Zurück zupickware.de
Beiträge getaggt mit "Hosting"
alle Blog-Beiträge

Tipps für die Auswahl des richtigen Hosting-Providers

Im ersten Teil unserer Hosting-Reihe hat der Shopware Hosting-Partner Timme Hosting Tipps gegeben, worauf Sie bei der Wahl eines Hosting-Produktes für Ihren Shopware Shop achten sollten. Im zweiten Teil erklärt Timme Hosting, welche Kriterien anschließend bei der Wahl des Hosting-Providers zu beachten sind.

Wichtige Kriterien für die Wahl eines Hosters

Es gibt eine Menge Hosting-Anbieter – viele mit ähnlichem Produktportfolio. Um bei diesem Angebot den richtigen Hoster zu finden, gibt es mehr als nur die technischen Kennzahlen zu vergleichen. Es lohnt sich, darüber hinaus auf andere Kriterien wie Beratung, Sicherheit oder Service zu achten. Denn was nützt ein günstiges Hosting-Paket, wenn man am Ende damit auf sich allein gestellt ist. Einige wichtige Punkte, an denen Sie sich orientieren können, haben wir für Sie zusammengestellt.

Beratungsangebot

Der erste Eindruck zählt! Gibt es im Vorfeld einen Ansprechpartner und können Sie diesen persönlich erreichen? Wie sieht das Beratungsgespräch aus? Abgefragt werden sollten Eckdaten, wie der zu erwartende Traffic, die Anzahl der Produkte im Shop und das gewünschte Shopsystem. Auf dieser Grundlage sollte eine begründete Produktempfehlung folgen. Diese Empfehlung muss zu Ihren Anforderungen passen und darf kein überteuerter, überdimensionierter Server sein. Die erste Beratung ist also schon im Vorfeld ein Indikator dafür, ob es sich um einen qualitativ hochwertigen Anbieter handelt.

Servicelevel

Nach Vertragsabschluss ist der Service das A&O bei einem Hoster. Denn was passiert, wenn Sie eine Frage bezüglich Servereinstellungen haben? Ein erster Hinweis für einen guten Service ist eine Hotline oder mindestens ein E-Mail-Support durch qualifizierte Fachkräfte, die Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

supportEin weiteres Qualitätsmerkmal für den Service ist das Monitoring, um Ausfällen Ihres Shops vorzubeugen und schnell reagieren zu können. Für Notfälle sollte eine 24/7-Hotline zur Verfügung stehen. Nicht außer Acht zu lassen ist zudem die Frage, wie regelmäßig der Hoster ein automatisches Backup übernimmt und ob es auf einem eigenen Server liegt. Anhand dieser Aspekte lässt sich ein erster Eindruck über den Service eines Hosters gewinnen.

Hardware & Geschwindigkeit

speedWie findet man heraus, ob die verwendete Hardware qualitativ hochwertig ist? Achten Sie bei der Hardware auf eine transparente Kommunikation des Hosters. Viele stellen zum Beispiel umfangreiche Informationen über ihr Rechenzentrum und die eingesetzte Hardware bereit. Informationen darüber, wie lange eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) im Falle eines Stromausfalls garantiert ist oder wie die Anbindung an das Internet geregelt ist, können weitere Anhaltspunkte sein.

Die Geschwindigkeit Ihres Onlineshops hat Einfluss auf die Zufriedenheit Ihrer Kunden und die Conversion Rate. Sind potenzielle Kunden unzufrieden mit der Performance brechen sie im schlimmsten Fall den Kauf ab. Außerdem gehört die Ladezeit zu den Google Rankingfaktoren. Diesbezüglich hilft zum Beispiel ein Blick auf die genutzten Festplatten. Sind noch HDDs im Einsatz? Diese sind langsamer in der Verarbeitung als moderne SSDs. Eine noch bessere Leistung bieten NVMe-SSDs. Genauso kann sich die verwendete Server-Software auf die Geschwindigkeit auswirken. Apache-Server sind aktuell weit verbreitet, aber nginx-Server sind bei hohen Besucherzahlen deutlich performanter. HTTP/2 oder aktuelle PHP-Versionen können die Performance ebenfalls verbessern.

Sicherheit

Das Thema Sicherheit spielt bei der Wahl des Hosters ebenfalls eine Rolle – es gibt einige Sicherheitsstandards, die Hoster erfüllen müssen. Allen voran gehört dazu die Netzwerksicherheit und der Schutz vor DDoS-Attacken, um Webanwendungen, Server und Infrastruktur vor Angriffen zu bewahren. Zudem spielt die Systemsicherheit eine Rolle. Hierfür sollten regelmäßig Sicherheitsupdates vorgenommen werden und ein ausgelagerter Backup-Server zur Verfügung stehen. Ein weiteres Kriterium ist die Sicherheit des Rechenzentrums. Wie sicher sind dort die hochsensiblen Daten? Eingangskontrollen, Absicherung, Ausfallschutz und weitere Vorkehrungen sollten getroffen sein.

Preis und Kündigung

price

Natürlich spielt auch der Preis eine Rolle. Wie transparent sind die Kosten? Gibt es einen monatlichen Festpreis? Einige Anbieter berechnen zusätzliche Kosten für Traffic oder Backups. Wer keine Überraschungen erleben möchte, sollte sich genau informieren, wie sich der Preis zusammensetzt. Genauso ist Vorsicht bei der Länge der Kündigungsfrist geboten. Manche Verträge binden sehr lange an einen Hosting-Anbieter. Kurze Kündigungsfristen bieten Ihnen dagegen mehr Flexibilität.

Fazit

Bei der Wahl Ihres Hosting-Providers spielen Kriterien wie Beratung, Service, Hardware, Sicherheit und Geschwindigkeit eine wesentliche Rolle. Schauen Sie, ob Ihnen eine Testpaket angeboten wird. So können Sie ganz unverbindlich Leistung und Service testen. Gerade für den Start hat sich auch bewährt, wenn Hoster eine kostenlose Erstinstallation oder einen Umzugsservice anbieten.


Timme Hosting steht für professionelles Web- und Shop-Hosting und ist Spezialist für den schnellen nginx-Webserver. Profitieren Sie von einem ultraschnellen High-Performance NVMe-SSD-Hosting. Erlangen Sie mit Ihrer Website eine bessere Performance und geringere Ladezeiten. Wenn das Surfen zum Erlebnis wird, bleiben die User gerne auf der Website. Das wiederum kann sich positiv auf Ihre Konversionsrate und Ihr Ranking in den Google-Suchergebnissen auswirken.
Wartung und Updates Ihres Servers werden für Sie übernommen, sodass Sie sich auf Ihren Shop konzentrieren können. Außerdem steht Ihnen ein kompetenter Support zur Verfügung – im Notfall auch rund um die Uhr. Timme Hosting begleitet Sie gerne beim Erfolg Ihres Online-Auftritts!



Tipps für die Auswahl des passenden Hosting-Produktes

Sie sind auf der Suche nach dem richtigen Hosting-Produkt für Ihren Shopware Shop? Im ersten Teil unserer Hosting-Reihe gibt der Shopware Hosting-Partner Timme Hosting hilfreiche Tipps, die es bei der Wahl eines Hosting-Produktes für Ihren Shop zu beachten gibt.

Die Entscheidung für den eigenen Onlineshop mit Shopware ist gefallen und schon steht die nächste Überlegung an: Macht es Sinn, mit einem eigenen dedizierten Server mit Root-Zugriff zu starten? Neben hohen Anschaffungskosten sind dabei umfangreiche IT-Kenntnisse von Nöten, somit sollten nur erfahrene ITler einen eigenen Root-Server in Erwägung ziehen. Darüber hinaus darf der Aufwand für die Wartung, Sicherheit, Updates, Backups und vieles mehr nicht unterschätzt werden. Die meisten Händler entscheiden sich dazu, diese Aufgaben an einen Hoster zu übergeben, um sich auf das Kerngeschäft Ihres Onlineshops zu konzentrieren. Doch wie findet man einen guten Hoster, welche Hosting-Produkte gibt es und auf welche Punkte sollte man achten? Wir geben einen Überblick und starten mit den verschiedenen Hosting-Produkten.

Hosting-Produkte

Es gibt allgemein vier verschiedene Hosting-Produkte:

  • Shared Hosting
  • vServer
  • Managed Server
  • Cloud Hosting

Auf allen lassen sich Shopsysteme, wie Shopware, installieren. Unabhängig vom Hoster ist zunächst die Wahl eines Hosting-Produktes zu treffen. Dabei sollten Referenzwerte vorhanden sein, wie viele Besucher (plus Puffer) Sie in Ihrem Shop erwarten und welche Inhalte gespeichert werden (Anzahl an Artikeln & Bildern, Blog, etc.).

Shared Hosting:

shared-hosting-1

Hier steht Ihnen kein eigener Server zur Verfügung, sondern Sie teilen sich diesen mit anderen Nutzern, die alle auf die gleichen Ressourcen zugreifen. Dadurch sind die Kapazitäten begrenzt. Dies führt zu dem Nachteil, dass eine hohe Last der anderen Nutzer die eigene Performance beeinflusst und Sie keine individuellen Server-Einstellungen vornehmen können. Ein großer Vorteil ist die Kostenersparnis. Shared Hosting eignet sich vor allem für kleinere Shops.

vServer:

Bei dieser Variante nutzen Sie einen eigenen virtuellen Server, der nur für Ihren Shop zur Verfügung steht: Sie können sämtliche Server-Anwendungen wählen und individuelle Einstellungen vornehmen.

vserver-1

Dieser vServer befindet sich zwar mit anderen vServern auf einem physischen Server, die zugeteilten Ressourcen werden allerdings nach strengeren Regeln auf die dort gehosteten Anwendungen verteilt. Der Einfluss anderer Hosting-Kunden auf die Performance Ihres Shops ist daher geringer. Das Teilen des Servers bedeutet einen Kostenvorteil gegenüber einem eigenen dedizierten Server. Der vServer ist also genau richtig, wenn ein eigener Server noch zu groß ist, Shared Hosting aber zu klein und unflexibel. Somit eignet sich dieses Angebot vor allem für wachsende Shops.

Managed Server:

Bei diesem Produkt steht Ihnen ein eigener Server und damit auch die gesamte Leistung zur Verfügung. Die Wartung, Updates, Sicherheit und Konfiguration des Servers werden bei einem Managed Server vom Hoster übernommen. Dies bedeutet mehr Kontrolle und Unabhängigkeit. Je nach Größe und Besucherzahlen Ihres Shops ist auf ausreichend Kapazitäten zu achten. Sie müssen im Vorfeld wissen, welche Ressourcen zum Beispiel bei Lastspitzen benötigt werden und den Server entsprechend wählen. Es kann passieren, dass es in ruhigeren Betriebszeiten zu Überkapazitäten kommt. Wird hingegen mehr Performance benötigt, erhält man diese nur durch einen Serverumzug. Ein Managed Server lohnt sich vor allem für Onlineshops, die viele Besucher haben beziehungsweise viele Artikel verwalten. Der Nachteil dieses Produktes ist, dass Sie immer gleich viel zahlen, auch wenn Sie die Kapazitäten nicht voll ausnutzen.

Cloud Hosting:

Eine Cloud läuft im Normalfall gleich auf mehreren Servern. Diese können bei Bedarf hinzugeschaltet oder auch wieder heruntergefahren werden. Somit ist die Skalierbarkeit des Cloud Hostings sehr flexibel. Bei einer hohen Besucherzahl lassen sich, beispielsweise in Lastspitzen oder bei saisonalen Schwankungen, die benötigten Ressourcen temporär hinzubuchen.

cloud-hosting-1

Die Abrechnung erfolgt meist stunden- oder minutengenau. Auch die Ausfallsicherheit steigt, da die Cloud meist von Haus aus redundant aufgebaut ist. Ein Hardware-Problem führt nicht gleich zum Ausfall des gesamten Shops. Die Cloud bietet durch ein hohes Maß an Flexibilität und Verlässlichkeit viele Vorteile. Sie eignet sich besonders für Shops mit sehr hohen und vor allem schwankenden Besucherzahlen.

Fazit

Um das richtige Hosting-Produkt zu finden, macht es Sinn, im Vorfeld die eigenen Anforderungen zu definieren. Mit diesem Wissen lässt sich das passende Hosting-Produkt aussuchen. Danach geht es darum, den richtigen Hosting-Anbieter zu finden. Was es dabei zu beachten gibt, erfahren Sie im zweiten Teil dieser Hosting-Reihe.



Timme Hosting steht für professionelles Web- und Shop-Hosting und ist Spezialist für den schnellen nginx-Webserver. Profitieren Sie von einem ultraschnellen High-Performance NVMe-SSD-Hosting. Erlangen Sie mit Ihrer Website eine bessere Performance und geringere Ladezeiten. Wenn das Surfen zum Erlebnis wird, bleiben die User gerne auf der Website. Das wiederum kann sich positiv auf Ihre Konversionsrate und Ihr Ranking in den Google-Suchergebnissen auswirken. Wartung und Updates Ihres Servers werden für Sie übernommen, sodass Sie sich auf Ihren Shop konzentrieren können. Außerdem steht Ihnen ein kompetenter Support zur Verfügung – im Notfall auch rund um die Uhr. Timme Hosting begleitet Sie gerne beim Erfolg Ihres Online-Auftritts!



Diese Seite verwendet Cookies von Drittanbietern, wie Google und Facebook, um Ihnen ein großartiges Nutzererlebnis zu bieten, Besucher zu erfassen und Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ablehnen Akzeptieren
Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde deaktiviert. Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde aktiviert. Vielen Dank!