Zurück zupickware.de

Shopware Tipps & Tricks – Was sich hinter dem Mysterium Cache verbirgt

Sie kennen sicher das Problem: Ihr Shop läuft reibungslos, ein Plugin-Update wird installiert und plötzlich tauchen mysteriöse Probleme in Ihrem Backend auf. Erst ein Leeren des "Caches" schafft Abhilfe. Doch was sind Caches überhaupt? Wieso verursachen sie so häufig Probleme und sind dennoch unverzichtbar? Im Rahmen unserer mehrteiligen Caching-Blogreihe gehen wir dem Mysterium "Cache" auf den Grund und geben Ihnen konkrete Lösungsvorschläge zur Problembehandlung und Optimierung Ihres Shopware Shops.

Was ist ein Cache?

Ein Cache ist im Allgemeinen ein einfacher Puffer-Speicher, in welchen Software-Programme häufig verwendete Daten, wie beispielsweise Bilder, Texte oder bereits berechnete Skripte, zwischenspeichern. Dadurch können die im Cache abgelegten Daten wiederverwendet werden, der erneute Abruf bzw. eine erneute Berechnung dieser Daten wird vermieden und die Ausführung stark beschleunigt.

Hier ein einfaches Beispiel: Wenn ein Kunde Ihren Onlineshop besucht, müssen beim ersten Aufruf einer Seite alle Produktbilder an den Browser übertragen werden. Nun werden die bereits geladenen Bilder im Browser-Cache zwischengespeichert. Bei einem erneuten Seitenaufruf werden die angeforderten Bilder direkt aus dem Cache geladen, wodurch ein erneuter Abruf vom Webserver entfällt und die Ladezeit für Ihren Kunden reduziert wird.

Verschiedene Cache-Ebenen:

Bei einem Website-Aufruf greifen eine Vielzahl verschiedener Softwarekomponenten mit deren jeweils eigenen Cache-Systemen ineinander, um die Anfrage zu verarbeiten und eine Antwort zurückzusenden. Folgendes Diagramm zeigt die Komplexität und damit einhergehende Problematik mit Caches:

svg_blogpost_caching_teil1

Die wichtigsten Komponenten und Caches kurz und knapp:

  • Browser: Sendet HTTP-Anfragen an den Webserver, anschließend wird die empfangene Website grafisch dargestellt.
  • Browser-Cache: Speichert empfangene Websites und deren Bilder, Styles etc. auf dem Gerät des Nutzers.
  • Webserver: Nimmt HTTP-Anfragen entgegen und leitet diese an den installierten Shopware Shop weiter.
  • Shopware Shop: Erzeugt mithilfe von Skripten und der SQL-Datenbank die angefragte Website und sendet diese über den Webserver an den Browser zurück.
  • Shopware HTTP-Cache: Speichert wiederverwendbare Shopseiten und deren Elemente. Bei erneutem Aufruf, z.B. der Startseite durch einen anderen Nutzer, können diese direkt aus dem Cache gesendet werden und müssen nicht neu erzeugt werden.
  • PHP-OPcache: Shopware basiert auf Skripten der Programmiersprache PHP. Um diese beschleunigt auszuführen, speichert das PHP-Modul des Webservers bereits kompilierte Skripte im "OPcache", um diese bei erneutem Bedarf beschleunigt auszuführen.

Trotz hoher Komplexität und einhergehender Fehleranfälligkeit bieten Caches einen echten Mehrwert. Optimieren Sie das Einkaufserlebnis Ihrer Kunden mit geringeren Ladezeiten und reduziertem Datenverbrauch. Konkrete Vor- und Nachteile sowie ausführliche Tipps zur Einstellung der verschiedenen Caches Ihres Shopware Shops stellen wir Ihnen in den nächsten Teilen dieser Blogreihe vor.


Ähnliche Beiträge


alle Blog-Beiträge

Diese Seite verwendet Cookies von Drittanbietern, wie Google und Facebook, um Ihnen ein großartiges Nutzererlebnis zu bieten, Besucher zu erfassen und Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ablehnen Akzeptieren
Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde deaktiviert. Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde aktiviert. Vielen Dank!