Zurück zupickware.de
Beiträge getaggt mit "Lager App"
alle Blog-Beiträge

Mehr Reichweite mit Mesh-WLAN

wlan_teil2_neu

Sie haben mit dem Austesten der Positionierung Ihres Routers noch kein zufriedenstellendes, konstantes WLAN-Signal in Ihrem Lager erzielt? Eine mögliche Lösung dafür ist ein sogenanntes Mesh-WLAN-System, das wir besonders in großen Lagern empfehlen. Erfahren Sie, was ein Mesh-WLAN-System ist und welche Vorteile es bietet.



Wie funktioniert die Mesh-Technologie?

Mittlerweile ist Mesh-WLAN weit verbreitet und wird sowohl von Unternehmen als auch von Heimanwendern eingesetzt. Dank der Mesh-Technologie kann die WLAN-Reichweite ohne Geschwindigkeitseinbußen stark vergrößert werden. Die Mesh-Technologie ist ein sogenanntes vermaschtes Netzwerk, in dem jeder Netzwerknoten mit mindestens zwei anderen Knoten verbunden ist – diese Knoten nennen sich Access Points. Es bildet sich also ein Netz aus mehreren Maschen. Ein Mesh-WLAN-System besteht aus einem Router als Basis und mehreren Access Points. Jeder Access Points ist ein kleines Gerät, das lediglich an eine Steckdose angeschlossen wird und die WLAN-Abdeckung um bis zu 100m² erweitert. Access Points sind nicht über Netzwerkkabel sondern drahtlos über WLAN-Funk auf einem speziellen Kanal miteinander verbunden. Dieser spezielle Kanal wird ausschließlich für die Kommunikation zwischen den Access Points verwendet. In der Erweiterbarkeit mittels der Access Points liegt die große Stärke des Mesh-WLAN-Systems, denn das WLAN-Netzwerk wird nicht nur von dem zentralen Router, sondern von allen Access Points zeitgleich zur Verfügung gestellt.

mesh_grafic

Die Endgeräte der Nutzer verbinden sich direkt mit den Access Points. In Kombination mit der Vermaschung entsteht so ein sehr zuverlässiges Netzwerk: Die Verbindungswege zwischen den vermaschten Access Points passen sich vollautomatisch und dynamisch der Situation an. Sind Daten gerade auf dem Weg zu einem Access Point und wird der Datenstrom blockiert oder der Knoten fällt aus, "strickt sich" das Netz darum herum neu. Die zu übertragenen Daten werden umgeleitet und das Netzwerk ist nach wie vor funktionsfähig.

Die Kommunikation der einzelnen Access Points miteinander stellt sicher, dass die Endgeräte intelligent auf die unterschiedlichen Access Points aufgeteilt werden. Bei der Bewegung durch das Lager merkt der Nutzer nichts von einem möglichen Wechsel zwischen den Knoten, da das Endgerät in der Regel bereits vor dem Wechsel weiß, auf welchen Funkkanälen sich die Access Points in der Umgebung befinden. Der WLAN Standard 802.11r erlaubt, dass die Anmeldeinformationen eines Clients den umliegenden Access Points bekannt sind und der Wechsel besonders schnell geschieht. Ihr Gerät wird immer mit dem Netzwerkknoten verbunden, der das stärkste Signal bietet.

Mit der Mesh-Technologie erweitern Sie das WLAN-Netzwerk in Ihrem Lager auch über mehrere Etagen flexibel und ohne Geschwindigkeitsverlust. Um in großen Räumlichkeiten ein stabiles und ausfallsicheres Netzwerk sicherzustellen, sind Mesh-Systeme besonders zu empfehlen. Mesh-Systeme sind leicht aufzusetzen und bringen einige Vorteile gegenüber herkömmlichen WLAN-Systemen mit sich.

Welche Vorteile bietet das Mesh-System?

Im Vergleich zu einem klassischen WLAN-Setup bestehend aus Router und Repeater oder Powerline-Adapter haben Mesh-Netzwerke zahlreiche Vorteile:

  • Stabiles WLAN im ganzen Lager dank Mesh-Netzwerkstruktur.
  • Sehr hohe Geschwindigkeit (bis zu 867 Mbit/s bei 5GHz) und niedrige Reaktionszeiten (Ping).
  • Geringer Installationsaufwand dank drahtloser Verbindung der einzelnen Access Points.
  • Unterbrechungsfreier Wechsel mit nur einem Netzwerknamen (Single-SSID) für alle Clients.
  • Ausfallsicher: Falls ein Access Point ausfällt, funktioniert das WLAN-Netzwerk weiterhin.
  • Anschließen vieler Geräte möglich, da jeder Access Point zusätzliche Gigabit LAN-Ports zur Verfügung stellt.
  • Zahlreiche Zusatzfunktionen, wie beispielsweise Gastzugang für Besucher oder Nachtschaltung.
  • Mesh-Router können dank Tri-Band gleichzeitig auf mehreren Kanälen Daten senden und empfangen. Eine gleichzeitige Verbindung mit mehreren Geräten führt nicht zu Performanceeinbrüchen.

Wann eignet sich ein Mesh-System?

Da die Einführung eines Mesh-WLAN-Systems mit Kosten verbunden ist, prüfen Sie vorher, ob ein Mesh-System zu Ihren Anforderungen passt. In folgenden Szenarien ist die Verwendung eines Mesh-WLAN-Systems zu empfehlen:

  • Ein großes Lager mit mehreren Etagen soll mit stabilem WLAN versorgt werden.
  • Störfaktoren, wie beispielsweise Stahlbetonwände, verursachen permanente Verbindungsabbrüche beim WLAN.
  • WLAN-Abdeckung soll auf abgelegene Bereiche erweitert werden.
  • Weder der Einsatz eines Powerline-Adapters noch eines WLAN-Repeaters bieten eine ausreichende Funkabdeckung.
  • Viele Geräte im Einsatz, die gleichzeitig schnelles WLAN benötigen.

Dieser Praxistest nimmt verschiedene Lösungen genauer unter die Lupe und kann Ihnen bei der Entscheidung weiterhelfen.

Der Einsatz eines WLAN-Repeaters oder eines Powerline-Adapters ist vor allem in kleineren Gebäuden geeignet. Beim Einsatz in einem großen Lager hat der Einsatz verschiedene Nachteile:

  • Reichweite wird zwar erhöht, allerdings mit hohen Geschwindigkeitseinbußen.
  • Neues WLAN-Netzwerk pro Repeater / Powerline Adapter − der Wechsel der Netzwerke funktioniert zwar automatisch, führt aber zu kurzen Unterbrechungen der Internetverbindung.
  • Keine Tri-Band-Unterstützung. Die gleichzeitige Nutzung mehrerer Kanäle ist nicht möglich.

WLAN-Signal im Lager testen und verbessern

teil1

Mit Shopware WMS powered by Pickware bieten wir Ihnen eine mobile Lösung, die Ihre Prozesse im Lager digitalisiert. Die Vorteile eines mobilen Warehouse Management Systems liegen auf der Hand: papierlos, barcodebasiert, effizient und vieles mehr. Doch diese Vorteile stehen und fallen mit einem guten WLAN-Signal in Ihrem Lager. Deshalb stellen wir Ihnen hilfreiche Tipps und Tools vor, die Ihnen dabei helfen, überall in Ihrem Lager ein starkes WLAN-Signal zu erreichen.

Wieso ist ein starkes WLAN-Signal wichtig?

Damit Sie in vollem Umfang von den Vorteilen der Shopware WMS powered by Pickware Apps auf den mobilen Geräten profitieren, ist ein gutes WLAN-Signal in Ihrem Lager Grundvoraussetzung. Ein stabiles WLAN-Signal ist wichtig für die Echtzeitsynchronisation zwischen den mobilen Geräten und Ihrem Shopware Shop.

Wenn Sie Ihr Lager nicht mit WLAN ausstatten wollen oder können, ist es möglich, iPhones mit mobilen Daten / LTE einzusetzen oder einen LTE-Router mit SIM-Karte aufzustellen. Überprüfen Sie auch bei dieser Lösung vorher die Netzabdeckung, zum Beispiel bei lte-verfuegbarkeit.com und entscheiden Sie sich für den Anbieter mit der besten Abdeckung an Ihrem Standort.

Den WLAN-Router richtig aufstellen

Bei der Platzierung des WLAN-Routers empfehlen wir, folgende Faktoren zu beachten, um die WLAN-Signalstärke zu optimieren:

  • Mauern, Wände, Decken und Lagerregale schwächen das WLAN-Signal.
  • Je weniger solide Hindernisse, desto besser das WLAN-Signal.
  • Vermeiden Sie andere elektronische Geräte in der unmittelbaren Nähe des Routers.
  • Vermeiden Sie auch Metalloberflächen wie zum Beispiel ein Computergehäuse in direkter Umgebung, da schon dünne Schichten Metall einen Großteil des Signals absorbieren.
  • Platzieren Sie den Router so hoch wie möglich und idealerweise zentral.
  • Sind die Lagerräume baulich getrennt, bietet es sich an, den Router in der Nähe von Türen zu platzieren.

Wie kann ich meine WLAN-Signalstärke im Lager messen?

Haben Sie einen geeigneten Standpunkt für Ihren Router gefunden, überprüfen Sie die Stärke des WLAN-Signals an verschiedenen Punkten in Ihrem Lager. Wir empfehlen, die Signalstärke mobil per App zu messen. Das bietet den Vorteil, dass Sie jederzeit ganz bequem den Pickware WMS iPod / das iPhone für die Messung des WLAN-Signals verwenden können. Die kostenlose iOS-App Wi-Fi SweetSpots ermöglicht es Ihnen, die Stärke Ihres WLAN Signals in den verschiedenen Bereichen Ihres Lagers zu messen, zu speichern und anschließend zu vergleichen. Auf diese Weise sehen Sie, ob alle Bereiche in Ihrem Lager gut mit WLAN-Funkwellen abgedeckt sind, oder ob es Stellen gibt, in denen die Signalstärke verbessert werden muss. Anhand dieser Daten optimieren Sie anschließend den Routerstandort, um eine gleichmäßige Signalstärke zu erreichen.

wifi_sweetspots

Mit dem ebenfalls kostenlosen Programm Ekahau Heatmapper erstellen Sie eine detaillierte Karte, die Ihnen die Abdeckung und Signalstärke des WLANs in Ihrem Gebäude darstellt. Dabei laden Sie das Programm auf ein Notebook und laufen mit diesem das Lager ab. Das Programm erstellt dabei die Karte mit der Signalstärke. Eine Installations- und Gebrauchsanleitung finden Sie ebenfalls unter dem Link.

Wie gehe ich bei einem schlechten WLAN-Signal vor?

Führt die Positionierung des Routers nicht zu einem zufrieden stellenden Ergebnis, gibt es mehrere Möglichkeiten, die Stärke des Signals zu verbessern. Heimanwender greifen häufig auf Repeater oder Powerlan-Lösungen zurück. Professionelle Lösungen wie beispielsweise Mesh-WLAN-Systeme bieten demgegenüber einige Vorteile und sind in großen Lagern zu empfehlen.


Pflege von Einkaufspreisen als Brutto- oder Nettopreise

Von einigen Pickware Nutzern haben wir den Wunsch erhalten auswählen zu können, ob Einkaufspreise als Netto- oder Bruttopreise behandelt werden. Wir freuen uns mitzuteilen, dass wir im Shopware ERP powered by Pickware Plugin eine Konfigurationsmöglichkeit umgesetzt haben, um sowohl die Eingabe von Netto- als auch von Bruttopreisen zu unterstützen. Ab dem Update auf Version 3.0.16 oder höher haben Sie somit die Möglichkeit selbst zu entscheiden, ob Sie die Einkaufspreise in Brutto oder in Netto pflegen.

Die Konfiguration des Shopware ERP powered by Pickware Plugins wurde um das Feld Eingabe von Einkaufspreisen erweitert, in dem Sie auswählen können, ob die Einkaufspreise als Brutto oder Netto gepflegt werden. Der Standardwert des Feldes wird als Netto gesetzt, wenn das Plugin neu installiert wird. Bei einem Update oder einem Upgrade auf Shopware 5.2 mit Pickware wird das Feld auf Brutto gesetzt und die Preise werden wie bisher als Bruttopreise behandelt. Ändert man dieses Feld, erscheint oben rechts ein Hinweisfenster, über welches die Umrechnung aller Einkaufspreise je nach geänderter Konfiguration von Brutto nach Netto oder von Netto nach Brutto angestoßen werden kann.

eingabeek
ekumrechnen

Hinweis: Diese Umrechnung sollte unbedingt durchgeführt werden, da es sonst zu Inkonsistenzen kommt.

Alle Auswertungen und sonstige Stellen, an denen derzeit der Einkaufspreis angezeigt und verwendet wird, werden je nach vorgenommener Einstellung um ein (Brutto) oder (Netto) Text erweitert und die Steuerberechnung entsprechend korrigiert.

Auch in der Pickware Mobile Lager App wird entsprechend der Plugin Konfiguration der Preis ebenfalls mit einem (Brutto) oder (Netto) Label angezeigt. Hier haben Sie jedoch die Möglichkeit, temporär für die Eingabe zwischen Brutto und Netto zu wählen. Beim Speichern der Daten berechnet die App dann immer den korrekten Wert im Bezug auf die Backend Konfiguration.

gross-net-prices.mov

Natürlich ist auch dieses Update für Sie wie immer kostenlos.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback um Pickware laufend zu verbessern.


Die Pickware Apps sind nun im App Store verfügbar!

Was ist besser als iOS-Apps in einer B2B-Umgebung zu entwickeln? Genau, iOS-Apps in einer B2B-Umgebung zu entwickeln, die im App Store verfügbar sind!

Wir sind stolz bekanntgeben zu können, dass unsere drei Pickware Apps nun im offiziellen Apple App Store verfügbar sind - kostenlos! Dies macht es für uns nicht nur einfacher regelmäßige Updates zur Verfügung zu stellen, sondern ermöglicht es auch jedem Online Shop unser Produkt ausführlich zu testen.

Mehr Informationen unter www.pickware.de/testen.

apps

Diese Seite verwendet Cookies von Drittanbietern, wie Google und Facebook, um Ihnen ein großartiges Nutzererlebnis zu bieten, Besucher zu erfassen und Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ablehnen Akzeptieren
Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde deaktiviert. Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde aktiviert. Vielen Dank!