Zurück zupickware.de
Beiträge getaggt mit "Gutscheine"
alle Blog-Beiträge

5 Tipps zur Erhöhung des Warenkorbwerts in deinem Onlineshop

pickware_warenkorbwert_erhoehen

Du hast in deinem Onlineshop viel Traffic und eine hohe Conversion, doch der Warenkorbwert deiner Kunden ist eher niedrig? Bevor du diesem Problem entgegen wirkst, solltest du zunächst die Bestellwerte in deinem Onlineshop genauer analysieren. In Shopware kannst du deine Verkäufe einsehen und so beispielsweise deine Warenkorbwerte auswerten. Der durchschnittliche Warenkorbwert allein ist allerdings nicht aussagekräftig, daher solltest du ebenso den Median, den mittleren Wert deiner Bestellungen sowie den Modus, den am häufigsten auftretenden Bestellwert, in deine Auswertung einbeziehen. Sobald du ein besseres Bild deines Bestellwertes hast, kannst du beginnen, den Wert durch verschiedene Methoden zu steigern. Wir geben 5 Tipps, mit denen du deinen durchschnittlichen Warenkorbwert erhöhen kannst.

Bestellwert steigern durch den Verkauf von Sets

Ein Ansatz, um deinen Warenkorbwert zu steigern, ist pro Einzelbestellung mehr Produkte zu verkaufen. Eine Möglichkeit hierfür ist das Angebot von Sets. Unser Plugin Stücklisten / Sets ermöglicht dir die einfache Zusammenstellung und den Verkauf von beliebig zusammengesetzten Artikeln, sogenannten Stücklisten bzw. Sets. Keiner deiner Kunden kennt dein Produktsortiment so gut wie du. Daher solltest du dein Wissen auch online nutzen, um deinen Kunden ebenso wie beim persönlichen Verkaufsgespräch im Laden zusätzlich passende Produkte zu verkaufen. Angenommen, du vertreibst Kameras in deinem Onlineshop: Anstatt lediglich das Kameragehäuse zu verkaufen, kannst du Sets aus Kameragehäuse, Objektiv, Zusatzakku und weiterem Zubehör zusammenstellen. Auf diese Weise steigerst du den Bestellwert und machst den Kaufprozess für deine Kunden so unkompliziert wie möglich, da sie weniger Zeit zur Auswahl der einzelnen Produkte benötigen.

Kunden mit versandkostenfreier Lieferung locken

Die Aussicht auf versandkostenfreie Lieferung ist ein gutes Mittel, um Kunden dazu zu bewegen, mehr in ihren Einkaufswagen zu legen als sie ursprünglich geplant hatten. Um die versandkostenfreie Lieferung in deinem Onlineshop gewinnbringend umzusetzen, solltest du zunächst das Angebot deiner Versanddienstleister kennen und wissen, wie du deine Versandprodukte in Shopware so konfigurierst, dass stets die günstigste Versandart ausgewählt wird. In unserem Pickware 1x1 Beitrag findest du Tipps zur optimalen Konfiguration deiner Versandkosten. Zur Festlegung des Wertes, ab dem versandkostenfrei geliefert wird, empfiehlt es sich, den häufigsten Bestellwert als Ausgangspunkt zu nehmen. Sollten die meisten deiner Kunden mit einem Warenkorbwert von 45 € bestellen, kannst du beispielsweise kostenlosen Versand für Bestellungen über 60 € anbieten und so deinen Bestellwert erhöhen.

Mit Upselling den Warenkorbwert erhöhen

Eine klassische Methode, um den Warenkorbwert zu steigern, besteht im Upselling. Dabei bietest du deinen Kunden statt dem Produkt, das sie eigentlich kaufen wollten, ein ähnliches aber hochwertigeres und dementsprechend teureres Produkt an. Bei dieser Methode solltest du darauf achten, dass die Preisspanne nicht zu groß ist. Interessiert sich dein Kunde für ein Produkt, das 20 € kostet, kannst du ihn höchstwahrscheinlich leichter davon überzeugen ein ähnliches Produkt für 30 € zu kaufen, als eines, das 60 € kostet. Je nach Produktart können Verkaufsargumente für ein höherpreisiges Produkt beispielsweise bessere Funktionalität, einfachere Bedienbarkeit oder Langlebigkeit des Produkts sein. Achte jedoch darauf, diese Taktik nicht zu sehr auszureizen, da sie sich in übermäßigem Gebrauch auch negativ auf den Verkauf deiner günstigeren Artikel auswirken kann.

Dank Geschenkgutscheinen mehr verkaufen

Eine bewährte Maßnahme zur generellen Umsatzsteigerung in deinem Onlineshop ist der Verkauf von Geschenkgutscheinen. Auch auf deinen Warenkorbwert können sich Gutscheine positiv auswirken. Gutscheine verlocken Kunden häufig dazu, Produkte zum regulären Preis zu kaufen, anstatt beispielsweise auf ein reduziertes Angebot zu warten. Hinzu kommt, dass die Beträge des gekauften Artikels selten genau auf den Wert des Gutscheins passen. Da niemand gern Restbeträge auf einem Gutschein behält, überschreiten Kunden beim Einsatz eines Gutscheins oft den darauf befindlichen Wert und kaufen mehr. Mit unserem Geschenkgutscheine Plugin bietest du Gutscheine mit individuellen Werten und Motiven in deinem Shop an und profitierst neben der Möglichkeit, deinen Bestellwert zu steigern auch von weiteren umsatzsteigernden Vorteilen von Geschenkgutscheinen.

Bestellwert für kostenfreie Proben und Geschenke festlegen

In vielen Branchen besteht die Möglichkeit, Kunden mit kostenfreien Produktproben oder Geschenken für ihren Kauf zu belohnen. Um damit auch deinen Warenkorbwert zu erhöhen, kannst du die Zugabe einer Gratisprobe an das Erreichen eines Mindestbestellwerts knüpfen. Hierfür sollte, ebenso wie bei der versandkostenfreien Lieferung, der häufigste Bestellwert in deinem Shop als Ausgangspunkt dienen. Damit du dich nicht verkalkulierst, sollten die Kosten für Proben oder Geschenke bei der Ermittlung des Gewinns, den du durch die Steigerung deines Warenkorbwerts machst, berücksichtigt werden. Mit den Gratisgeschenken vermittelst du deinen Kunden das Gefühl, in deinem Shop mehr zu erhalten als sie tatsächlich gekauft haben und steigerst gleichzeitig deinen Bestellwert.

Wir hoffen, unsere Tipps helfen dir, deinen Warenkorbwert zu steigern. Um keine weiteren Beiträge zu verpassen, abonniere unseren Newsletter.


Wir verwenden Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook, um unsere Website ständig zu verbessern und Ihnen eine optimierte Benutzererfahrung sowie relevante Werbung zu bieten. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzeinstellungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller Cookies. Sie können der Verwendung optionaler Cookies bei Bedarf widersprechen. Weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Essenziell

Essenzielle Cookies ermöglichen die grundlegende Bedienung der Website und sind für die einwandfreie Funktion erforderlich. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Marketing

Wir nutzen Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook. Diese erfassen das Nutzerverhalten, um Ihnen personalisierte Angebote zu bieten und ein optimales Nutzererlebnis zu garantieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde deaktiviert. Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde aktiviert. Vielen Dank!