Zurück zupickware.de
Beiträge getaggt mit "Kundenstory"
alle Blog-Beiträge

Kundenstory des Monats: Frabox

Dank dem umfangreich individualisierten Onlineshop sowie der zusätzlichen Programmierung eines Versandmoduls freuen wir uns, Ihnen in diesem Monat eine besonders spannende Kundenstory mit unserem Kunden frabox zu präsentieren.

Im Onlineshop von frabox finden Kunden, die auf Qualität und Design bei der Gestaltung Ihres Hauseingangs setzen, ein umfangreiches Sortiment. Dabei wird alles abgestimmt aus einer Hand angeboten, um ein rundum gelungenes Erscheinungsbild zu erreichen: vom Brief- und Paketkasten bis hin zu Klingeln, Fußmatten, Außenleuchten und Hausnummern ist alles dabei!

hauseingang-kopie

Qualität und Nachhaltigkeit sind für frabox nicht nur Schlagworte, sondern werden von der Produktion der frabox-Produkte Made in Germany, die faire Arbeitsbedingungen in den Produktionsstätten gewährleistet, bis zur umfangreichen und langjährigen Garantie für die Kunden in allen Prozessschritten umgesetzt. Qualität zahlt sich aus, ist dabei das Motto von frabox!

Erfolgreicher Relaunch mit Shopware und Pickware

Auf der Suche nach der passenden Warenwirtschaft musste Frabox bereits enttäuschende Erfahrungen machen. Geschäftsführer Frank Glaen hatte daher klare Vorstellungen, was das neue System leisten sollte.

frank-glaen

"Für uns war die nahtlose Integration der Warenwirtschaft in den Webshop ausschlaggebend. Wir hatten vorher viel Lehrgeld für unausgereifte Systeme bezahlt, bei denen Shop und Warenwirtschaft voneinander getrennt waren. Die Vernetzung der Systeme sowie permanente Updates und Programmeingriffe bei Wartungen haben früher hohe Kosten verursacht.
 Bei Shopware mit Pickware haben wir solche Probleme nicht!“

Frank Glaen, Geschäftsführer frabox

Parallel zu einem Umstieg auf Shopware 5 wurde auch der Wechsel auf Shopware ERP sowie Shopware WMS vollzogen. Der Wechsel auf ein neues Shopsystem, der Einsatz einer neuen Warenwirtschaft und der komplette Relaunch des Onlineshops war ein umfangreiches und komplexes Projekt. Mit der Umsetzung wurde die Shopware und Pickware Partneragentur DREIKON aus Münster beauftragt.

Innerhalb von nur sechs Monaten gelang es dem DREIKON Team ein solch großes Projekt zu koordinieren und umzusetzen.
 Durch die hohe Qualifikation bei der Programmierung individueller Anforderungen konnte DREIKON einzigartige Lösungen für frabox realisieren und so das Geschäftsmodell unterstützen, das die Individualisierung vieler Produkte vorsieht.

frabox-website

Individuelle Produktion mit Pickware

bildschirmfoto-2020-01-03-um-15.58.53

Die spannendste Eigenentwicklung bei frabox ist die Erweiterung von Pickware um ein „Produktionsmodul“, welches den gesamten Prozess von kundenindividuell bestellten Artikeln digital abbildet: Von der Erfassung der Namenseingabe im Shop, über die Produktion, bis zur barcodegestützten Montage werden alle Arbeitsschritte mit Pickware vollautomatisch ausgeführt. Durch die konsequente Automatisierung und Digitalisierung dieser Prozesse konnten die Bearbeitungszeiten stark reduziert werden. Bei vielen Produkten wie Briefkästen mit Laser-Namensgravur sind Lieferungen innerhalb von 24 Stunden nach Bestellung möglich. Damit setzt frabox branchenführende Maßstäbe für den Versand individualisierter Artikel.

frabox-produktion-1

Automatisierte Lager- & Versandprozesse

Bevor frabox Shopware mit Pickware im Einsatz hatte, lief der Onlineshop auf Basis eines anderen OpenSource-Systems. Mit der Migration auf Shopware fiel die Entscheidung bewusst dafür, die Geschäftsprozesse rundum neu aufzusetzen und zu optimieren.

hr.kirsch-8699

„Unser Ziel war es, auf ein moderneres System mit vollautomatischen Versandprozessen sowie den Einsatz mobiler Endgeräte umzusteigen. Mit Shopware WMS und den mobilen Barcodescannern können jetzt auch Aushilfen bei hohem Versandaufkommen, ohne langwierige Einweisung, sofort im Lager eingesetzt werden. Damit konnten wir unsere Lager- und Versandprozesse maßgeblich optimieren.“
Wladimir Kirsch, Leiter Lagerlogistik

Lagerverwaltung, Kommissionierung und Versand wurden durch den Einsatz von Pickware optimiert und modernisiert. Automatische Nachbestellungen, das Retourenmanagement, das Erstellen der Versandetiketten, Lieferscheine und Rechnungen sowie das Versenden der Dokumente per E-Mail funktionieren nun vollautomatisch. Manuelles Drucken und die Zuordnung von Rechnungen und Versandetiketten zu den Paketen gehören seitdem der Vergangenheit an.

Zahlen und Fakten

  • Website: frabox.de
  • Branche: Haus & Heim
  • Firmensitz: Paderborn
  • Anzahl Artikel: 1.000 Artikel (ca. 4.000 inkl. Varianten)
  • Angebundene Marktplätze: Amazon und ebay
  • Shopware ERP powered by Pickware
  • Shopware WMS powered by Pickware: 3 Lizenzen (Barcodescanner)
  • Weitere Pickware Plugins: Deutsche Post Adapter, DHL Adapter, DPD Adapter, Dropshipping, Bankabgleich, Mahnwesen & Stücklisten / Sets powered by Pickware
  • Individuelle Erweiterungen: Erweiterung von Pickware um ein Produktionsmodul, automatische Anbindung an externe Lieferanten, externes Reporting-Programm für individuelle Auswertungen

Alle bisherigen Pickware Kundenstories können Sie hier finden.


Kundenstory des Monats: Schraubenhimmel

Familienbetrieb Schraubenhimmel optimiert seine Lagerprozesse mithilfe von Pickware

Vor 25 Jahren gründete die Familie Pinter ihr Unternehmen, das seit nunmehr sechs Jahren auch online unter dem Namen Schraubenhimmel operiert. Vom ersten Lagerraum in der privaten Garage bis zur aktuellen Lagerhalle mit einer Fläche von 550 m² und einer Artikelanzahl von 35.000 Artikeln, hat sich der Betrieb über die Jahre hinweg erfolgreich weiterentwickelt.

schraubenhimmel-familie-pinter

"Wir sind ein „kleiner“ Familienbetrieb. Gegründet wurde das Unternehmen 1995 in unserer Garage. Vor sechs Jahren entstand dann der erste Schraubenhimmel im Netz. Vor zwei Jahren stiegen wir dann auf Shopware um und seit einem Jahr ist unser System mit Pickware komplett."
Familie Pinter, Schraubenhimmel

Im Sortiment finden sich neben Schrauben, Dübeln und Muttern allerlei Handwerkerbedarf. Damit ist das Familienunternehmen direkte Anlaufstelle für viele Handwerker. Da diese die Ware in den meisten Fällen direkt brauchen, ist ein schneller Versand unabdingbar und für die Zufriedenheit der Kunden von Schraubenhimmel ein ausschlaggebender Faktor. Dank der Umstellung auf Pickware konnte der Familienbetrieb seine Prozesse maßgeblich optimieren. Das Lager ist mittlerweile so ausgelegt, dass alle Aufträge, die vorrätige Lagerware enthalten und bis 12 Uhr eingehen, noch am selben Tag verschickt werden und die Kunden im Regelfall am nächsten Tag erreichen.

schraubenhimmel-lager

Als im Jahr 2016 die Umstellung des Shopsystems auf Shopware erfolgte, operierte Familie Pinter zunächst mit einer speziell für sie programmierten Schnittstelle zu Sage 50, die jedoch regelmäßig für Probleme und Abstürze sorgte. Seit Januar 2019 steuert Schraubenhimmel seine Prozesse mit Pickware.

schraubenhimmel-christian-pinter-1

"Wir hatten uns zu unserem Warenwirtschaftssystem eine Schnittstelle bauen lassen, die wöchentlich zu katastrophalen Abstürzen führte. Die Abstürze waren so regelmäßig, dass wir Notfallpläne entworfen haben, um schnell reagieren zu können. Eigentlich waren wir nur auf der Suche nach einer alternativen Schnittstelle. Als wir dann auf der InternetWorld 2018 Pickware kennengelernt haben, waren wir schlagartig überzeugt."
Christian Pinter, Marketing Schraubenhimmel

Wie lief der Versandprozess vor Pickware ab?

Vor dem Umstieg auf Pickware wurden alle Bestellungen noch mit Stift und Papier im Lager bearbeitet. Nach dem Kommissionieren gab es eine manuelle Nachkontrolle der kommissionierten Artikel, da sich die einzelnen Artikel kaum sichtbar voneinander unterscheiden. So können beispielsweise Schrauben bei der selben Abmessung in mehreren Varianten vorliegen, die nur in einem kleinen Detail voneinander abweichen – Verwechslungen beim Picken waren daher nicht ausgeschlossen.

schraubenhimmel-regal

Nach der Kontrolle gingen die Aufträge zurück ins Büro. Dort wurden Lieferschein, Rechnung und Versandetikett erstellt und dann wieder den gepickten Artikeln zugeordnet. Mit den immer weiter steigenden Auftragszahlen wurde der Aufwand jedoch immer größer. Zudem entstand mit jeder falsch gepickten Bestellung und jedem Systemabsturz ein finanzieller und zeitlicher Mehraufwand für Schraubenhimmel.

Schnelleres Picken und Packen mit Pickprofilen

Mit dem Umstieg auf Shopware WMS powered by Pickware wurde Schraubenhimmel nicht nur die fehleranfällige Schnittstelle los, sondern konnte auch die aufwändigen Lagerprozesse optimieren. Die monatlich knapp 1000 Bestellungen, die über den Onlineshop eingehen, werden nun in einem Bruchteil der Zeit bearbeitet und versandt.

Dabei hilft auch der Einsatz eines Pickprofils, das in Kombination mit der automatischen Bonitätsprüfung eines anderen Herstellers ermöglicht, dass alle Aufträge auf dem Scanner anzeigt werden sobald die Bestellungen eingehen. Vor Pickware mussten die Aufträge mit Bonitätsprüfung noch per Hand freigegeben werden. Die hierdurch eingesparte Zeit können die sechs Lagermitarbeiter nun verwenden, um täglich wesentlich mehr Bestellungen abarbeiten als zuvor.

schraubenhimmel-wms-2

"Das Lager arbeitet nun deutlich schneller und die Lageristen erzählen, dass es für Sie entspannter geworden ist, weil die Lastspitzen weggefallen sind und sie nicht mehr auf das Büro warten müssen. Wir haben keine Falschlieferungen mehr und dementsprechend haben wir kaum noch Abweichungen bei den Lagerbeständen."
Christian Pinter, Marketing Schraubenhimmel

Da die Wurzeln von Schraubenhimmel im stationären Handel liegen, legt das Unternehmen auch im Onlinehandel großen Wert auf guten Service und persönliche Beratung. Um diesen Service aufrecht zu erhalten ist eine zuverlässige Warenwirtschaft, die Familie Pinter den Rücken freihält, unerlässlich. Mithilfe von Kosteneinsparungen und einem hohen Grad an Standardisierung schafft es Schraubenhimmel die Preise niedrig zu halten. Zusätzlich zu den vier WMS Lizenzen verfügt Schraubenhimmel über eine Shopware POS Lizenz. Diese wird für langjährige Stammkunden eingesetzt, die ihre kommissionierten Waren direkt im Lager abholen und auf Rechnung kaufen. Für die Zukunft sieht Schraubenhimmel auch hier Expansionspotential.

schraubenhimmel-mitarbeiter

Zur Freude von Schraubenhimmel war Pickware sofort einsatzbereit und konnte ohne spezifische Anpassungen in Betrieb genommen werden. In die Bereinigung der Artikeldaten investierte Schraubenhimmel zusätzlich knapp sechs Monate, die sich jedoch in den laufenden Betrieb eingliederten. Rückblickend war diese Zeit ein Invest der sich gelohnt hat, denn seit Kurzem verzeichnet Schraubenhimmel, auch dank der optimierten Lagerstrukturen, siebenstellige Umsätze und die Notfallpläne gehören der Vergangenheit an.

Zahlen und Fakten

  • Branche: Handwerkerbedarf
  • Firmensitz: Anzing
  • Anzahl Artikel: 35.000 Artikel
  • Shopware ERP powered by Pickware
  • Shopware WMS powered by Pickware: 4 Lizenzen
  • Shopware POS powered by Pickware: 1 Lizenz
  • Weitere Pickware Plugins: DHL Adapter, DPD Adapter, DHL Adapter Premium, DATEV, Angebote & Mahnwesen powered by Pickware

Alle bisherigen Pickware Kundenstories können Sie hier finden.


Kundenstory des Monats: Eisenschmidt

Wenn wir von Pickware Kunden der ersten Stunde sprechen, meinen wir in den meisten Fällen jene Kunden, die uns seit dem offiziellen Launch von Pickware begleiten. In dieser Kundenstory freuen wir uns, einen Kunden vorzustellen, der bereits mit uns zusammengearbeitet hat, als wir noch als Software Agentur Viison auf dem Markt waren und der die Entwicklung unserer Produkte maßgeblich mitgestaltet hat.

Unser Kunde Eisenschmidt ist Pilot Shop, Luftfahrtverlag und Ansprechpartner für die Allgemeine Luftfahrt. Mit 140 Jahren ist Eisenschmidt, mit Sitz im hessischen Egelsbach am größten Flugplatz für die Allgemeine Luftfahrt, der älteste Luftkartenverlag der Welt. Den Start für unsere Zusammenarbeit mit Eisenschmidt machte im Oktober 2013 der Auftrag für die Umsetzung eines Shopware Shops, initiiert durch den Erwerb und die Modernisierung von Eisenschmidt durch die Deutsche Flugsicherung (DFS).

40_dfs_portraitfaeisenschmidt2019_1200x800

Zusammenlegung von Deutscher Flugsicherung und Eisenschmidt

Eisenschmidt hatte bereits einen Onlineshop sowie ein stationäres Ladengeschäft am Flugplatz Egelsbach, welches auch als Versandlager genutzt wurde. Die DFS hatte ihren eigenen Onlineshop, der über einen externen Dienstleister betreut wurde. Beide Geschäfte wurden zusammengelegt und in einem neuen Onlineshop alle Geschäftsvorfälle zentral abgewickelt. Lagerverwaltung, Kommissionierung und Versand sollten durch den Einsatz von Pickware rationalisiert und modernisiert werden.

Da Eisenschmidt mit dem damals bestehenden DHL Adapter und der Versand App die Versandprozesse optimieren konnte, sich aber Erweiterungen für die Lagerhaltung wünschte, entwickelten wir die erste Version der Lager App. Um die Vision eines ganzheitlichen Warenwirtschaftssysems für Shopware zu verwirklichen, entwickelten wir innerhalb des gleichen Projekts ein Kassensystem, das heute als Shopware POS powered by Pickware bekannt ist.

14_dfs_eisenschmidtverlag

Bei der Zusammenführung zwei eigenständiger Shops mussten die Produkte, Kundenstammdaten und das Artikelsortiment aus beiden Shops konsolidiert sowie die Finanzbuchhaltung angeschlossen werden. Betriebsfähig war die Kombination aus Shopware Shop und Pickware ab dem 01. Januar 2014. Im Rahmen dieser engen und langjährigen Zusammenarbeit entstanden viele Anpassungen, die speziell für Eisenschmidt programmiert wurden.

Individuelle Anpassungen zur Prozessoptimierung

Einige Plugins sind speziell für Eisenschmidt entwickelt worden. Darunter fallen die Onlineabonnements, denn das Feature der Aboverwaltung wurde individuell für Eisenschmidt programmiert, ebenso wie der Versand einiger Fremdabonnements direkt durch eine Druckerei und artikelübergreifende Rabattstaffeln, die für verschiedene Kundengruppen hinterlegt sind.

Durch die speziell für Eisenschmidt entwickelten Features wurde die Steuerung der vielen unterschiedlichen Arbeitsprozesse innerhalb des Betriebs vereinfacht. Dabei sind Teile der damals in Zusammenarbeit mit Eisenschmidt entwickelten Anpassungen in unsere heutigen Plugins Mahnwesen, DATEV Export, Bankabgleich und Angebote geflossen.

13_dfs_eisenschmidtverlag

Mehr Flexibilität dank diverser Distributionskanäle

Von den insgesamt siebzehn Mitarbeitern sind zwei für Lager und Versand zuständig – unterstützt werden sie in Hochzeiten von Aushilfen und dem Rest des Teams. Zu Beginn der Flugsaison im Frühjahr erreichen Eisenschmidt bis zu 300 Bestellungen pro Tag. Da packen alle mit an, damit die Kunden zu Beginn der Flugsaison pünktlich ihre Luftfahrtkarten bekommen. Der individuell eingerichtete Fremdversand von Druckmaterialien über externe Druckereien ebenso wie der Verkauf von Onlineartikeln über die "Sofortdownload" Funktion, helfen dabei die Lagerprozesse effizienter zu gestalten.

Die Verwaltung von Onlineabonnements mit begrenzter Laufzeit und automatischer Verlängerung sowie der teilweise mögliche Zugriff von mehreren Kundennummern auf die gleichen Onlineabonnements fallen ebenfalls unter die speziell für Eisenschmidt programmierten Features.

52_dfs_portraitfaeisenschmidt2019_1200x800

Neben dem Standardlager, sollen die von Eisenschmidt selbst distribuierten Produkte in Zukunft auch in einem geplanten Messelager untergebracht werden. Mit dieser Unterscheidung sollen die Prozesse rund um die verschiedenen Verkaufskanäle optimiert werden, da Eisenschmidt nicht nur einen Onlineshop und ein Ladengeschäft unterhält, sondern auch zeitweise Messeverkauf betreibt.

Die Betreuung von Eisenschmidt liegt seit 2017 bei unserer Partneragentur webweit. Wir bedanken uns bei Eisenschmidt für die langjährige, gute Zusammenarbeit und die Meilensteine auf dem Weg zu unseren heutigen Pickware Produkten.

Zahlen und Fakten

Alle bisherigen Pickware Kundenstories können Sie hier finden.


Kundenstory des Monats: Grundstoff

Blitzschneller Versand dank Pickware WMS

Passend zum anstehenden stressigen Jahresendgeschäft stellen wir unseren Kunden Grundstoff vor und wie dieser das erhöhte Versandaufkommen einfach meistert.

Wie der Firmenname bereits verrät, werden im Onlineshop ausschließlich unbedruckte Basic-Kleidungsstücke und Basic-Accessoires angeboten. Das heißt, alle Kleidungsstücke verzichten auf sichtbare Labels, Logos oder Aufdrucke. Zudem verzichtet Grundstoff seit 2014 auf die Zusammenarbeit mit konventionellen Herstellern und bezieht ausschließlich Artikel, die fair hergestellt wurden. Im Dietzenbacher Lager von Grundstoff lagern aktuell 100.000 solcher Artikel, davon sind 23.000 im Shop aktiv.

screenshot_grundstoff-net

Mithilfe von Shopware WMS powered by Pickware und einer Lagerhaltung, die logisch und durchdacht aufgebaut ist, schafft es Grundstoff den Kommissionierprozess höchst effizient abzuwickeln und den Großteil der eingehenden Bestellungen problemlos bereits am nächsten Tag ausliefern.

Ohne ständige Ex- und Importe über fehleranfällige Schnittstellen, können sich die Mitarbeiter ganz auf das präzise und effiziente Picken und Packen der Bestellungen konzentrieren. So verlassen Bestellungen die per PayPal, Sofortüberweisung oder Nachnahme bezahlt werden und Werktags bis 17 Uhr eingehen, bei Grundstoff noch am gleichen Tag das Lager. Auch der überwiegende Teil der Rücksendungen wird noch am Tag des Eingangs mithilfe von Shopware WMS bearbeitet.

Insgesamt verfügt Grundstoff für die Arbeiten im Lager über zehn WMS Lizenzen. Im Wochenschnitt arbeiten sechs Picker parallel. Die zusätzlichen Lizenzen kommen bei Grundstoff vor allem zu Beginn der Woche zum Einsatz, da der Betrieb am Wochenende still steht und der Kommissioneraufwand dadurch am Wochenanfang erhöht ist.

Um den Versandprozess zu optimieren, arbeitet Grundstoff mit drei Stationen:

  • Picken
  • Packen
  • Qualitätskontrolle
solu_lager2

Deutliche Verbesserungen im Einkauf

Da im Bekleidungssektor viele Sortimentsänderungen und -wechsel stattfinden und es ohnehin viele Produktvarianten durch unterschiedliche Größen und Farben gibt, ist der Pflegeaufwand der Artikel vergleichsweise hoch. Die Artikelnummern von Grundstoff folgen daher einem gewissen Schema und dienen ebenfalls als Hinweis auf die angelegten Lagerplätze. Doch nicht nur für die Lagerplatzorganisation, auch für den Einkauf spielt der erhöhte Pflegeaufwand eine Rolle.

nico-leschhorn

"Mit der Einführung von Pickware ist der Einkauf viel übersichtlicher geworden. Vorher war es schwer den Überblick bei mehreren zeitversetzten, sich überschneidenden Bestellungen bei einem Lieferanten zu behalten. Pflegbare Mindestbestände und die Möglichkeit mehrere Lieferanten zum selben Artikel zu verwalten, erleichtern die Beschaffung ebenfalls."
Nico Leschhorn, Mitgründer von Grundstoff

Direkte Integration anstelle von Schnittstellen

Bevor Grundstoff Pickware im Einsatz hatte, lief der Onlineshop auf Basis von osCommerce mit einer extern angebundenen Warenwirtschaft. Mit der Migration auf Shopware fiel die Entscheidung letztlich bewusst dafür, mit allem bei Null anzufangen und die Geschäftsprozesse rundum zu optimieren.

solu_lager3

"Wir wollten ein System, das in Echtzeit arbeitet und ohne einen ständigen Datenabgleich unterschiedlicher Komponenten auskommt. Für uns war daher das Gesamtpaket Shopware/Pickware, also die nahtlose Integration der Warenwirtschaft in den Shop entscheidend. Des Weiteren verfolgen wir den Ansatz die Dinge nur so kompliziert wie unbedingt nötig machen zu wollen, was wir bei Shopware/Pickware in vielen Bereichen gut umgesetzt sehen."
Nico Leschhorn, Mitgründer von Grundstoff

Insgesamt arbeitet Grundstoff seit Anfang Mai 2017 im Zuge eines Relaunchs des Onlineshops mit Pickware. Die anfänglichen vier WMS Lizenzen wurden mittlerweile auf zehn erhöht, was für die Zufriedenheit der Lagermitarbeiter spricht. Vor der Einführung von Pickware wurde mithilfe der aus der Warenwirtschaft gedruckten Rechnungen kommissioniert und die Versandetiketten durch einen Datenexport aus dem alten Shop in die Versandsoftware mit manueller Nachbearbeitung erstellt.

Mit der Einführung von Shopware WMS ist der Automatisierungsgrad der Prozesse beim Kommissionieren stark gestiegen, da viele vorgelagerte Eingriffe wie das Freigeben von Bestellungen oder manuelles Drucken von Rechnungen und Versandetiketten wegfallen und unkompliziert aus der Versand App ausgeführt werden.

solu_lager1

Zahlen und Fakten

  • Branche: Bekleidung
  • Firmensitz: Dietzenbach
  • Anzahl Artikel: 100.000 Artikel (23.000 SKUs)
  • Shopware ERP powered by Pickware
  • Shopware WMS powered by Pickware: 10 Lizenzen
  • Weitere Pickware Plugins: DHL Adapter Premium powered by Pickware

Alle bisherigen Pickware Kundenstories können Sie hier finden.


Kundenstory des Monats: meine-schulkiste.de

Stressfrei durch den Schulstart mit meine-schulkiste.de und Pickware

materialz_logo_content1 Mit dem Schulstart steht für viele Eltern die stressige Aufgabe an, in verschiedenen Ladengeschäften die richtigen Schulutensilien für ihre Kinder zu finden. Hier setzt unser Kunde meine-schulkiste.de an.

Das Geschäftskonzept ist raffiniert: Schulen können zu Beginn eines neuen Schuljahres festlegen, welche Materialien ihre Schüler benötigen und geben die jeweilige Liste an meine-schulkiste.de sowie die Eltern. Mithilfe dieser Listen können Eltern den Schulbedarf ihrer Kinder unter anderem bequem über WhatsApp, Facebook oder direkt auf der Website bestellen. Damit sparen sich Eltern nicht nur den Weg in verschiedene Läden sondern auch die mühsame Artikelsuche.

Das Kaufen von Schulzubehör unterliegt starken saisonalen Schwankungen. Selbstverständlich müssen auch während des Schuljahres Utensilien nachgekauft werden, doch der Großteil des Geschäfts findet zwischen Juli und September statt. Dafür nutzt meine-schulkiste.de seit mehreren Jahren das flexible Lizenzmodell von Pickware. Durch die freie Zubuchung und Kündigung von Lizenzen schwankt das Unternehmen zwischen fünf und sieben WMS Lizenzen sowie einer und drei POS Lizenzen. Die kurzen Vertragslaufzeiten mit einer Mindestdauer von drei Monaten überzeugen, denn meine-schulkiste.de gehört bereits seit seiner Gründung im Jahr 2017 zu unseren Kunden.

meine-schulkiste-store1

Doch nicht nur mit dem flexiblen Lizenzmodell überzeugen Shopware WMS und POS.

"Pickware schien uns gewachsen, um die Herausforderung beim Aufbau unseres Unternehmens zu meistern. Die Grundeinrichtung ging echt super schnell, aber natürlich fallen im Nachhinein immer noch kleine Aspekte auf, die abgeändert werden müssen, um Pickware genau an unser Unternehmen anzupassen. Dafür haben wir uns Unterstützung von einer Agentur geholt."
Franziska Freund, Geschäftsleiterin von meine-schulkiste.de

Reibungslose Kommunikation zwischen Onlineshop und Ladengeschäft dank Echtzeitaktualisierung

schulkiste-pos

Neben dem Geschäft mit dem Versand von Schulkisten betreibt meine-schulkiste.de auch ein Ladengeschäft in Sangerhausen. Hierfür werden in Hochzeiten bis zu drei Kassen genutzt. Auch hier zahlt sich die schnittstellenlose Integration von Pickware aus, denn dank Echtzeitaktualisierung des Systems sind Doppelbuchungen ausgeschlossen. Mit Shopware und Pickware werden alle Daten einfach nach dem Omnichannel-Konzept gemeinsam in einem System verwaltet. Um zwischen den verschiedenen Lagerplätzen von Onlineshop und Ladengeschäft nicht durcheinander zu kommen, nutzen die Mitarbeiter von meine-schulkiste.de die praktische Kommentarfunktion innerhalb der WMS App.

"Wir haben zum einen unseren Online-Shop mit entsprechendem Lager und zum anderen unser Fachgeschäft, welches natürlich auch ein Lager benötigt. Oft müssen die Produkte zwischen den beiden Lagern „wandern“, wenn sie beispielsweise im Laden vorrätig sind, aber für eine Online-Bestellung benötigt werden. Um dabei den Überblick zu behalten, können in den Kommentarfeldern Notizen hinterlassen oder auch das Anpassen des Bestandes genau nachvollzogen werden."
Franziska Freund, Geschäftsleiterin von meine-schulkiste.de

Schneller Versand durch großes Vertriebsnetzwerk

Hinter meine-schulkiste.de steckt die Eurobox KG, die auch meine-stickfabrik.de, meine-buerobox.de und euroboxkg.de betreibt. Die Eurobox KG verfügt über erfahrene Logistik-Fachleute, eine zentral gelegene Servicezentrale, sowie mehrere Servicestationen, die über das ganze Land verteilt sind. Das ermöglicht es, den Schulbedarf an verschiedenen Standorten zwischenzulagern, sowie orts- und zeitnah zu liefern. Hierfür nutzt meine-schulkiste.de den DHL Adapter Premium und den Deutsche Post Adapter.

"Wir nutzen die Shopware Version 5.5.4 und bearbeiten damit täglich mehrere hundert Bestellungen allein in unserem Onlineshop. Unser Team besteht aus mehr als 35 Mitarbeitern, die in unserem mittelgroßen Lager aus über 100.000 Artikeln immer die zur Bestellung passenden Artikel auswählen, verpacken und versenden."
Franziska Freund, Geschäftsleiterin von meine-schulkiste.de

schulkiste-store-front1

Da Schulen auch gesammelt Kisten für ihre Schüler bestellen können, kommt besonders zum Schulstart vermehrt die Unterscheidung zwischen Einzel- und Sammelbestellung zum Tragen. Sammelbestellungen werden in großen Mengen direkt an Schulen ausgeliefert und enthalten zahlreiche einzelne Schulkisten. Dafür kann im Lager mit Shopware WMS powered by Pickware einfach zwischen Einzel- und Sammelkommissionierung gewechselt werden.

"Angefangen von der Einrichtung der Lagerplätze bis hin zu komplexeren Fragen zur Optimierung verschiedener Prozesse im Versand konnten wir jedes Problem gemeinsam mit Pickware lösen. Dabei haben wir zwei Subshops. Zum einen unseren Onlineshop und zum anderen unser Ladengeschäft. Beide können durch Möglichkeiten, wie die einfache Umlagerung der Artikel oder durch das unkomplizierte Anpassen der Bestände optimal zusammenarbeiten und miteinander kommunizieren."
Franziska Freund, Geschäftsleiterin von meine-schulkiste.de

Dank individueller Systemanpassungen, perfekter Unterstützung von Omnichannel-Prozessen und mehr Übersichtlichkeit für Lager- und Versandprozesse ist Pickware das ideale System für die flexiblen und komplexen Anforderungen von meine-schulkiste.de.

Zahlen und Fakten

  • Branche: Schreibwaren & Schulzubehör
  • Firmensitz: Sangerhausen
  • Anzahl Artikel: 100.000 Artikel
  • Shopware ERP powered by Pickware
  • Shopware WMS powered by Pickware: 7 Lizenzen (Barcodescanner)
  • Shopware POS powered by Pickware: 2 Lizenzen (Kasse)
  • Weitere Pickware Plugins: DHL Adapter Premium, Deutsche Post Adapter, DATEV Export & Stücklisten / Sets powered by Pickware

Alle bisherigen Pickware Kundenstories können Sie hier finden.


Kundenstory des Monats: Vida Home

Mehr Umsatz dank Omnichannel-Strategie

Dem Zuhause neues Leben verleihen, das geht häufig schon mit ein paar einfachen Tricks. Unser Kunde Vida Home bringt dafür die passenden Wohnaccessoires direkt ins Zuhause seiner Käufer. Bei der Verbindung von Onlinehandel und Ladengeschäft setzt Vida Home seit Anfang an auf Pickware.

vida-home-05

Für die Wahl von Pickware als Warenwirtschaft waren für den Omnichannel-Händler vor allem zwei Faktoren ausschlaggebend. Zum einen ist das Artikelangebot saisonal sehr gegensätzlich, was sich auch in den beiden Verkaufskanälen widerspiegelt. Das sogenannte Sommerloch im Ladengeschäft gleicht Vida Home über den Verkauf im Onlineshop aus. Im Winter hingegen liegt der Fokus auf dem Ladengeschäft. Durch die flexible Buchung zusätzlicher Lizenzen von Shopware POS powered by Pickware schafft es Vida Home in der Weihnachtszeit oder zu besonderen Verkaufsevents dem gebündelten Andrang an der Kasse im Ladengeschäft standzuhalten.

Zum anderen hilft Shopware ERP powered by Pickware dabei, den Überblick über alle Verkaufskanäle zu behalten. Ohne ein erhöhtes Risiko eingehen zu müssen, kann Vida Home so auf weiteren Onlinemarktplätzen Produkte anbieten und zusätzliche Umsätze generieren.

vida-home-02

Erfolreicher Geschäftsstart mit Shopware und Pickware

Andere Shopsysteme und Warenwirtschaften kamen für Vida Home nicht in Frage. Überzeugt von der Funktionalität und dem Preis-Leistungs-Verhältnis startete Vida Home 2016 direkt mit Shopware und Pickware und hat die Entscheidung seitdem nicht bereut. Keine Migration von Daten, keine Probleme mit Schnittstellen und einwandfreier Support, der auch bei der Einrichtung zur Seite stand.

"Wir sind direkt mit Pickware gestartet und haben relativ schnell die Vorzüge eines zentralen Systems kennengelernt. Der automatisierte Prozess im Lager erleichtert die Abarbeitung der Onlinebestellungen immens. Eine der größten Erleichterungen ist die Erzeugung der Versandpapiere inkl. DHL Etikett direkt nach dem Scannen der Artikel."
Georg Grein, Geschäftsführer von Vida Home

Saisonal schwanken die Onlinebestellungen zwischen 10 und 100 pro Tag. In Stoßzeiten kann besonders Shopware WMS powered by Pickware in den verschiedenen Lagern auf einer Gesamtfläche von 300m² helfen, weiterhin effizient zu picken und packen. Als Tipp für andere Omnichannel-Händler empfiehlt Vida Home, die Grundlage für einen automatisierten Versandprozess durch die gewissenhafte Artikelpflege zu Geschäftsbeginn zu schaffen.

vida-home-04

Kundenbindung durch Kundenkarte

Ob im eigenen Geschäft in Wanfried oder im Onlineshop, Vida Home legt großen Wert auf individuellen Service für seine Kunden. Durch die flexible und schlanke Betriebsstruktur fertigt Vida Home auch Produkte individuell nach Kundenwunsch an. Zum Angebot gehören Logodruck, Digitaldruck und Bestickung, Tischdecken nach Maß, Verpackung mit eigenem Logo – für Firmeninhaber genauso wie für Endkunden. Das Ladengeschäft hilft dabei die Kundenbindung zu stärken und direkt auf Kundenwünsche eingehen zu können. Das wichtige Produktfeedback nimmt das Team vor Ort auf und kann es so auf Online- und Offlinehandel anwenden.

"Die Kundenbindung mittels Kundenkarte ist bei uns gerade in der Anfangsphase. Die ersten 250 Kundenkarten haben wir bereits erstellt und zum Teil auch schon an unsere Kunden ausgegeben. Unsere Kunden haben dadurch einen prozentualen Vorteil beim Kauf. Im zweiten Schritt wollen wir noch gezielte Angebote an unsere VIP-Kunden versenden. Durch die Registrierung der Karte haben nahezu alle auch dem Newsletter zugestimmt und somit bekommen wir einen zusätzlichen Marketing-Mehrwert. "
Georg Grein, Geschäftsführer von Vida Home

vida-home-kundenkarte

Zahlen und Fakten

  • Branche: Einrichtung & Dekoration
  • Firmensitz: Wanfried
  • Anzahl Artikel: 3000 Artikel
  • Shopware ERP powered by Pickware
  • Shopware WMS powered by Pickware: 1 Lizenz (Barcodescanner)
  • Shopware POS powered by Pickware: 1-2 Lizenzen (Kasse)
  • Weitere Pickware Plugins: DHL Adapter & Gutscheine powered by Pickware

Alle bisherigen Pickware Kundenstories können Sie hier finden.


Kundenstory des Monats: Cosyville

Geschäftsbeginn mit 'Offline-First'-Ansatz

Das Ladengeschäft aufbauen, bevor es in den Onlinehandel geht? Dieses Prinzip existiert auch im Jahr 2019 noch. Dass das Ganze auch in Zeiten von immer stärker werdendem E-Commerce sehr erfolgreich sein kann, zeigt das Beispiel unseres Kunden Cosyville.

Die Idee zu Cosyville kam den Eltern Marian und Jan Brannolte, als sie die Zimmer ihrer drei Söhne neu gestalteten. Auf der Suche nach individueller und nachhaltiger Inneneinrichtung wurden sie mit den gängigen Marken nicht glücklich. Nach eingehender Konzeptionsphase gründeten sie ein Ladengeschäft in Vechta, in dem sie nun Design, Lifestyle und Wohnen für Familien vereinen. Gemeinsam mit unserem Pickware Partner Marcel Krippendorf eröffneten die Eigentümer von Cosyville zunächst den Einrichtungsladen mit Shopware POS powered by Pickware als Kassensystem. Erst im Anschluss erfolgte die Einrichtung des Onlineshops.

cosyville-store

Weshalb direkt mit Pickware starten?

"Da es im Vorfeld noch kein System gab, konnte hier direkt in die passende und moderne Infrastruktur investiert werden. Bereits bei der Planung des Cosyville Shops setzten wir auf Pickware und Shopware POS. Damit gehen wir sicher, dass das System von Anfang an integriert und ein integraler Bestandteil des kompletten Systems ist. Der große Vorteil des Starts mit Pickware ist die dementsprechend tiefe Integration von Shopware. Damit ist Cosyville State-of-the-Art und modern unterwegs."
Marcel Krippendorf, Pickware Partner

Zu Beginn wurden alle Produkte per CSV-Datei in das Shopware Backend importiert, damit diese zur Ladeneröffnung am POS zur Verfügung standen. Inklusive des Einpflegens der Artikel in das Backend konnte die vollständige Einrichtung von Shopware POS innerhalb weniger Tage erledigt werden. Ganz nach dem Omnichannel-Prinzip wurde das Shopware ERP mit Shopware POS von Anfang an eingesetzt, sodass die Nachrüstung des Onlineshops nur noch ein kleiner Schritt war.

cosyville-kasse

Um neue Produkte schnell und unkompliziert in den Onlineshop einzupflegen und den Versandprozess zu automatisieren, wurde Shopware WMS hinzugefügt. Für die gestalterische Umsetzung ließen sich Cosyville und Krippendorf etwas mehr Zeit, da zunächst die Stärkung des Ladengeschäfts im Vordergrund stand.

Den Onlineauftritt setzte Krippendorf mit einem starken Fokus auf Design um und nahm viele individuelle Anpassungen an dem zuvor ausgewählten Template vor. Auch markenbildende Kanäle wie Instagram konnte Cosyville mit viel Liebe zum Detail aufbauen und setzt hier auf eine farbenfrohe und produktnahe Ästhetik. Da keine Eile bestand und alle Systemvoraussetzungen durch Pickware gegeben waren, konnte die Onlinepräsenz Stück für Stück wachsen und über einen längeren Zeitraum hinweg perfektioniert werden.

Wie ergänzen sich Online- und Offlinehandel?

Konzeptionell war diese Abfolge bewusst so geplant. Durch die Symbiose von Offline und Online sehen die Gründer den Onlinestore als große Zukunftschance für Cosyville. Viele der Kunden informieren sich bereits vorher darüber, welche Artikel im Laden vorhanden sind. Per Click & Collect können sie die Onlinebestellung am nächsten Werktag im Concept Store in Vechta abholen. Da Cosyville auch Möbel führt, die auf der eigenen Laden- und Lagerfläche keinen Platz finden, werden Bestellungen dieser Artikel über einen Fulfillment-Dienstleister versendet – seit Kurzem nutzt Cosyville dafür unser Dropshipping powered by Pickware Plugin. Im Ladengeschäft selbst fokussiert sich Cosyville auf die Kundenbindung durch den direkten Kontakt zur Zielgruppe. Klar ist, durch den Einsatz von Pickware spart Cosyville wichtige Zeit ein, die in die Stärkung von Offline- sowie Onlinehandel fließt.

cosyville-projektbericht

Wie das Beispiel von Cosyville zeigt, lohnt es sich durchaus mit einem klassischen Laden zu starten und erst im nächsten Schritt online zu gehen, denn durch die hohe Kompatibilität und flexiblen Anpassungsmöglichkeiten von Pickware, gibt es bei der Wahl des richtigen Weges für Ihre Geschäftsidee keine Einschränkungen.

Zahlen und Fakten

  • Branche: Einrichtung & Dekoration
  • Firmensitz: Vechta
  • Anzahl Artikel: 1700 Artikel
  • Shopware ERP powered by Pickware
  • Shopware WMS powered by Pickware: 1 Lizenz (Barcodescanner)
  • Shopware POS powered by Pickware: 1 Lizenz (Kasse)
  • Weitere Pickware Plugins: DHL Adapter & Dropshipping powered by Pickware

Alle bisherigen Pickware Kundenstories können Sie hier finden.


Kundenstory des Monats: oyoyo

Faire Heimtextilien nach Maß

Nachhaltige Textilien, faire Arbeitsbedingungen und Produktion nur auf Nachfrage – dafür steht unser Kunde oyoyo. In einer Zeit, in der die Textilindustrie immer kritischer betrachtet wird, stellt sich oyoyo mit dieser Herangehensweise gegen die oftmals horrende Verschwendung von Rohstoffen und die Unterbezahlung von Mitarbeitern und positioniert sich so als gutes Beispiel für nachhaltige Textilwirtschaft.

oyoyo-produkte

Zeitgleich mit dem Launch von oyoyo Anfang 2019 entschied sich das mittlerweile siebenköpfige Team, Shopware ERP powered by Pickware als Warenwirtschaft und Shopware WMS powered by Pickware für Lager und Versand einzusetzen. Die Einrichtung und Konfiguration konnte das technisch versierte Team innerhalb kürzester Zeit selbst erledigen. Auf den Umstieg von Shopware 5.5. zu Shopware 6 freut sich oyoyo bereits, denn das Onlinegeschäft wächst rasant. Nach drei Monaten auf dem Markt hat oyoyo bereits über 5.000 Artikel und 66.000 Varianten digital im Shop und täglich kommen weitere Designs, Designer und Nutzer hinzu.

maik-ehmke

"Wir wussten von Anfang an, dass wir Unterstützung in der Warenwirtschaft, dem Lager und im Fulfillment brauchen, um uns mehr auf die wertschöpfenden Tätigkeiten konzentrieren zu können. Nach drei Monaten kann ich sagen, dass die Entscheidung für Pickware die richtige war. Je mehr wir skalieren, desto mehr macht sich der Einsatz der Lagerfunktionen im Versand und auch bei den Retouren und der Auswertung bezahlt."
Maik Ehmke, Geschäftsführer von oyoyo

Mithilfe von Pickware Fokus auf Nutzerversprechen

Da oyoyo ein noch relativ kleines Team beschäftigt, ist es für das Start-up wichtig, dass sich die Mitarbeiter auf die Dinge konzentrieren können, die dem Geschäftsmodell und dem Nutzerversprechen unmittelbar zugutekommen. Warenwirtschaft, Analyse, automatische Nachbestellungen, Retourenmanagement und Versand müssen funktionieren und die Mitarbeiter im Prozess unterstützen, ohne dass ganze Teams damit beauftragt werden müssen. Mithilfe von Pickware funktioniert das ausgezeichnet. Pickware hilft oyoyo dabei komplizierte Teillieferungen und Retouren einfach zu verarbeiten, unterstützt bei dem Erstellen und Versenden der Versanddokumente an die Kunden sowie dabei Warenlieferungen zu picken und vollautomatisch Versandaufkleber, Lieferscheine und Rechnungen zu erstellen.

oyoyo-kueche

Nachhaltigkeit ist bei oyoyo kein Modewort

Dass oyoyo Nachhaltigkeit nicht als Modewort versteht, sondern als einen Auftrag, zeigt sich in allen Schritten der Produktion. Das erklärte Ziel ist, dass individuelle, hochwertige Heimtextilien keinen zu hohen Preis von der Umwelt fordern. Daher produziert oyoyo in Europa, achtet sehr auf die Arbeitsbedingungen in den Produktionsstätten und produziert on-demand, das heißt nur so viel, wie es die Kundennachfrage verlangt. Dafür zahlt oyoyo gerne etwas mehr für die Produktion, denn so ist weiterhin sichergestellt, dass das Unternehmen nach bestem Gewissen handelt.

oyoyo-bettwaesche

"oyoyo produziert nachhaltig und on-demand, nur das was wirklich gebraucht wird. Zudem laden unsere Designer täglich neue Motive in den Shop, sodass wir jetzt schon über 66.000 Artikelvarianten in Shopware vorhalten. Zunächst sind also alle Produkte rein digital im Shop, erst wenn dann ein Nutzer sein Design/Produkt gefunden hat, geht die Bestellung direkt in die Produktion und kommt in 2-3 Wochen bei uns an. Damit wir dabei nicht den Überblick verlieren, ist ein gutes Warenwirtschaftssystem für uns unerlässlich."
Maik Ehmke, Geschäftsführer von oyoyo

Neben dem wichtigen Blick auf die Umwelt steckt hinter der Idee der Produktion auf Nachfrage auch die Idee, kleinen so wie großen Designern die Chance zu geben, ihre eigenen Designs einer breiten Masse zur Verfügung zu stellen. Ein Punkt, an dem Kreative oft scheitern, da insbesondere die Produktion in kleiner Stückzahl für sie allein nicht zu stemmen ist.

Mit einer sehr bewussten Herangehensweise positioniert sich oyoyo in vielen Bereichen als Vorreiter. Kein Wunder also, dass das Team um Maik Ehmke bereits plant, den Produktionsprozess in Zukunft weiter zu digitalisieren und der Idee einer on-demand Micro Factory immer näher zu kommen. Wir sind gespannt, wie sich die gemeinsame Reise mit oyoyo fortsetzt und freuen uns, mit unserem Support und unseren Produkten zur Seite zu stehen!

Zahlen und Fakten

  • Branche: Heimtextilien
  • Firmensitz: Emsdetten
  • Anzahl Artikel: 5.000 Artikel in 66.000 Varianten (digital)
  • Shopware ERP powered by Pickware
  • Shopware WMS powered by Pickware: 2 Lizenzen (Barcodescanner)
  • Weitere Pickware Plugins: DPD Adapter & DHL Adapter powered by Pickware

Alle bisherigen Pickware Kundenstories können Sie hier finden.


Diese Seite verwendet Cookies von Drittanbietern, wie Google und Facebook, um Ihnen ein großartiges Nutzererlebnis zu bieten, Besucher zu erfassen und Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ablehnen Akzeptieren
Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde deaktiviert. Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde aktiviert. Vielen Dank!