Zurück zupickware.de
Beiträge getaggt mit "Kundenstory"
alle Blog-Beiträge

Kundenstory des Monats: Cosyville

Geschäftsbeginn mit 'Offline-First'-Ansatz

Das Ladengeschäft aufbauen, bevor es in den Onlinehandel geht? Dieses Prinzip existiert auch im Jahr 2019 noch. Dass das Ganze auch in Zeiten von immer stärker werdendem E-Commerce sehr erfolgreich sein kann, zeigt das Beispiel unseres Kunden Cosyville.

Die Idee zu Cosyville kam den Eltern Marian und Jan Brannolte, als sie die Zimmer ihrer drei Söhne neu gestalteten. Auf der Suche nach individueller und nachhaltiger Inneneinrichtung wurden sie mit den gängigen Marken nicht glücklich. Nach eingehender Konzeptionsphase gründeten sie ein Ladengeschäft in Vechta, in dem sie nun Design, Lifestyle und Wohnen für Familien vereinen. Gemeinsam mit unserem Pickware Partner Marcel Krippendorf eröffneten die Eigentümer von Cosyville zunächst den Einrichtungsladen mit Shopware POS powered by Pickware als Kassensystem. Erst im Anschluss erfolgte die Einrichtung des Onlineshops.

cosyville-store

Weshalb direkt mit Pickware starten?

"Da es im Vorfeld noch kein System gab, konnte hier direkt in die passende und moderne Infrastruktur investiert werden. Bereits bei der Planung des Cosyville Shops setzten wir auf Pickware und Shopware POS. Damit gehen wir sicher, dass das System von Anfang an integriert und ein integraler Bestandteil des kompletten Systems ist. Der große Vorteil des Starts mit Pickware ist die dementsprechend tiefe Integration von Shopware. Damit ist Cosyville State-of-the-Art und modern unterwegs."
Marcel Krippendorf, Pickware Partner

Zu Beginn wurden alle Produkte per CSV-Datei in das Shopware Backend importiert, damit diese zur Ladeneröffnung am POS zur Verfügung standen. Inklusive des Einpflegens der Artikel in das Backend konnte die vollständige Einrichtung von Shopware POS innerhalb weniger Tage erledigt werden. Ganz nach dem Omnichannel-Prinzip wurde das Shopware ERP mit Shopware POS von Anfang an eingesetzt, sodass die Nachrüstung des Onlineshops nur noch ein kleiner Schritt war.

cosyville-kasse

Um neue Produkte schnell und unkompliziert in den Onlineshop einzupflegen und den Versandprozess zu automatisieren, wurde Shopware WMS hinzugefügt. Für die gestalterische Umsetzung ließen sich Cosyville und Krippendorf etwas mehr Zeit, da zunächst die Stärkung des Ladengeschäfts im Vordergrund stand.

Den Onlineauftritt setzte Krippendorf mit einem starken Fokus auf Design um und nahm viele individuelle Anpassungen an dem zuvor ausgewählten Template vor. Auch markenbildende Kanäle wie Instagram konnte Cosyville mit viel Liebe zum Detail aufbauen und setzt hier auf eine farbenfrohe und produktnahe Ästhetik. Da keine Eile bestand und alle Systemvoraussetzungen durch Pickware gegeben waren, konnte die Onlinepräsenz Stück für Stück wachsen und über einen längeren Zeitraum hinweg perfektioniert werden.

Wie ergänzen sich Online- und Offlinehandel?

Konzeptionell war diese Abfolge bewusst so geplant. Durch die Symbiose von Offline und Online sehen die Gründer den Onlinestore als große Zukunftschance für Cosyville. Viele der Kunden informieren sich bereits vorher darüber, welche Artikel im Laden vorhanden sind. Per Click & Collect können sie die Onlinebestellung am nächsten Werktag im Concept Store in Vechta abholen. Da Cosyville auch Möbel führt, die auf der eigenen Laden- und Lagerfläche keinen Platz finden, werden Bestellungen dieser Artikel über einen Fulfillment-Dienstleister versendet – seit Kurzem nutzt Cosyville dafür unser Dropshipping powered by Pickware Plugin. Im Ladengeschäft selbst fokussiert sich Cosyville auf die Kundenbindung durch den direkten Kontakt zur Zielgruppe. Klar ist, durch den Einsatz von Pickware spart Cosyville wichtige Zeit ein, die in die Stärkung von Offline- sowie Onlinehandel fließt.

cosyville-projektbericht

Wie das Beispiel von Cosyville zeigt, lohnt es sich durchaus mit einem klassischen Laden zu starten und erst im nächsten Schritt online zu gehen, denn durch die hohe Kompatibilität und flexiblen Anpassungsmöglichkeiten von Pickware, gibt es bei der Wahl des richtigen Weges für Ihre Geschäftsidee keine Einschränkungen.

Zahlen und Fakten

  • Branche: Einrichtung & Dekoration
  • Firmensitz: Vechta
  • Anzahl Artikel: 1700 Artikel
  • Shopware ERP powered by Pickware
  • Shopware WMS powered by Pickware: 1 Lizenz (Barcodescanner)
  • Shopware POS powered by Pickware: 1 Lizenz (Kasse)
  • Weitere Pickware Plugins: DHL Adapter & Dropshipping powered by Pickware

Alle bisherigen Pickware Kundenstories können Sie hier finden.


Kundenstory des Monats: oyoyo

Faire Heimtextilien nach Maß

Nachhaltige Textilien, faire Arbeitsbedingungen und Produktion nur auf Nachfrage – dafür steht unser Kunde oyoyo. In einer Zeit, in der die Textilindustrie immer kritischer betrachtet wird, stellt sich oyoyo mit dieser Herangehensweise gegen die oftmals horrende Verschwendung von Rohstoffen und die Unterbezahlung von Mitarbeitern und positioniert sich so als gutes Beispiel für nachhaltige Textilwirtschaft.

oyoyo-produkte

Zeitgleich mit dem Launch von oyoyo Anfang 2019 entschied sich das mittlerweile siebenköpfige Team, Shopware ERP powered by Pickware als Warenwirtschaft und Shopware WMS powered by Pickware für Lager und Versand einzusetzen. Die Einrichtung und Konfiguration konnte das technisch versierte Team innerhalb kürzester Zeit selbst erledigen. Auf den Umstieg von Shopware 5.5. zu Shopware 6 freut sich oyoyo bereits, denn das Onlinegeschäft wächst rasant. Nach drei Monaten auf dem Markt hat oyoyo bereits über 5.000 Artikel und 66.000 Varianten digital im Shop und täglich kommen weitere Designs, Designer und Nutzer hinzu.

maik-ehmke

"Wir wussten von Anfang an, dass wir Unterstützung in der Warenwirtschaft, dem Lager und im Fulfillment brauchen, um uns mehr auf die wertschöpfenden Tätigkeiten konzentrieren zu können. Nach drei Monaten kann ich sagen, dass die Entscheidung für Pickware die richtige war. Je mehr wir skalieren, desto mehr macht sich der Einsatz der Lagerfunktionen im Versand und auch bei den Retouren und der Auswertung bezahlt."
Maik Ehmke, Geschäftsführer von oyoyo

Mithilfe von Pickware Fokus auf Nutzerversprechen

Da oyoyo ein noch relativ kleines Team beschäftigt, ist es für das Start-up wichtig, dass sich die Mitarbeiter auf die Dinge konzentrieren können, die dem Geschäftsmodell und dem Nutzerversprechen unmittelbar zugutekommen. Warenwirtschaft, Analyse, automatische Nachbestellungen, Retourenmanagement und Versand müssen funktionieren und die Mitarbeiter im Prozess unterstützen, ohne dass ganze Teams damit beauftragt werden müssen. Mithilfe von Pickware funktioniert das ausgezeichnet. Pickware hilft oyoyo dabei komplizierte Teillieferungen und Retouren einfach zu verarbeiten, unterstützt bei dem Erstellen und Versenden der Versanddokumente an die Kunden sowie dabei Warenlieferungen zu picken und vollautomatisch Versandaufkleber, Lieferscheine und Rechnungen zu erstellen.

oyoyo-kueche

Nachhaltigkeit ist bei oyoyo kein Modewort

Dass oyoyo Nachhaltigkeit nicht als Modewort versteht, sondern als einen Auftrag, zeigt sich in allen Schritten der Produktion. Das erklärte Ziel ist, dass individuelle, hochwertige Heimtextilien keinen zu hohen Preis von der Umwelt fordern. Daher produziert oyoyo in Europa, achtet sehr auf die Arbeitsbedingungen in den Produktionsstätten und produziert on-demand, das heißt nur so viel, wie es die Kundennachfrage verlangt. Dafür zahlt oyoyo gerne etwas mehr für die Produktion, denn so ist weiterhin sichergestellt, dass das Unternehmen nach bestem Gewissen handelt.

oyoyo-bettwaesche

"oyoyo produziert nachhaltig und on-demand, nur das was wirklich gebraucht wird. Zudem laden unsere Designer täglich neue Motive in den Shop, sodass wir jetzt schon über 66.000 Artikelvarianten in Shopware vorhalten. Zunächst sind also alle Produkte rein digital im Shop, erst wenn dann ein Nutzer sein Design/Produkt gefunden hat, geht die Bestellung direkt in die Produktion und kommt in 2-3 Wochen bei uns an. Damit wir dabei nicht den Überblick verlieren, ist ein gutes Warenwirtschaftssystem für uns unerlässlich."
Maik Ehmke, Geschäftsführer von oyoyo

Neben dem wichtigen Blick auf die Umwelt steckt hinter der Idee der Produktion auf Nachfrage auch die Idee, kleinen so wie großen Designern die Chance zu geben, ihre eigenen Designs einer breiten Masse zur Verfügung zu stellen. Ein Punkt, an dem Kreative oft scheitern, da insbesondere die Produktion in kleiner Stückzahl für sie allein nicht zu stemmen ist.

Mit einer sehr bewussten Herangehensweise positioniert sich oyoyo in vielen Bereichen als Vorreiter. Kein Wunder also, dass das Team um Maik Ehmke bereits plant, den Produktionsprozess in Zukunft weiter zu digitalisieren und der Idee einer on-demand Micro Factory immer näher zu kommen. Wir sind gespannt, wie sich die gemeinsame Reise mit oyoyo fortsetzt und freuen uns, mit unserem Support und unseren Produkten zur Seite zu stehen!

Zahlen und Fakten

  • Branche: Heimtextilien
  • Firmensitz: Emsdetten
  • Anzahl Artikel: 5.000 Artikel in 66.000 Varianten (digital)
  • Shopware ERP powered by Pickware
  • Shopware WMS powered by Pickware: 2 Lizenzen (Barcodescanner)
  • Weitere Pickware Plugins: DPD Adapter & DHL Adapter powered by Pickware

Alle bisherigen Pickware Kundenstories können Sie hier finden.


Kundenstory des Monats: Vinoscout

Vinoscout – Guter Wein ist ein Genuss für die Seele

Vor über 10 Jahren aus der Idee geboren, Berlinern und Brandenburgern den Genuss qualitativ hochwertiger Weine aus aller Welt näherzubringen, zählt Vinoscout heute zu den größten deutschen Weinhändlern und wächst jährlich im zweistelligen Prozentbereich. Der bemerkenswerte Weg unseres Kunden hin zu einem großen Omnichannel-Unternehmen ist für uns Anlass, Vinoscout einmal näher vorzustellen.

vinoscout_frontend

Pickware Kunde der ersten Stunde

Betreut von unserer offiziellen Pickware Partneragentur E-Commerce Potsdam von Marian Menzel zählt Vinoscout seit 2016 zu einem der ersten Pickware Kunden und konnte so über die Jahre hinweg mit einer integrierten und sich stetig weiterentwickelnden Warenwirtschaft wachsen, ohne jemals seine Daten migrieren oder das System umstellen zu müssen.

Warum fiel die Entscheidung auf Pickware?

Pickware integriert sich perfekt in Shopware, dadurch fallen Schnittstellen zu warenwirtschaftlichen Drittsystemen weg. Unsere Prozesse konnten dank ERP, POS und WMS ideal angepasst werden. Wir haben nun kein Papier mehr in der Logistik und im Bestellwesen. Ein weiterer Grund war die Vereinfachung unserer Systemlandschaft. Wir müssen nun kein Know-How mehr für ein weiteres System vorhalten. Dank Pickware gibt es ein Allround-System integriert in Shopware, welches stetig neue Features rausbringt.
Marian Menzel, Inhaber von E-Commerce Potsdam

Vor dem Wechsel auf Shopware ERP powered by Pickware nutzte Vinoscout eine andere Warenwirtschaft und kommissionierte mithilfe von Picklisten auf Papier. Vinoscout war klar, dass sie für ein weiteres Wachstum ihre Prozesse digitalisieren müssen. Innerhalb von zwei Manntagen hat Vinoscout gemeinsam mit E-Commerce Potsdam Pickware eingerichtet und die Mitarbeiter geschult. Hinzu kam der Bau und die Einrichtung eines neuen 2000 Quadratmeter großen Lagers mit über 4000 Lagerplätzen. Jede Flasche Wein hat dabei einen eigenen Lagerplatz. Das Lager besteht aus zwei Packstraßen und einem Wareneingang, denn täglich erreichen Vinoscout bis zu 12 Wareneingänge, die regelmäßig neue Weine mit sich bringen. In der Regel sind es bis zu 100 neue Weine, die jeden Monat das Sortiment verändern.

Europaweiter Versand und großer Flagshipstore

Heute sind die Versandarten von Vinoscout vielfältig und die Lageristen bedienen sich aus zwei Lagern mit unterschiedlichen Beständen. Mithilfe des Shopware WMS powered by Pickware behalten die Lagermitarbeiter immer den Überblick, sodass ein schneller, europaweiter Versand über das Logistiklager von Vinoscout gewährleistet wird. Innerhalb eines Tages werden Bestellungen verschickt, mit eigenen Lieferfahrzeugen im Großraum Berlin ausgeliefert oder zur Abholung im Flagshipstore bereitgestellt.

vinosout_lager

Dabei steckt hinter dem Geschäft von Vinoscout noch viel mehr als der reine Verkauf von Weinen, Schaumweinen, Sherry und Spirituosen. Durch die Eröffnung des Vinoscout Flagshipstores auf 3000 Quadratmetern, erschließen sich neben Lager, Laden- und Eventfläche auch Tagungsräume. Die großzügigen Räumlichkeiten nutzt Vinoscout, um eigene Themen- und Winzerabende auszurichten und den Flagshipstore zur Begegnungsstätte für Weinliebhaber und solche, die es werden wollen, zu machen. Der Flagshipstore enthält neben dem Eventbereich, ein begehbares Lager und eine Kassenzone, deren Kassensysteme mit Shopware POS powered by Pickware nahtlos integriert sind. Ganze 13 Mitarbeiter sorgen jeden Tag dafür, dass der Besuch des Stores sowie die Online-Bestellung für die Kunden von Vinoscout zu einem Einkaufserlebnis verschmelzen.

Die Lösung des iPad-Kassensystems war ideal für unseren POS – die leichte Einrichtung und Bedienung minimierte die Schulungszeit beim Personal. Es funktioniert einfach! Sehr gut umgesetzt sind auch die Lagerhaltung und der Einkauf, der nun in Zusammenarbeit mit der Fotodokumentation über den iPod am Wareneingang über ein einziges System läuft.
Marian Menzel, Inhaber von E-Commerce Potsdam

vinoscout_store

Verbesserungen durch Pickware

  • Weniger Bestandsprobleme
  • E-Commerce optimierte Prozesse
  • Effektiviere Kommissionierung

Shopware in Kombination mit Pickware macht einfach Spaß. Es ist schön mit anzusehen, wie effektiv und effizient die beiden Systeme harmonisieren. Unsere Mitarbeiter arbeiten gerne mit den mobilen Geräten und sind nun direkt an der Ware und durch den Flagshipstore auch näher am Kunden. Das System von Pickware hat unsere Warenwirtschaft deutlich in das digitale Zeitalter gebracht und die vielen neuen Features werden immer wieder genutzt.
Frank Kleinfeldt, Mitgründer von Vinoscout

Zahlen und Fakten

  • Branche: Wein & Spirituosen Groß- und Einzelhandel
  • Anzahl Artikel: 4000
  • Shopware Professional
  • Shopware ERP powered by Pickware
  • Shopware POS powered by Pickware: 2 Lizenzen
  • Shopware WMS powered by Pickware: 3 Lizenzen (Barcodescanner)
  • Weitere Pickware Plugins: DATEV Export, DHL Adapter, UPS Adapter powered by Pickware
  • Mitarbeiter: 13
  • Lagergröße: 2000 Quadratmeter

Alle bisherigen Pickware Kundenstories können Sie hier finden.


Kundenstory des Monats: Romneys

Der Hundeshop für alles, was das Leben für Mensch und Hund noch angenehmer macht

Unsere Kundenstory des Monats Mai dreht sich um unseren Kunden Romneys. Im Onlineshop von Romneys finden Hundeliebhaber ein umfangreiches Sortiment, das das Hundeleben vom Welpenalter bis ins hohe Alter in jeder Lebenslage begleitet. Dabei wird neben dem Hund auch an den Menschen gedacht und von Outdoorbekleidung bis hin zu Heimtextilien und -dekoration eine große Bandbreite an Artikeln geboten.

romneyshp

Der mit viel Liebe zum Detail geführte Onlineshop bietet ausführliche Informationen zu allen Produkten sowie wichtigen Themen und Fachwissen für Hundebesitzer. Dass Romneys nicht nur eine Anlaufstelle für hochwertige Produkte, sondern auch für professionelles Hintergrundwissen ist, liegt vor allem an dem passionierten Team, das hinter dem Unternehmen steht. Das Team um Gründerin Beate Ting, die selbst seit geraumer Zeit im professionellen Hundesport und Ausstellungswesen aktiv ist, legt den Fokus dabei auf Qualität, Professionalität und Transparenz.

Umstellung auf Shopware 5 mithilfe unserer Pickware Partneragentur Die Strategen

Damit auch das Versandwesen auf höchstem Niveau abgewickelt werden kann, erfolgte im September 2018 der Umstieg auf Shopware 5 mit integriertem Shopware ERP powered by Pickware. Die Basisumstellung führte Romneys selbst durch und zog für die detaillierten Anpassungen die zertifizierte E-Commerce Agentur Die Strategen hinzu. Für den Relaunch erstellten Die Strategen ein umfassendes Konzept und ein ansprechendes Design auf Grundlage der neuesten E-Commerce-Standards.

david-strauch-die-strategen1

“Die strategische Konzeption von Shopware als wachstumsorientiertes, skalierbares System sowie die Umsetzung von hochkomplexen Anforderungen waren das Ziel des Shopware Relaunchs von Romneys. Um diesen Schwerpunkten gerecht zu werden, wurde das stabile Grundgerüst des neuen Shops mit Shopware und der Warenwirtschaft Pickware aufgebaut.”
David Strauch, Inhaber von Die Strategen

Ein ausschlaggebender Grund für die Zusammensetzung dieses Grundgerüsts war, dass keine weiteren Schnittstellen z.B. an eine externe Warenwirtschaft benötigt wurden, die Stärken der beiden Lösungen kombiniert werden konnten und die tägliche Arbeit nun in einem zentralen System durchgeführt werden kann. Auf das Grundgerüst der nahtlos integrierten Lösungen, konnte die Entwicklung des individuellen Shopware Templates, die Erweiterung der Shopware Funktionalitäten sowie Programmierung von gewünschten Features, aufgebaut werden. Als spezielles Feature integrierten Die Strategen die Möglichkeit, dass Kunden Fotos von ihrem Hund mit einem von ihnen erworbenen Produkt hochladen können und dadurch einen 10% Gutschein erhalten.

Übersichtliche Lagerführung in Hauptshop und Subshop dank individuellen Pickprofilen

romneysscan

Für den Einsatz im Lager wurden individuelle Pickprofile implementiert, denn der Onlineshop ist nicht die einzige E-Commerce-Plattform, die Familie Ting betreibt. Neben Romneys gibt es noch den Subshop Acme Pfeifen, Europas größter Shop für Signalpfeifen. Der Vertrieb aller Produkte läuft nicht nur über die eigenen Onlineshops, sondern auch über Marktplätze wie eBay und Amazon.

gereonting

“Für uns bestand die Herausforderung darin, unsere Aufträge aus unserem Hauptshop Romneys genauso wie aus unserem Subshop Acme Pfeifen und über Marktplätze wie Amazon und eBay einheitlich, aber priorisiert zu bearbeiten. Pickware führt hier mittels Pickprofilen strukturiert und schnell durch die Aufträge. Durch den Einsatz von Pickware läuft der Versand nun nicht nur deutlich fehlerfreier ab, es kommt auch seltener zu Bestandsfehlern.”
Gereon Ting, Mitgründer von Romneys

Zahlen und Fakten:

Alle bisherigen Kundenstories können Sie hier finden.

doggos

Kundenstory des Monats: Coffee Circle

Guter Kaffee mit sozialem Engagement

Der Name unseres Kunden Coffee Circle steht nicht etwa für das Kaffeekränzchen, sondern beschreibt das soziale Handelsmodell des Berliner Unternehmens, das wir Ihnen in unserer Kundenstory des Monats vorstellen. Hinter Coffee Circle verbirgt sich ein Team aus rund 50 Experten für guten Kaffee, die sich jeden Tag für besten Kaffeegeschmack und einen durch und durch fairen Kaffeehandel einsetzen.

coffee-circle

Jahr für Jahr reist dafür ein Teil des internationalen Teams in die Ursprungsländer des Kaffees, um vor Ort die besten Sorten der aktuellen Ernte einzukaufen. Dabei zählen für Coffee Circle die persönliche Verbindung zu den Kaffeebauern und eine faire Bezahlung, die weit über dem Weltmarkt liegt. Zurück in Deutschland wird der Kaffee in der hauseigenen Rösterei in Berlin Wedding geröstet und für den Weiterverkauf vorbereitet. Von dort aus versorgt Coffee Circle Privatpersonen, Firmen und Cafés mit frischem Kaffee in höchster Qualität. Das Besondere an dem fairen Handelsmodell:

Pro verkauftem Kilogramm fließt 1€ zurück in die Herkunftsländer des Kaffees, um dort Entwicklungsprojekte zu unterstützen.

Mit dem aktuellen Projekt finanziert Coffee Circle den Zugang zu sauberem Trinkwasser für 18.900 Menschen in der Limu-Region in Äthiopien. Vergangene Projekte können auch auf der Seite der Kaffeeliebhaber nachgelesen werden. Mit dem sozialen Engagement schließt Coffee Circle den Kreis und bringt die Unterstützung genau dorthin, wo der Kaffee herkommt.

Durch diesen nachhaltigen Ansatz und die qualitativ hochwertigen Produkte ist das konstante Wachstum der letzten Jahre nicht verwunderlich. Mittlerweile beliefert Coffee Circle monatlich rund 400 Büros, 80 Cafés und über 11.000 Privatkunden. Dabei steht neben einer Einzellieferung auch ein praktisches Kaffee-Abo zur Auswahl. Darüber hinaus bietet die Produktpalette von Coffee Circle auch Kaffeezubehör sowie Kaffeemaschinen zum Kaufen oder Leasen.

Auf der Suche nach einem zukunftsorientierten ERP

Pro Tag verarbeitet Coffee Circle durch das vielfältige Angebot über 800 Bestellungen – ein Arbeitsaufwand, der schon lange nicht mehr manuell bewältigt werden kann. Beim Testen verschiedener Warenwirtschaftssysteme konnte das Shopware ERP powered by Pickware das Berliner Unternehmen unter anderem mit Funktionalität, intuitiver Bedienung und der direkten Integration in Shopware klar von sich überzeugen.

coffeecircle-martin-elwert

"Die Entscheidung für Pickware fiel in einer Zeit, in der wir mit der Einführung einer anderen ERP Software Probleme hatten. Pickware hat immer delivered, das Team war schnell, transparent und lösungsorientiert. Zudem konnten wir eine klare Produkt-Roadmap erkennen. Bis heute die absolut richtige Entscheidung." Martin Elwert, Gründer und Geschäftsführer von Coffee Circle

Bei der Suche nach einem neuen Warenwirtschaftssystem war es Coffee Circle vor allem wichtig, ein stabiles System zu finden, dessen Entwickler zukunftsorientiert agieren und so stetig das eigene Wachstum begleiten können. Ausschlaggebend für die Wahl waren auch der hervorragende Support und die regelmäßigen Updates, die ebenfalls dabei helfen Coffee Circle zukunftsweisend zu begleiten. Besonders mit dem Release von individuellen Pickprofilen konnte Shopware WMS powered by Pickware optimal auf die Anforderungen der wachsenden Versandprozesse reagieren. Die Einrichtung verschiedener Pickprofile vereinfacht das Picken und Packen im Lager enorm.

coffeecircle-scan1

Beispielsweise ist eines ihrer Pickprofile speziell für die Versandart "Imagine Cargo" optimiert. Dieses Pickprofil verwendet Coffee Circle für die nachhaltige Auslieferung durch Fahrradkuriere im Raum Berlin. Die Pakete die mit Imagine Cargo ausgeliefert werden, müssen auf eine besondere Weise verpackt werden und zu einem bestimmten Zeitpunkt zur Abholung für die Fahrradkuriere bereitstehen. Das individuelle Pickprofil erlaubt Coffee Circle diese Bestellungen zu identifizieren und den Anforderungen entsprechend durch einen auf diesen Prozess geschulten Mitarbeiter zu kommissionieren. Für die Zukunft ist der Einsatz weiterer Pickprofile geplant, um den Lagerprozess beispielsweise für Bestellungen mit nur einem Artikel oder für Selbstabholer zu optimieren.

Lageroptimierung mithilfe von Shopware WMS

Auch andere Lagerprozesse wurden durch die Einführung von Shopware WMS powered by Pickware optimiert. Manuelles Drucken und die Zuordnung von Rechnungen und Versandetiketten sowie manuelle Bestandsbuchungen und die Versandkontrolle nach dem 4-Augen-Prinzip gehören seit dem Wechsel der Vergangenheit an. Coffee Circle arbeitet im Lager mit 13 Pickware Scannern. Dabei ermöglicht die intuitive Bedienung das schnellere Einarbeiten von neuen Mitarbeitern und vereinfacht auch die Inventur durch barcodegeführte Prozesse.

coffeecircle-lager

"Ich bin sehr froh darüber, mit Pickware unsere Warenwirtschaft direkt in Shopware integriert zu haben. Die Einführung von Pickware hat intern viele Prozesse vereinfacht und transparenter für alle Beteiligten gemacht. Wir nutzen auch andere Plugins von Pickware und sind insgesamt sehr zufrieden. Bei Fragen oder Problemen ist das Team stets erreichbar und hilft schnell weiter.“ Katrin Simonis, Produktmanagerin bei Coffee Circle

Der Wechsel vom zuvor genutzten Shopsystem Magento auf Shopware in Kombination mit Pickware lief insbesondere durch den persönlichen Kontakt und die Unterstützung des Pickware Supports unkompliziert ab. Dank der nahtlosen Integration des Shopware ERP powered by Pickware Shopware kann sich Coffee Circle nun auf das Wesentliche konzentrieren: Guten Kaffee verkaufen und dabei Gutes tun!

Zahlen und Fakten:

Alle bisherigen Kundenstories können Sie hier finden.


Kundenstory des Monats – GEARFLIX

GEARFLIX – vom Familienunternehmen zum Start-up

Das Fotografie Start-up Gearflix enstand im März 2017 innerhalb des Bochumer Familienunternehmens Foto Hamer. Bereits seit 1905 verkauft das traditionsreiche Fotogeschäft Kameras sowie Zubehör im Ruhrgebiet. Mit Gearflix transportiert das Unternehmen die Fotografie nun in das digitale Zeitalter. Dabei ist E-Commerce für Foto Hamer kein Neuland. Mit foto-hamer.de betreibt das Unternehmen bereits seit über 15 Jahren einen Onlineshop für Kameraequipment. Doch auch offline setzt Foto Hamer auf kontinuierliche Weiterentwicklung: Das Unternehmen betreibt neben zwei dauerhaften Foto Hamer Filialen einen temporären Gearflix GoPro Concept-Store im Düsseldorfer Flughafen. Darüber hinaus besteht eine Kooperation zwischen AIDA und Gearflix und die Geräte können direkt an Bord gemietet werden.

gearflix_onlineshop

Aus der Suche des Geschäftsführers Marius Hamer nach einem neuen Geschäftsmodell, um das Fotofachgeschäft seines Urgroßvaters zukunftsorientiert weiterzuentwickeln, entstand die Idee des Flixens.

Flixen statt kaufen – das Besondere am Flixen

Gearflix ist nicht nur durch den TV-Auftritt bei Die Höhle der Löwen, sondern insbesondere für sein innovatives Geschäftskonzept bekannt, das auf dem Prinzip der Sharing Economy basiert. Dieses Prinzip kennt man bereits aus anderen Branchen von Anbietern wie beispielsweise Uber oder Airbnb – nicht jedoch für Kameraequipment. Vielleicht kennen Sie die Situation: Für den nächsten Urlaub hätten Sie gerne eine Actioncam, doch die Anschaffung lohnt sich nicht, da das teure Gerät nach dem Urlaub zum Staubfänger wird? Die Lösung lautet flixen statt kaufen. Bei Gearflix werden die neuesten Kameras, Drohnen und Actioncams geflixt. Diese Wortneuschöpfung steht für ein flexibles Mieten. Gearflix bietet seiner Community neben neuester Technik und passendem Zubehör zudem eine entsprechende Versicherung an. Durch das Flixen macht Gearflix E-Commerce zum Miet-Commerce und schafft seinen Kunden ein Rund-um-sorglos-Paket für den Urlaub.

flixen

Die Zielgruppen sind bei diesem neuen Konzept sowohl B2C-, als auch B2B-Kunden. Beispielsweise hat Airbus mit geflixten GoPros neue Flugzeuge getestet und während den Probeflügen zur Kontrolle Aufnahmen der Innenräume gemacht. Auch viele Hochzeitslocations empfehlen ihren Kunden geflixte Instax-Sofortbildkameras. Der Großteil der Gearflix-Community besteht jedoch aus Urlaubern, die unkompliziert die neueste Technik ausprobieren möchten.

Umsetzung in Shopware

Im Zuge der Gründung von Gearflix sollte ein neues Shopsystem und eine neue Warenwirtschaft eingeführt werden, um sowohl das alte Traditionsgeschäft als auch Gearflix professionell in einem System abzubilden. Nachdem foto-hamer.de in den vergangenen 15 Jahren bereits auf vier verschiedenen Shopsystemen lief, fiel die Entscheidung für die Zukunft auf Shopware mit Pickware als Warenwirtschaft.

Eine Besonderheit ist, dass das Unternehmen nicht nur mit den eigenen Brands Foto Hamer und Gearflix, sondern auch als White-Label-Lösung unter der Domain tamron-verleih.de für einen weltweiten Marktführer von Kameraobjektiven agiert. Diese einzelnen Shops sind jeweils als Subshops in Shopware angelegt, weitere sind bereits in Planung. Durch das spezielle Geschäftsmodell benötigt Gearflix eine Lösung, die alle Kanäle vereint und sowohl online als auch offline am POS funktioniert. Neben einer professionellen Warenwirtschaft mit effizienter Lagerverwaltung, ist die individuelle Erweiterbarkeit des Systems eine weitere wichtige Anforderung. Die ideale Lösung zur Erfüllung dieser komplexen Anforderungen hat Shopware in Kombination mit Pickware geliefert.

mariushamer

Wir investieren nur in Systeme, die stetig weiterentwickelt werden, damit ein Teil des jährlichen Entwicklungsaufwandes systemseitig erfolgt. Dies ist sowohl bei Pickware als auch bei Shopware der Fall, wir haben uns also nicht ohne Grund für das führende Shopsystem Deutschlands entschieden.
Marius Hamer, Geschäftsführer von Gearflix

Gearflix und Pickware

Neben einem zukunftsfähigen Shopsystem suchte Gearflix eine Warenwirtschaft, die ausreichend Raum für individuelle Anpassungen bietet. Auch sollte das System für die Nutzer möglichst anwenderfreundlich sein. Vor der Umstellung hatte das Unternehmen ein Warenwirtschaftssystem im Einsatz, das zwar umfangreich, aber nur bedingt für den Betrieb eines Onlineshops geeignet war.

Seit 2017 setzt Gearflix auf Shopware ERP powered by Pickware als Warenwirtschaft und betreibt das Zentrallager mit Shopware WMS powered by Pickware. Sowohl in den Foto Hamer-Stores als auch in den Pop-Up-Stores an den Flughäfen kommt Shopware POS als Kassensystem zum Einsatz.

Dank der nahtlosen Integration von Pickware in Shopware werden alle Daten in einer Datenbank abgelegt. Darüber hinaus erkennen wir eine deutliche Zeitersparnis bei der Kommissionierung der Bestellungen durch den Einsatz von Shopware WMS powered by Pickware. Manuelle Arbeitsschritte werden durch intelligente Automatismen ersetzt. Die barcodebasierten Prozesse ermöglichen uns ein schnelles, effizientes und fehlerfreies Kommissionieren, sodass wir auch bei einer großen Zahl an Bestellungen gut aufgestellt sind. Marius Hamer, Geschäftsführer von Gearflix

gearflix_popup_store

Die individuelle Erweiterbarkeit von Shopsystem und Warenwirtschaft, ist für Gearflix essentiell, da das innovative Geschäftskonzept und das flexible Mietmodell spezifische Prozesse mit sich bringen.

Unsere Ansprüche sind viel komplexer, als jene eines normalen Onlineshops. Dies gilt insbesondere für das Sortiment und die Bevorratung. Ein Beispiel: Wir vermieten Technik und nehmen Reservierungen verbindlich an. Trotzdem muss der Kunde keine Mietdauer angeben und sendet die Geräte spontan an uns zurück. Um dies zu ermöglichen, haben wir einzigartige Mechanismen und Logiken entwickelt. So wissen wir immer genau, wann wir Produkte nachbestellen müssen, um eine neue Bestellung auszuführen. Marius Hamer, Geschäftsführer von Gearflix

Mit der Entscheidung für Shopware im Zusammenspiel mit Pickware steht den Zukunftsplänen nichts mehr im Wege. Das Unternehmen kann die neuen Onlineshops mit deren individuellen Konzepten unkompliziert betreiben und dabei noch weiter wachsen. Bis zum Jahresende sind drei zusätzliche Subshops sowie weitere temporäre Pop-Up-Stores geplant.

Zahlen und Fakten

  • Branche: Fotografie
  • Standort: Bochum
  • Anzahl Artikel: ca. 6.000 Artikel in sieben Hauptkategorien
  • Shopware Edition: Shopware PE 5.5.7
  • Shopware ERP powered by Pickware
  • Shopware WMS powered by Pickware: 5 Lizenzen (Barcodescanner)
  • Shopware POS powered by Pickware: 4 Lizenzen (Kassen)
  • Pickware Plugins: Angebote, DHL Adapter, DHL Adapter Premium & Geschenkgutscheine powered by Pickware
  • Anzahl Subshops: 4 (3 weitere in Planung)
  • Anzahl Ladengeschäfte: 3 (weitere in Planung)

Alle bisherigen Pickware Kundenstories können Sie hier finden.


Auszubildende der BBS Wechloy picken mit Shopware WMS powered by Pickware

bbs_wechloy_logo

Seit Herbst 2018 setzt die berufsbildende Schule Wechloy der Stadt Oldenburg für eine praxisnahe Beschulung der Auszubildenden auf Pickware. Die Berufsschule beschult über 3.000 Schüler, die fast alle eine Ausbildung im dualen System beispielsweise als Fachkraft für Lagerlogistik oder als Fachlagerist absolvieren. Die Auszubildenden kommen aus vielen verschiedenen kleinen und großen mittelständischen Unternehmen der Region unter anderem dem Zentrallager EDEKA Neuenkruge, BÜFA, PHOENIX Pharma, NOWEDA oder X-CEN-TEK.

Die Anforderungen

Studienrat und Bildungsgangleiter der Lagerlogistik Arne Evers suchte eine neue digitale Lagerverwaltungssoftware mit passender Hardware für das Lernlager, die das alte ERP ablösen sollte.

Die Zielsetzung hierbei war es auf ein moderneres System mit einfacher Implementierung von mobilen Endgeräten umzusteigen.
Herr Evers, Bildungsgangleiter Lagerlogistik

Eine zweite wichtige Anforderung stellte die Nähe zur Berufspraxis dar, da in der Lagerlogistik die praktische Prüfung zu 50% in die Abschlussnote der Kammerprüfung bei der IHK eingeht. Zuletzt waren noch die Implementierungszeit und der damit verbundene Implementierungsaufwand der neuen Lösung für die Entscheidung ausschlaggebend.

Der Einsatz von Pickware

Nach Evaluierung aller Möglichkeiten fiel die Wahl auf die Shopsoftware Shopware mit dem integrierten Shopware ERP und Shopware WMS powered bei Pickware. Dank der kurzen Implementierungsphase konnten die Auszubildenden zeitnah ihren eigenen Shopware Onlineshop pflegen und mit dem Shopware ERP und Shopware WMS den gesamten Prozess vom Wareneingang über Inventur, Bestellung und Kommissionierung bis hin zum Versand durchlaufen. Das bedeutet, die Auszubildenden können beispielsweise im ERP den Bestand pflegen oder aber auch praxisnah im Lernlager die Einlagerung oder den Versand der Ware durchführen. Die Bestellungen werden dabei direkt drahtlos auf die mobilen und intuitiv bedienbaren Pickware Barcodescanner übertragen und es werden verschiedene Kommissionierungsstrategien erlebbar gemacht. Ähnlich können unterschiedliche Inventurarten oder Retouren mit den Barcodescannern abgewickelt und geübt werden. Durch die nahtlose Abbildung aller Prozessschritte in einem System, ist für die Auszubildenden der "rote Faden" jederzeit nachvollziehbar.

lernlager_barcoedscanner_pickware_bbs_wechloy

Das Fazit

Ich freue mich, mit der Umsetzung einen weiteren Schritt zur erfolgreichen Zukunftsentwicklung unserer Schule gemacht zu haben.
Oliver Pundt, Schulleiter

Durch die Praxisnähe, die einfache Bedienbarkeit und den geringen Implementierungsaufwand haben sich der Shopware Onlineshop und der Einsatz von Pickware bereits in den letzten Wochen für Lehrer und Schüler gleichermaßen bewährt.


Kundenstory des Monats – Budo-Markt

budo-markt-logoDer Wechsel auf ein neues Shopsystem, der Einsatz einer neuen Warenwirtschaft oder der komplette Relaunch des Onlineshops sind umfangreiche und komplexe Projekte, die für Shopbetreiber eine große Herausforderung sind. Früher oder später sind solche Aufgaben aber mitunter notwendig. Torsten Hübner, Inhaber des Onlineshops www.budo-markt.de hat sich allen drei Aufgaben nach und nach gestellt und blickt der Zukunft und dem erfolgreichen Wachstum seines Shops nun entspannt entgegen. Sein Shop ist gerüstet.

Seit 2006 im Onlinehandel

Torsten Hübner eröffnete bereits in 2006 einen Onlineshop im Bereich Elektronik. In 2008 wechselte er die Branche und machte sein Hobby zum Beruf. Seitdem verkauft Hübner erfolgreich Sportartikel aus dem Kampfsportbereich. Als begeisterter Karateka hat Hübner selbst die Erfahrung gemacht, wie schwierig es ist, professionelle Trainingsausrüstung zu finden. Mit Budo-Markt vertreibt er deshalb die passende Ausrüstung für diverse Kampfsportarten aus einer großen Auswahl an namhaften Marken.

budo-screenshot-hd

In 2015 entschied sich Torsten Hübner erneut für einen Wechsel. Bei seinem bislang genutzten Shopsystem stieß er zunehmend an Grenzen, die den Erfolg seines Shops behinderten. Er entschied sich für ein neues Shopsystem. Die Wahl fiel auf Shopware in der Professional Plus Edition aufgrund der All-inclusive Lösung: Alle Premium Plugins stehen ihm kostenfrei zur Verfügung. Nach diesem ersten Schritt wagte sich Budo-Markt zwei Jahre später an den vollständigen Relaunch des Onlineshops.

Großer Relaunch von Budo-Markt

Während des Relaunches wurde nicht nur der Shop selbst neu aufgesetzt. Budo-Markt wechselte zusätzlich mit seinen drei Subshops von einer .com-Domain auf eine .de-Domain; SEO wurde konsequent umgesetzt und nicht zuletzt stand eine neue Lagerplanung sowie -einrichtung auf dem Programm. Dabei wurde auch Pickware als Warenwirtschaftssystem (Shopware ERP) zusammen mit dem Warehouse Management System Shopware WMS powered by Pickware eingeführt.

Wir haben vor dem Einsatz von Pickware alle Daten einer Bestellung händisch eingegeben – und das bei jeder Bestellung. Dadurch haben wir zu viel Zeit verloren. Deshalb ist es eines meiner wichtigsten Ziele, Prozesse möglichst digital abzubilden. Mit Shopware WMS powered by Pickware und den vielen weiteren Pickware Plugins, die wir einsetzen, haben wir nun unzählige Arbeitsschritte automatisiert. Die Zeitersparnis ist immens.
Torsten Hübner, Inhaber von Budo-Markt

Die Herausforderung: Neues Lager, neue Warenwirtschaft

budo-markt_querDie Pickware Partner Agentur
SYNERGY NETWORKS unterstützte Hübner bei dem großen Projekt, neben dem Shoprelaunch auch eine neue Warenwirtschaft einzuführen. SYNERGY NETWORKS ist ebenfalls Shopware Agentur und daher bestens mit allen eingesetzten Systemen vertraut. Dadurch konnte der komplette Relaunch innerhalb von 5 Monaten abgeschlossen werden.

SYNERGY NETWORKS hat nicht nur die Lagerplanung übernommen, sondern auch die Hardware konfiguriert und die Mitarbeiterschulung durchgeführt. Was die Software von Pickware betrifft, ist es ein großer Vorteil, dass sowohl die Warenwirtschaft als auch die Plugins unkompliziert einzurichten und leicht zu bedienen sind.
Torsten Hübner, Inhaber von Budo-Markt

Auf diese Weise war es für Budo-Markt zwar immer noch eine große Herausforderung, während des laufenden Betriebs auf eine neue Warenwirtschaft mit neuem Lager umzusatteln. Die Aufgabe konnten Sie mit Pickware jedoch bravourös meistern. Das angebotene Sortiment wird seitdem fortlaufend ausgebaut und bietet derzeit rund 25.000 Variantenartikel.

Bei dieser großen Menge an Artikeln ist eine funktionierende Warenwirtschaft unabdingbar. Der Ansatz von Pickware, die WaWi direkt in Shopware zu integrieren, hat mich überzeugt. Probleme mit Schnittstellen zwischen den verschiedenen Systemen sind somit passé. Mit Pickware haben wir eine Lösung gefunden, die mich vollends überzeugt.
Torsten Hübner, Inhaber von Budo-Markt

budo_bild-1 Damit nicht nur die Software optimal implementiert ist, sondern auch das Lager selbst bestmöglich aufgestellt ist, hat SYNERGY NETWORKS ein wegeoptimiertes Lager erarbeitet. 400m² Lagerfläche mit rund 300 Regalen und fast 2.000 Lagerplätzen wurden auf diese Weise optimal geplant und realisiert, so dass die Mitarbeiter von Budo-Markt die täglichen Bestellungen schnell und effizient bearbeiten können. Auf diese Weise werden effiziente Prozesse auf allen Ebenen umgesetzt: Softwareseitig sorgt Pickware für automatisierte und fehlerfreie Prozesse, auf Seite der Lagerplanung hat SYNERGY NETWORKS für eine optimierte Lagerorganisation gesorgt.

Zahlen & Fakten Budo-Markt


Diese Seite verwendet Cookies von Drittanbietern, wie Google und Facebook, um Ihnen ein großartiges Nutzererlebnis zu bieten, Besucher zu erfassen und Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ablehnen Akzeptieren
Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde deaktiviert. Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde aktiviert. Vielen Dank!