Zurück zupickware.de

Shopware Tipps & Tricks – Vor- und Nachteile des Cachings

Wie bereits im ersten Teil unserer Caching-Blogreihe erklärt, können Caches die Verwendung bereits berechneter Daten stark beschleunigen. Dazu arbeiten in Ihrem Shopware Shop verschiedene Caches auf mehreren Ebenen zusammen – ein komplexes und fehleranfälliges Zusammenspiel. Dennoch wird der Einsatz von Caches wichtiger, denn Websites werden immer aufwändiger gestaltet, um Kunden bestmöglich anzusprechen. Die Anforderungen an die Geräte und die Datenverbindung steigen daher stetig. Doch bei richtiger Verwendung können Caches helfen, die gestiegenen Anforderungen zu kompensieren und Ihnen und Ihren Kunden einen echten Mehrwert bieten.

Was bieten Caches?

Wenn Nutzer Ihren Shop aufrufen, können bereits berechnete Websites und deren Elemente direkt aus dem Browser-Cache und Shopware HTTP-Cache geladen werden, eine erneute zeitaufwändige Berechnung mithilfe der Datenbank und PHP-Skripten entfällt. Folgendes Diagramm veranschaulicht dies mit blauen und roten Pfaden:

svg_blogpost_caching_teil2_new1

Dadurch ergeben sich sowohl für Sie als auch Ihre Kunden viele Vorteile:

  • Steigerung der Shopping Experience: Caches verringern stark die Ladezeit Ihres Shops und schaffen damit ein verbessertes Einkaufserlebnis für Ihre Kunden. Aufgrund der gestiegenen Nutzung mobiler Geräte wird dies umso kritischer, da die Übertragungsgeschwindigkeit im Mobilfunknetz weiterhin eingeschränkt ist. Dabei lohnt sich eine kürzere Ladezeit auch für Sie, denn Studien zeigen: Bereits 100 Millisekunden Verzögerung beim Seitenaufruf verringern die Conversion-Rate in Ihrem Shop um bis zu 7 Prozent.
  • Besseres SEO-Ranking: Ladezeiten von Websites sind ein kritischer Faktor im Suchmaschinen-Ranking. Googles Aussagen und Tests belegen immer wieder, dass schnellere Websites weiter oben gelistet werden. Bei mobilen Aufrufen wird dieser Faktor noch stärker gewichtet. Durch einen effektiven Einsatz von Caches können Sie also kostenlos die Position Ihres Onlineshops im SEO-Ranking verbessern.
  • Reduzierter Datenverbrauch: Der Browser-Cache Ihrer Kunden speichert Inhalte Ihres Shops wie Bilder und Texte zwischen. Bei erneutem Aufruf müssen diese nicht mehr vom Server abgerufen werden. Dadurch spart Ihr Kunde teures Datenvolumen, was besonders mit zunehmendem Anteil des mobilen Shoppings ein Mehrgewinn für Ihre Kunden ist.
  • Geringere Serverauslastung: Die Auslastung Ihres Servers wird durch mehrere Cache-Ebenen reduziert. Der Browser-Cache Ihrer Kunden reduziert die Anzahl an HTTP-Anfragen an Ihren Server, da bereits abgerufene Elemente wiederverwendet werden. Der Shopware HTTP-Cache verringert die Prozessorlast, indem bereits berechnete Seiten Ihres Shops zwischengespeichert und direkt an Ihre Kunden gesendet werden können. Der PHP-OPcache reduziert die Neuberechnung bereits verwendeter Skripte des Servers. Sie profitieren von geringeren Hardwareanforderungen und können die gewonnene Serverkapazität für weitere Kunden nutzen.
  • Weniger Datenbankzugriffe: Häufig ist die Datenbank die kritische Engstelle im Datenverkehr Ihres Shopware Shops. Durch den Shopware HTTP-Cache müssen für bereits berechnete Seiten keine weiteren rechenintensiven Datenbankabfragen durchgeführt werden. Ihr Datenbanksystem wird entlastet und für wichtigere Aufgaben, wie bspw. den Abruf von Kundendaten im Bestellprozess freigehalten.

Probleme und deren Ursache:

Caches bieten viele Vorteile und sind unverzichtbar, können jedoch auch schnell zu Problemen führen. Die Ursache ist eine einfache Mechanik: Für eine maximale Effizienz versuchen Caches, gespeicherte Elemente möglichst lange wiederzuverwenden. Dazu erhält jedes Element eine möglichst hohe Gültigkeitsdauer, eine sogenannte time-to-live (TTL), bei Erreichen wird es gelöscht. Doch wenn sich Elemente vor dem Erreichen der TTL verändern bzw. überflüssig werden, muss eine “Cache-Invalidierung” durchgeführt werden. Dabei wird z.B. ein verändertes Produktbild im Browser-Cache des Kunden ausgetauscht oder ein altes Template im Shopware HTTP-Cache gelöscht.

“There are only two hard things in Computer Science:
cache invalidation and naming things.” — Phil Karlton

Dieses Zusammenspiel aus möglichst langer Nutzung und Cache-Invalidierung von Elementen ist ein aufwändiger und fehleranfälliger Prozess. Im Praxisalltag entstehen immer wieder Schwierigkeiten:

  • Fehlerhafte Aktualisierungen: Wenn Elemente Ihres Shops wie z.B. Bilder oder Preise aktualisiert werden, kann es zu Fehlern der Cache-Invalidierung im Shopware HTTP-Cache oder Browser-Cache kommen. Dann werden weiterhin alte Elemente aus dem Cache geladen und die daraus erstellte Website nicht aktualisiert.
  • Hohe Komplexität: Die unterschiedlichen Cache-Ebenen müssen perfekt aufeinander abgestimmt sein, falsche Konfigurationen können Ihren Shop stark verlangsamen. Dabei erhöhen die vielfältigen Einstellungen jedes einzelnen Caches die Komplexität und erschweren die Lokalisierung von Fehlern.
  • Erschwerte Wartung: Wenn Sie Veränderungen in Ihrem Shop vornehmen, z.B. Templates bearbeiten oder Einstellungen ändern, werden diese aufgrund der Caches häufig nicht direkt angezeigt. Erst ein gezieltes Leeren bzw. Deaktivieren der abhängigen Caches schafft Abhilfe.
  • Veraltete Konfigurationsdaten: Shopware verwendet Caches nicht nur zum Beschleunigen der Websites, sondern auch zum Speichern von Konfigurationsdaten des Shops und dessen Plugins. Bei Updates können diese veralteten Daten im Cache zu Problemen führen.

Caches sind notwendig, verbessern das Einkaufserlebnis Ihrer Kunden und haben direkten Einfluss auf die Profitabilität Ihres Shops. Doch ihr komplexes Zusammenwirken und falsche Konfigurationen können viele Probleme verursachen. Im dritten Teil unserer Blogreihe zeigen wir Ihnen, wie Sie die häufigsten Probleme in Ihrem Shopware Shop beheben, die einzelnen Caches optimal konfigurieren und typische Fallstricke vermeiden.


Ähnliche Beiträge


alle Blog-Beiträge

Diese Seite verwendet Cookies von Drittanbietern, wie Google und Facebook, um Ihnen ein großartiges Nutzererlebnis zu bieten, Besucher zu erfassen und Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ablehnen Akzeptieren
Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde deaktiviert. Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde aktiviert. Vielen Dank!