapter vereinfachen gerade solche Prozesse, die sich häufig wiederholen und manuell besonders zeitaufwändig sind, wie die Vorbereitung zum Versand. Das direkte Drucken aller Versandetiketten läuft automatisch und spart uns eine Menge Zeit.”
Daniel Dimpker, Inhaber von 24Helmets.de

pickware-kundenstory-24helmets-ladengeschaeft-lager

Überblick über alle Bestände

Die manuelle Qualitätskontrolle retournierter Artikel ist für das Unternehmen ebenfalls von höchster Wichtigkeit. 24Helmets.de schätzt am Retourenmanagement mit Pickware vor allem die Aktualisierung der Bestände in Echtzeit sowie die einheitliche Rechnungslegung mit direkter Erzeugung der Rechnungsdokumente. Auf diese Weise geht keine Retoure verloren und Retouren können strukturiert abgearbeitet werden.

Um jederzeit die Anzahl der tatsächlich zum Verkauf stehenden Ware zu kennen, behält 24Helmets.de stets seinen physischen und verfügbaren Lagerbestand im Blick. Im Lager wird dabei grundsätzlich mit sofort verfügbaren Beständen gearbeitet. Die Funktion des reservierten Lagerbestandes trägt maßgeblich dazu bei, nicht den Überblick bei gleichzeitigen Bestellungen aus Onlineshop und Ladengeschäft zu verlieren. Um den eigenen Lagerbestand und den Bestand externer Lagerplätze bei Lieferanten optimal voneinander zu trennen, wird dieser Fremdbestand täglich importiert und über ein separates Lager abgewickelt.

Als Nächstes geplant: Inventur mit Pickware WMS

24Helmets.de möchte die Automatisierung seiner Prozesse weiter vorantreiben und plant den Einsatz von Pickware WMS. Damit soll zukünftig auch der Kommissionierprozess automatisiert und beschleunigt und die Effizienz im Lager optimiert werden. Außerdem soll noch in diesem Jahr erstmalig die Stichtagsinventur mit Pickware umgesetzt werden.

Weitere Anregungen und Best Practice Beispiele gibt es in unseren bisherigen Pickware Kundenstories. Eine Partneragentur in deiner Nähe findest du auf unserer Partnerseite.


Die Top 5 Pickware Kundenstories und Learnings zur Prozessoptimierung

In unseren Kundenstories stellen wir regelmäßig spannende Praxisbeispiele zum Einsatz von Pickware aus unterschiedlichen Branchen vor. Dabei bieten unsere Kunden neben einem Einblick in ihr Geschäftsmodell auch interessante Insights rund um die Prozesse im Lager, beim Versand oder an der Kasse und die durch Pickware entstandenen Prozessoptimierungen. Unsere meistgelesenen Kundenstories haben wir jetzt übersichtlich für dich zusammengestellt. Erhalte einen Eindruck davon, wie andere Pickware Nutzer unsere Produkte einsetzen und finde den ein oder anderen Tipp zur Optimierung deiner eigenen Prozesse.

Alpha Industries optimiert sein Retourenmanagement mit Pickware WMS

alpha-mitarbeiter-pickware-wms

Zeitlose Klassiker gepaart mit hoher Qualität und angesagten Marken-Kollaborationen. Die Kombination geht für Alpha Industries auf und macht das Unternehmen seit knapp 60 Jahren zu einer festen Größe in der Modebranche. Um auch in puncto Warenwirtschaft trendsicher und zukunftsorientiert zu agieren, setzt Alpha Industries im B2C-Bereich auf Pickware.

Alpha Industries im Überblick:

  • Branche: Bekleidung

  • Anzahl Artikel: >5.000

  • Shopware WMS powered by Pickware: 4 Lizenzen

  • Herausforderungen: Räumliche Trennung von Lager und Hauptsitz, Retourenmanagement

Zwischen Hauptsitz und Lager von Alpha Industries liegen knapp 350 km. Durch die räumliche Trennung ist es zwingend notwendig, dass Lagermitarbeiter und das E-Commerce Team im Hauptsitz reibungslos miteinander kommunizieren. Ein wichtiger Faktor ist hier unter anderem die Bearbeitung von nicht berechtigten Retouren, über deren Status die Sachbearbeiter im Hauptsitz entscheiden. Durch die mobilen Barcodescanner liefert Pickware WMS die Möglichkeit, Fotos der retournierten Artikel direkt an die Retoure anzuhängen und Notizen hinzuzufügen. Durch die Echtzeit-Aktualisierung der Daten und den ortsunabhängigen Zugriff ist die räumliche Trennung für Alpha Industries kein Problem mehr.

Lies jetzt die vollständige Alpha Industries Kundenstory.

Campingshop-24 behält den Überblick bei chaotischer Lagerhaltung

Vom kleinen Familienbetrieb, dessen Lagerprozesse lange Zeit mit Stift und Papier abgewickelt wurden, hin zum erfolgreichen Vertrieb von Campingzubehör mit automatisierter Prozessführung. Campingshop-24 ist einer unserer Kunden der ersten Stunde und profitiert dank Pickware WMS von den zahlreichen Vorteilen der Prozessdigitalisierung. Insbesondere das vielfältige Artikelsortiment, das von besonders kleinen bis zu sperrigen oder schweren Artikel reicht, erhöht die Anforderungen an die Optimierung der Versand- und Lagerprozesse.

Campingshop-24 im Überblick:

  • Branche: Campingzubehör

  • Anzahl Artikel: 24.000

  • Shopware WMS powered by Pickware: 3 Lizenzen

  • Herausforderungen: Viele unterschiedlich große und schwere Artikel, chaotische Lagerhaltung

Durch die barcodebasierte Prozessführung von Pickware WMS greifen bei Campingshop-24 die Prozesse rund um Lagerhaltung, Versand und Retourenmanagement bestens ineinander. Campingshop-24 profitiert hierbei von automatischen Vorschlägen für Lagerplätze, optimalen Laufwegen bei der Kommissionierung und unkomplizierter Zwischenlagerung von Artikeln. Zudem wird durch ein hohes Maß an Flexibilität die chaotische Lagerhaltung vereinfacht. Auch nachbestellte Ware, die von mehreren Lieferanten bezogen wird, lässt sich übersichtlich in Pickware ERP verwalten.

Lies jetzt die vollständige Campingshop-24 Kundenstory.

Coffee Circle nutzt Pickprofile zur Priorisierung von Bestellungen

coffee-circle-pickware-wms

Dank des nachhaltigen Konzepts und der leckeren Produkte von Coffee Circle läuft der Vertrieb von fair produziertem Kaffee äußerst erfolgreich. Coffee Circle setzt daher auf eine verlässliche Warenwirtschaft, die mit den Anforderungen des Unternehmens wächst. Für die Herausforderungen, die der diverse Kundenstamm von Coffee Circle mit sich bringt, nutzt das Unternehmen die mobilen Barcodescanner von Pickware WMS.

Coffee Circle im Überblick:

  • Branche: Lebensmittel

  • Anzahl Artikel: 430

  • Shopware WMS powered by Pickware: 13 Lizenzen

  • Herausforderungen: Wachstum des Unternehmens, Priorisierung unterschiedlicher Bestellungen

Dank regelmäßiger Updates und der guten Skalierbarkeit unterstützt Pickware das Wachstum von Coffee Circle optimal. Durch die intuitive Bedienung arbeiten neue Mitarbeiter bereits nach kürzester Zeit effizient und tragen so zum Erfolg des Unternehmens bei. Coffee Circle liefert sowohl an Geschäfts- als auch Privatkunden und bietet im Raum Berlin auch die Möglichkeit der Warenauslieferung mittels Fahrradkurier an. Mithilfe individueller Pickprofile werden die einzelnen Bestellungen im Versandprozess priorisiert und können von den Versandmitarbeitern fristgerecht gepickt werden.

Lies jetzt die vollständige Coffee Circle Kundenstory.

Shisha Cloud meistert hohe Warenrotation dank digitaler Prozessführung

Als Shisha Spezialist mit beachtlicher Social Media Präsenz hat es Shisha Cloud innerhalb weniger Jahre geschafft, zu einer festen Größe bei Shisha Liebhabern zu werden. Durch die hohe Beliebtheit des Unternehmens und die Promotion über die eigenen Social Media Kanäle ist neue Ware meist innerhalb von wenigen Stunden ausverkauft. Mit mittlerweile vier Standorten sowie einem großen Lager wachsen auch die Anforderungen, die das Unternehmen an das Bestandsmanagement stellt.

Shisha Cloud im Überblick:

  • Branche: Shisha Bedarf & Zubehör

  • Anzahl Artikel: 6.000

  • Shopware WMS powered by Pickware: 6 Lizenzen
  • Herausforderungen: Hohe Warenrotation, Bestandsmanagement über mehrere Standorte und Lager hinweg

Ausgestattet mit 6 Barcodescannern und Pickware WMS arbeiten die Lagermitarbeiter von Shisha Cloud schnell und effizient. Durch die hohe Automatisierung der Lagerprozesse kann Shisha Cloud problemlos mit der Schnelllebigkeit des eigenen Sortiments mithalten. Dank der Echtzeitsynchronisation der Bestände ist es kein Problem, den Überblick über die verschiedenen Ladengeschäfte sowie das 1.800 m² große Lager zu behalten.

Lies jetzt die vollständige Shisha Cloud Kundenstory.

Shabby World optimiert Bestandsplanung und Logistik

Für alle Fans von Upcycling & Do-it-yourself Projekten bietet Shabby World die passenden Utensilien. Mit Pickware konnte Shabby World seine Prozesse weg vom manuellen Lager- und Versandmanagement führen und auch das Ladengeschäft per Pickware POS anschließen. Den Fokus legt Shabby World dabei auf die Optimierung der Lagerprozesse und wechselt mit Pickware WMS von externem Fulfillment zurück zur internen Lagerhaltung.

Shabby World im Überblick:

  • Branche: Kreidefarbe & Malerbedarf

  • Anzahl Artikel: 2.000

  • Shopware WMS powered by Pickware: 6 Lizenzen
  • Shopware POS powered by Pickware: 1 Lizenz

  • Herausforderungen: Bestandsmanagement und Lagerorganisation

Um bei erhöhtem Bestellaufkommen auch die eigenen Bestände optimal im Blick zu behalten, nutzt Shabby World das Lieferantenbestellwesen in Pickware ERP. Dank der Digitalisierung der Prozesse und dem übersichtlichen Lieferantenbestellwesen laufen Bestandsplanung und Logistik nun problemlos. Auch unerfahrene Lagermitarbeiter finden sich durch die intuitive Benutzeroberfläche und Laufwegsoptimierung in Pickware WMS schnell und zielsicher im Lager zurecht.

Lies jetzt die vollständige Shabby World Kundenstory.

Hier findest du weitere unserer Pickware Kundenstories mit Tipps für die Praxis zum Nachlesen.


6 Ansätze für Optimierungen rund um deinen Onlineshop

pickware_onlineshop_optimieren

Im vergangenen Jahr ist der Onlinehandel rasant gewachsen und unzählige neue Onlineshops sind hinzugekommen. Insbesondere bei Onlineshops, die in kürzester Zeit erstellt wurden, bietet sich häufig Potenzial zur Optimierung. Doch auch bei bereits etablierten Shops besteht häufig noch die Möglichkeit zur Optimierung oder zur Professionalisierung vorhandener Prozesse. Typische Ansatzpunkte finden sich unter anderem in den Bereichen Lager und Versand, Steuern, Warenwirtschaft oder Shopware Plugins. Wir haben eine Auswahl hilfreicher Beiträge zusammengestellt, die es dir erleichtern, deinen Shopware Onlineshop und deine Prozesse zu optimieren.

Die passende Warenwirtschaft einsetzen

Es empfiehlt sich in den meisten Fällen, eine Warenwirtschaft für deinen Onlineshop zu verwenden. Durch den Einsatz einer Warenwirtschaft sparst du Zeit und Geld, denn du gewinnst nicht nur einen besseren Überblick über deine Bestände, deine Prozesse laufen dadurch auch schneller und präziser. Grundsätzlich sollte der Fokus bei der Auswahl einer passenden Lösung neben den klassischen Warenwirtschaftsfunktionen auch auf der Integration der verschiedenen Verkaufskanäle liegen. Prinzipiell kann die Warenwirtschaft entweder extern über einen Connector oder mittels integriertem Ansatz wie bei Pickware ERP angbunden werden. Durch Echtzeitsynchronisation, eine zentrale Benutzeroberfläche und die Vermeidung doppelter Datenhaltung hält eine integrierte Warenwirtschaft deine Prozesse schlank und übersichtlich. Die passende Warenwirtschaft für den eigenen Shop zu finden, gestaltet sich aufgrund der Vielzahl von Anbietern und den Unterschieden in der Funktionalität oft schwierig. In unserer dreiteiligen Reihe geben wir dir daher weiterführende Tipps und helfen dir, bei der Auswahl der richtigen Warenwirtschaft.

Grundlagen zu Steuern im Onlinehandel beherrschen

Steuern sind für die meisten Onlinehändler ein leidiges Thema, welches schnell einiges an Zeit fressen kann. Damit nicht zu viele deiner Ressourcen in das Thema Steuern fließen, solltest du zunächst über ein grobes Verständnis der für dich als Händler wesentlichen Steuerarten verfügen. Die drei wichtigsten Steuerarten sind dabei die Umsatzsteuer, Gewerbesteuer und die Einkommensteuer. Abhängig von deiner Unternehmensform ist für dich auch die Körperschaftssteuer relevant. Ob du zur Abwicklung deiner Steuern einen Steuerberater hinzuziehen möchtest, ist dir überlassen. Zur Zusammenarbeit mit einem Steuerberater empfiehlt sich die Nutzung eines Plugins, wie beispielweise DATEV Export, um alle offenen Posten und Zahlungen sowie Gutschriften automatisch zu verbuchen und komfortabel an den Steuerberater zu übergeben. Du findest die wichtigsten Steuergrundlagen für Shopbetreiber auch in unserem Blogbeitrag.

Prozesse mit praktischen Shopware Plugins optimieren

Im Shopware Community Store findest du eine riesige Auswahl an Plugins, mit denen du die Funktionen rund um deinen Onlineshop erweitern kannst. Als ersten Anhaltspunkt haben wir eine Auswahl an praktischen Plugins für einen erfolgreichen Start mit Shopware zusammengestellt. Die vorgestellten Plugins machen deine tägliche Arbeit so einfach und unkompliziert wie möglich. Sie helfen dir beispielsweise, deine Prozesse in Lager und Versand zu automatisieren und Versandkosten einzusparen, deine Zahlungseingänge im Blick zu behalten und deinen Kunden ein sicheres und nahtloses Einkaufserlebnis in deinem Shop zu bieten.

Das E-Commerce Lager effizient gestalten

Der beste Onlineshop bringt wenig, wenn die Organisation im Hintergrund nicht durchdacht ist. Um das Optimum aus deinem E-Commerce Lager zu holen, solltest du dir Zeit nehmen, um den Lageraufbau nach deinen Bedürfnissen zu gestalten. Dabei steht neben der Wahl der geeigneten Lagerhaltung, z. B. statische vs. dynamische Lagerhaltung, auch die genutzte Hardware im Fokus. Eine intelligente barcodebasierte Prozessführung kann die Basis für eine starke Effizienzsteigerung im Lager sein. Die Produktivität deiner Lagermitarbeiter wird durch Automatisierungen gesteigert und die Fehlerquote durch digitale Prozessführung minimiert. Wenn in deinem E-Commerce Lager alle Prozesse optimal ineinandergreifen, lohnt es sich, dies auch für den Kunden in deinem Onlineshop transparent zu machen. Beispielsweise erhöhst du die Kundenzufriedenheit durch die Kommunikation zuverlässiger Lieferversprechen oder die Anzeige über verfügbare Waren. Wir haben auch eine komplette Liste mit Tipps erstellt, die dir helfen, dein E-Commerce Lager zu optimieren.

Versandgrundlagen für den E-Commerce kennen

Ähnlich wie beim Lager ergibt es auch beim Versand Sinn, einen genaueren Blick auf die Abläufe zu werfen. Damit dein Versandprozess bestmöglich funktioniert und du keine Zeit beim Kommissionieren, Verpacken oder Versenden vergeudest, gilt es einige Dinge zu beachten. Grundlage sind sowohl der Aufbau als auch die passende Ausstattung für dein Lager und deine Versandstationen. Für den eigentlichen Versandprozess ist eine barcodebasierte Prozessführung mit beispielsweise Pickware WMS empfehlenswert. Die Lösung unterstützt dich dabei, Produkte laufwegsoptimiert zu kommissionieren, Versandetiketten sowie Lieferscheine und Zusatzdokumente automatisiert zu drucken und die Sendung elektronisch bei deinen Versanddienstleistern sowie den Kunden anzukündigen. Verschaffe dir eine Übersicht über die wichtigsten Versandgrundlagen für E-Commerce Neueinsteiger.

Unterstützung für individuelle Lösungen für dein Shopware & Pickware Projekt finden

Insbesondere wenn du maßgeschneiderte Lösungen für deinen Onlineshop benötigst, kann die Zusammenarbeit mit einer Agentur hilfreich sein. Sie kann dir zum Beispiel bei der optimalen Einrichtung deines Onlineshops oder bei individuellen Programmierungen helfen. Eine geeignete Agentur zu finden, ist nicht immer einfach. Zunächst solltest du dir über dein Projekt und deine Anforderungen im Klaren sein. Das so erstellte Briefing kannst du anschließend mit dem Leistungsportfolio sowie den Referenzen der Agenturen abgleichen. Dabei empfiehlt es sich, auf zertifizierte Pickware oder Shopware Agenturen zu setzen. Hierfür haben wir eine Auflistung aller Pickware Partneragenturen zusammengestellt. In unserem Leitfaden zur Auswahl der passenden Partneragentur zeigen wir ausführlich, worauf es noch ankommt, um dein E-Commerce Projekt bestmöglich mit einer Partneragentur umzusetzen.

Wir hoffen, unsere Tipps helfen dir bei der Optimierung deiner Prozesse und der Professionalisierung deines Onlineshops. Um keine weiteren Beiträge zu verpassen, abonniere unseren Newsletter.


Leitfaden: Auswahl der richtigen Warenwirtschaft Teil 3

pickware-auswahl-warenwirtschaft-wawi-teil-3-icon

Im letzten Teil unseres dreiteiligen Leitfadens gehen wir auf die Spezialisierung von Warenwirtschaftssystemen ein. Wir zeigen auf, dass Systeme, die ursprünglich für den Offlinehandel entwickelt wurden, andere Anforderungen abdecken als solche, die besonders auf den Onlinehandel zugeschnitten sind. Vor allem für Onlineshop Einsteiger und solche, die primär im Offline-Business zu Hause sind, kann dieses Hintergrundwissen von Nutzen sein. Damit verknüpft ist auch die mögliche Unterstützung durch eine Agentur und, wie man überhaupt die passende Agentur findet.

Du hast den Anfang verpasst? Starte mit Teil 1 des Leitfadens: Auswahl der richtigen Warenwirtschaft.

Auf welche Schwerpunkte von Warenwirtschaftssystemen sollte ich Wert legen?

Welche Funktionen eine Warenwirtschaft erfüllen muss, wird davon bestimmt, in welchem Bereich die WaWi eingesetzt werden soll. Daher haben sich verschiedene Warenwirtschaftssysteme auf unterschiedliche Schwerpunkte spezialisiert, um die Planung, Steuerung und Kontrolle der Warenströme optimal abzubilden. Die Wahl einer WaWi ist abhängig von der Branche (zum Beispiel Lebensmittel, Kleidung, Elektronik, Heimbedarf), den Vertriebswegen (Einzel-, Groß- und Onlinehandel) sowie dem Sortiment (Kern-, Voll- und Spezialsortiment).

Ist eine WaWi auf den Vertrieb von Kleidung in Warenhäusern wie Karstadt oder Galeria Kaufhof spezialisiert, hat sie möglicherweise Schwächen im Onlinevertrieb, beziehungsweise im B2C-Vertrieb im Allgemeinen. Meistens decken WaWis einige bestimmte Anforderungen besonders gut ab und haben Schwächen an anderen Stellen. Informiere dich daher, wo die Kernkompetenz der WaWi liegt, die für dich in Frage kommt.

Warenwirtschaftssysteme, die auf den Onlinehandel spezialisiert sind, bilden in der Regel sehr gut die dort vorherrschenden Prozesse und Anforderungen ab. Rasche Bestellabwicklung, verschiedene Arten der Kommissionierung, Wegeoptimierung, Versandprozesse, Retourenmanagement sind beispielsweise essenzielle Grundfunktionen, die spezialisierte E-Commerce WaWis abdecken (sollten) und die in WaWis ohne Fokus auf den Onlinehandel häufig fehlen oder kompliziert abgebildet sind.

Prüfe also kritisch, ob die WaWis, die für dich in Frage kommen, alle Anforderungen abdecken, die du für deinen Onlinehandel und gegebenenfalls für die Kombination von Onlinehandel und Ladengeschäft benötigst.

Brauche ich Unterstützung durch eine Agentur?

pickware-partner-badgeSowohl bei der Auswahl einer WaWi als auch bei der Implementierung kann es hilfreich sein, auf eine Agentur zurückzugreifen, die dich beim Aufsetzen des Onlineshops und der Warenwirtschaft bestmöglich unterstützt. Empfehlenswert ist es, eine Agentur auszusuchen, die sich mit dem gewählten Warenwirtschaftssystem auskennt und Erfahrung mitbringt. Auch ein Blick auf die Referenzen kann Aufschluss darüber geben, ob die Agentur schon ähnliche Projekte – zum Beispiel in der gleichen Branche – umgesetzt hat. Viele WaWi Anbieter veröffentlichen dazu eine Partnerliste.

Bei Pickware führen wir regelmäßige Pickware Partner Trainings durch. Nach Abschluss des Trainings bekommen die teilnehmenden Agenturen ein Zertifikat und sind offizielle Pickware Partner Agenturen. Zusätzlich ist es natürlich wichtig, dass das Vertrauensverhältnis gegeben ist und du dich gut beraten und aufgehoben fühlst.

Mehrere Agenturen für unterschiedliche Aufgaben – Wie wähle ich die richtige Agentur aus?

Wie bei einer WaWi ist auch bei einer Agentur zu bedenken, dass sie möglicherweise nicht alle Anforderungen gleich gut erfüllen kann. Abhängig von deinen Bedürfnissen ist es empfehlenswert, die unterschiedlichen Kompetenzschwerpunkte und Spezialisierungen der Agenturen zu beachten. Bei einer Agentur, die viel Erfahrung im Bereich WaWi mitbringt, die die technische Betreuung und Umsetzung beherrscht und individuelle Programmierungswünsche erfüllt, ist möglicherweise die Expertise im Bereich Content oder SEO weniger gegeben. Im Zweifelsfall ist es daher ratsam, eine weitere Agentur mit der Content- und SEO-Betreuung zu beauftragen.


Mit den Kriterien, Hilfestellungen und Denkanstößen unseres dreiteiligen Leitfadens haben wir dir das Handwerkszeug mitgegeben, das dir die Suche nach einer geeigneten WaWi erleichtern und vereinfachen soll. Sind noch Fragen offen geblieben? Schreibe uns oder ruf uns an – wir freuen uns, dir weiterzuhelfen.


Online Vortrag zur Auswahl deiner Warenwirtschaft

In unserem Online Vortrag von der E-Commerce Week 2021 erfährst du kompakt zusammengefasst, was ein Warenwirtschaftssystem unbedingt leisten muss und wie du als Händler davon profitierst. Hierbei werden Kriterien wie die Eignung für den E-Commerce, die Verbindung zum Shopsystem und anderen Verkaufskanälen, die Skalierbarkeit, mögliche Prozessunterstützung rund um Lager und Versand sowie die Qualität des Hersteller-Supports beleuchtet.


Leitfaden: Auswahl der richtigen Warenwirtschaft Teil 2

pickware-leitfaden-auswahl-warenwirtschaft-teil2-icon

In Teil 1 unseres Leitfadens: Auswahl der richtigen Warenwirtschaft haben wir die ersten grundlegenden Überlegungen zur Auswahl einer Warenwirtschaft vorgestellt. Nun folgen weitere Aspekte, die sich mit Datenkompatibilität, Qualität des Supports sowie Softwarekompatibilität im Allgemeinen beschäftigen.


Wie wichtig sind mir Datenkompatibilität und ein hoher Funktionsumfang?

Die Datenkompatibilität und häufig auch der Funktionsumfang sind in erster Linie eine Frage der Verbindung von Warenwirtschaft und Shopsystem. Bei einer direkt in das Shopsystem integrierten WaWi ist eine kompatible Datenwelt sichergestellt, da die WaWi direkt für dieses spezifische Shopsystem konzipiert, optimiert und programmiert wurde und es auch nur eine Datenbasis gibt. Zudem muss die WaWi nicht mit mehreren Shopsystemen kompatibel sein, sondern ist darauf ausgerichtet, den vollen Funktionsumfang eines bestimmten Systems abzubilden.

Nutzt du zum Beispiel Shopware und ein Warenwirtschaftssystem mit Connector, kann es durchaus sein, dass die WaWi nicht alle Shopware Features, wie Product Streams oder Subshops, unterstützt. Auch bei Artikelvarianten ist es möglich, dass WaWis mit Connector, die Daten, die Shopware zur Verfügung stellt, nicht optimal abbilden können. Eine direkt in Shopware integrierte WaWi hingegen stellt den vollen Funktionsumfang deines Onlineshops ohne Abstriche sicher.

Wie viel Wert lege ich auf guten Support und ein faires Preismodell?

icon-support-pickware Die Qualität des Supports unterscheidet sich in der Softwarebranche häufig stark je nach Anbieter. Ein zentraler Aspekt in deinen Überlegungen zur geeigneten Warenwirtschaft sollte also auch sein, wie wichtig dir ein engagierter und fachlich kompetenter Support ist. Technische Probleme, die du nicht selbst lösen kannst, verursachen teilweise hohe Kosten, da sie dich bei deiner Arbeit aufhalten und im schlimmsten Fall sogar entscheidende Prozesse lahmlegen. Hier spielt also die Erreichbarkeit und technische Kompetenz des Supports eine entscheidende Rolle.

Zur Lösung von technischen Problem bieten Softwarehersteller in der Regel zwei Preismodelle an: Entweder ist der Support mit den monatlichen Kosten bereits abgedeckt oder es wird ein separater Supportvertrag geschlossen. Hierbei werden entweder feste monatliche Kosten vereinbart oder ein Bezahlmodell nach Aufwand. Es ist wichtig, vorab zu prüfen, wer dich bei auftretenden Problemen in welchem Umfang unterstützt und welches Preismodell für dich geeignet ist.

Nicht nur der Support ist ein Kostenfaktor, den es zu bedenken gilt. Einige Anbieter von WaWis arbeiten auch mit nutzungsabhängigen Preismodellen. Sie locken mit niedrigen Einstiegskosten, welche besonders für kleine Onlineshops attraktiv klingen. Später kommen dann aber häufig höhere Kosten auf dich zu, wenn zum Beispiel dein Umsatz oder die Anzahl an Bestellungen steigen – hierbei handelt es sich um umsatzbasierte Bezahlmodelle. Es ist möglich, dass du mehr ausgeben musst, als zu Beginn kalkuliert. Es ist also ratsam, vorab genau zu prüfen, welche Kosten auch bei einem wachsenden Shop zu erwarten sind.

Wie viele Softwareprodukte unterschiedlicher Hersteller möchte ich einsetzen?

In der Regel wird Software ständig weiterentwickelt und verbessert. Gerade Shopware lebt von dieser Dynamik und erweitert den Funktionsumfang des Shopsystems mit jedem Release. Wenn du eine hohe Anzahl von Plugins installierst, müssen für einen einwandfreien Prozessablauf alle Softwareprodukte mit der aktuellsten Shopware Version sowie deiner Warenwirtschaft kompatibel sein. Jedes Plugin birgt bei Updates also ein Risiko bezüglich der Kompatibilität.

Ein weiterer Punkt ist, dass sich Plugins auch untereinander negativ beeinflussen können. So können – bei einer großen Anzahl an Plugins von unterschiedlichen Anbietern – Funktionseinschränkungen die Folge sein.

Ein reibungsloser Ablauf beim Einsatz mehrerer Plugins kann sichergestellt werden, indem du die Anzahl unterschiedlicher Hersteller möglichst gering hältst und dich auf bewährte Plugin-Anbieter konzentrierst oder Plugins des selben Herstellers deiner WaWi wählst.

Welche Vorteile bietet die speziell für Shopware entwickelte Pickware Warenwirtschaft?

  • Alle Daten nach Omnichannel-Konzept in einem System
  • Echtzeitsynchronisation aller Daten
  • Direkte Integration in Shopware (nur eine Datenbank und Benutzeroberfläche)
  • Immer mit der neuesten Shopware Version kompatibel
  • Vollumfänglicher Support im Preis inbegriffen
  • Keine versteckten Kosten
  • Monatlich kündbar
  • Beliebig skalierbar
  • Flexibel erweiterbar
  • Mehr Informationen zu Pickware ERP

Im nächsten Teil dieses Leitfadens gehen wir unter anderem auf den Unterschied zwischen allgemeinen WaWis und auf für den E-Commerce zugeschnittene WaWis ein. Wir erläutern, wie erfahrene Agenturen dabei unterstützen können, Onlineshop und WaWi aufeinander abzustimmen, sodass du mit dem Einsatz deiner WaWi bestmöglich startest.



Leitfaden: Auswahl der richtigen Warenwirtschaft Teil 1

pickware-leitfaden-auswahl-warenwirtschaft-icon

Jeder Händler kommt früher oder später an den Punkt, an dem es unumgänglich wird, ein Warenwirtschaftssystem einzusetzen. Das Angebot an Warenwirtschaftssystemen ist unüberschaubar, ebenso wie die Informationsflut dazu. Die vielen verschiedenen Systeme haben unterschiedliche Funktionen, Architekturen sowie Schwerpunkte und passen daher besser oder weniger gut zu deinen Bedürfnissen. Im ersten Teil dieses Leitfadens thematisieren wir daher die grundlegenden Anforderungen, insbesondere in Bezug auf Verkaufskanäle, Datenhaltung sowie Echtzeitsynchronisation.

Warenwirtschaft und Shopsystem

Das Zusammenspiel von Warenwirtschaft und Shopsystem ist entscheidend für deinen Erfolg. Denn nicht jede WaWi kann mit jedem Shopsystem problemlos eingesetzt werden. Oftmals ist die Anbindung oder Integration ein grundlegendes Kriterium, damit deine Prozesse später optimal abgebildet werden können. Daher ist es sinnvoll, sich bereits vor der Auswahl eines Shopsystems über die zur Verfügung stehenden Warenwirtschaften zu erkundigen. So können diese Informationen bereits in die Entscheidungsfindung einbezogen werden.

Wenn du bereits ein Shopsystem nutzt und nun eine Warenwirtschaft suchst und anbinden möchtest, kannst du entweder aus WaWis wählen, die zu deinem Shopsystem passen oder auch dein Shopsystem wechseln. Zunächst scheint es ein großer Aufwand zu sein, das Shopsystem zu wechseln. Wenn eine WaWi nicht zu deinem Shopsystem passt, jedoch alle Funktionen bietet, damit dein Shop ungehindert wachsen kann, ist es einen zweiten Gedanken wert, bereits in einem frühen Stadium das Shopsystem zu wechseln.

Um die für dich passende WaWi zu finden und die Suche dabei so effizient wie möglich zu gestalten, ist es hilfreich, sich vorher über folgende Punkte klar zu werden:

  • Was sind meine Anforderungen an eine WaWi?
  • Welche Anforderungen sind mir besonders wichtig?
  • Was ist mir weniger wichtig, worauf kann ich verzichten?

Welche Faktoren und Funktionen bei den oben genannten Fragen eine Rolle spielen, erklären wir in diesem mehrteiligen Leitfaden.

Den Auftakt machen Überlegungen zu den Verkaufskanälen, der Datenhaltung und den Vorteilen der Echtzeitsynchronisation. Der zweite Teil dieser Reihe dreht sich um Datenkompatibilität, Qualität des Supports und Softwarekompatibilität.

Welche Verkaufskanäle bediene ich?

Eine deiner ersten Überlegungen sollte sein: Welche Verkaufskanäle sollen mit der WaWi abgedeckt werden? Vor allem zum jetzigen Zeitpunkt, aber auch, wenn der Shop zukünftig erweitert wird. Viele Systeme funktionieren gut, wenn der Shop klein und übersichtlich ist. Wächst der Shop oder die Anzahl der Verkaufskanäle, können einige WaWis allerdings nicht weiter mitwachsen. Das dämpft auf Dauer den Erfolg.

Nicht empfehlenswert ist es, für jeden Kanal ein eigenes Warenwirtschaftssystem zu verwenden, denn das schränkt deine Handlungsfähigkeit ein und sorgt für unnötigen Zeit- sowie Personalaufwand. Alle Daten müssen manuell abgeglichen werden, weil Bestellungen und Lagerbestände auf diese Weise getrennt verwaltet werden.

Bei einem Omnichannel-Konzept eignet sich also ein zentrales Warenwirtschaftssystem, das die Verkäufe aus dem Onlineshop, von Marktplätzen wie beispielsweise Amazon oder eBay und aus deinen Ladengeschäften abbilden kann. So behältst du den Überblick über all deine Kanäle und brauchst dafür lediglich ein einziges System, um ungehindert wachsen zu können und deine Bestände dabei immer im Blick zu haben.

Einfache oder doppelte Datenhaltung?

Im nächsten Schritt stellt sich die Frage nach der Verbindung zwischen Warenwirtschaft und Shopsystem. Es gibt WaWis, die über sogenannte Connectoren an das Shopsystem angebunden sind. Alternativ steht bei einigen Shopsystemen auch eine integrierte Lösung zur Verfügung. Bei Shopware ist es beispielsweise das integrierte Pickware ERP. Der Vorteil eines integrierten ERPs ist, dass dabei keine doppelte Datenhaltung notwendig ist. Alle Daten werden zentral in einem System gepflegt und sind somit auch immer in Echtzeit verfügbar.

Warum Echtzeitsynchronisation?

Viele Warenwirtschaften bieten Connectoren an, damit sie mit möglichst jedem Shopsystem verknüpft werden können. Wenn es für deine gewünschte Kombination von Onlineshop und Warenwirtschaft keinen Connector gibt, bieten auch einige Agenturen eine individuelle Anfertigung an. Connectoren verbinden also unterschiedliche Systeme miteinander. Hast du beispielsweise bereits eine WaWi in deinem Ladengeschäft etabliert, kann sie mittels Connector an dein Shopsystem angebunden werden.

Connectoren sind jedoch häufig fehleranfällig, nicht updatesicher und führen zu zeitlichen Verzögerungen, da die Daten immer wieder synchronisiert werden müssen. So kann es zum Beispiel vorkommen, dass du online und offline gleichzeitig mehr Produkte verkaufst als du auf Lager hast. Da die Daten nur in gewissen Zeitabständen synchronisiert werden, merkst du dies im Zweifel erst zu spät. Das hat nicht nur einen negativen Einfluss auf die Kundenzufriedenheit, sondern beeinflusst auch zukünftige Kaufentscheidungen.

Es gibt jedoch einen Weg, diese negativen Kundenerlebnisse zu umgehen: Denn Echtzeitsynchronisation und zentrale Datenhaltung vermeiden Überverkäufe. So kannst du selbst bei parallel laufendem Online- und Offlinehandel in Echtzeit deinen Bestand nachverfolgen. Eine höhere Kundenzufriedenheit ist dir damit garantiert. Wenn du dies sicherstellen möchtest, solltest du nach einer Lösung mit Echtzeitsynchronisation Ausschau halten, die im besten Fall auch nur auf einer einzigen Datenbank arbeitet.

Welche weiteren Vorteile eine integrierte Warenwirtschaft bietet, besonders mit Blick auf Datenkompatibilität, Qualität des Supports und Softwarekompatibilität, erklären wir im 2. Teil des Leitfadens.



Wir verwenden Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook, um unsere Website ständig zu verbessern und Ihnen eine optimierte Benutzererfahrung sowie relevante Werbung zu bieten. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzeinstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller Cookies. Sie können der Verwendung optionaler Cookies bei Bedarf widersprechen. Weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Essenziell

Essenzielle Cookies ermöglichen die grundlegende Bedienung der Website und sind für die einwandfreie Funktion erforderlich. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Marketing

Wir nutzen Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook. Diese erfassen das Nutzerverhalten, um Ihnen personalisierte Angebote zu bieten und ein optimales Nutzererlebnis zu garantieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde deaktiviert. Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde aktiviert. Vielen Dank!