Zurück zupickware.de

Finanzbasics für Onlineshop Neueinsteiger

pickware-onlinehandel-finanzbasics

Den Überblick über die eigenen Finanzen zu behalten ist oft ein komplexes Thema für Händler. Insbesondere für Neueinsteiger in den Onlinehandel stellt sich zu Beginn häufig die Frage, ob sich die Unterstützung in puncto Finanzen durch einen Steuerberater lohnt oder ob der Themenbereich intern betreut werden soll. Auch bei Fragen rund um die Zahlungen im eigenen Shopware Shop kann es knifflig werden, da diese direkt mit der Finanzplanung zusammenhängen. Wir gehen in unseren Finanzbasics darauf ein, ab wann sich ein Steuerberater für dein Geschäft lohnt und stellen dir zwei hilfreiche Plugins vor, mit denen du die Zahlungen in deinem Shopware Shop optimal verwaltest.

Steuerberatung für Onlinehändler: Welche Variante lohnt sich?

Ein Steuerberater unterstützt dich in vielen Themenbereichen, von Buchhaltung, Lohnabrechnungen, oder Steuererklärung hin zu Controlling, Jahresabschluss und individuellen Steuerfragen. Ob und ab wann du für dein Unternehmen einen Steuerberater hinzuziehst ist dir überlassen, denn eine gesetzliche Pflicht zum Einsatz eines Steuerberaters gibt es nicht. Die Entscheidung, ob du mit einem Steuerberater zusammen arbeitest sollte jedoch wohl überlegt sein, da die anfallenden Kosten mit Wachstum deines Geschäfts meist exponentiell steigen. Zur Verwaltung deiner Finanzen bieten sich dir mehrere gute Optionen, die du nach anfallendem Aufwand, bereits bestehenden Vorkenntnissen sowie deinen finanziellen und zeitlichen Möglichkeiten abwägen solltest.

Buchhaltung selbst übernehmen: Entscheidest du dich dafür, alle Themen rund um Buchhaltung, Lohnabrechnung, Steuererklärung und Jahresabschluss selbst zu erledigen, solltest du zunächst deine eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten realistisch einschätzen. Wenn du über das fachliche Wissen und ausreichend Zeit verfügst, kann diese Variante extrem kostensparend für dich sein.

Internen Buchhalter einstellen: Solltest du dich mit dem Thema Finanzen noch nicht im Detail befasst haben und möchtest trotzdem gern alles intern abwickeln, empfiehlt sich die Anstellung eines Buchhalters, der dich in der laufenden Buchhaltung unterstützt. Ob sich eine Festanstellung gegenüber einem externen Steuerberater lohnt machst du an den Anforderungen deines Geschäfts und dem anfallenden Arbeitsaufwand aus.

Externen Steuerberater beauftragen: Antworten auf Detailfragen rund um dein Geschäft und Hilfe beim Aufbau von soliden Strukturen für den Start in den Onlinehandel findest du bei einem externen Steuerberater. Sollte die Menge deiner Anliegen zunächst überschaubar sein, empfiehlt sich diese Variante. Bei steigendem Aufwand bietet sich dir auch die Möglichkeit, die ersten beiden Varianten durch die punktuelle Beauftragung eines externen Steuerberaters ergänzen.

Zeit ist Geld: So sparst du durch Prozessoptimierung in deinem Onlineshop

Egal ob dein Steuerberater, dein interner Buchhalter oder du selbst dich um das Thema Finanzen kümmerst, ein guter Überblick und die lückenlose Dokumentation der Zahlungsein- und ausgänge in deinem Onlineshop vereinfachen deine Arbeit ungemein. Gerade bei hohem Bestellvolumen und einem voll ausgelasteten Tagesgeschäft empfiehlt sich die Erweiterung deines Shopware Shops mit passenden Plugins, die dir helfen, deine Prozesse rund um das Thema Zahlung zu automatisieren.

Mit unserem Bankabgleich Plugin verknüpfst du dein Shopware Backend mit den eingehenden Buchungen auf deinem Bankkonto und behältst so alle Vorkasse- und Rechnungsbestellungen im Blick. Auch Teilzahlungen können mit dem Bankabgleich Plugin abgebildet werden. Das Plugin hilft dir, wertvolle Zeit zu sparen, denn der Bezahlstatus muss nicht mehr manuell abgeglichen werden, sondern wird mithilfe der Verknüpfung automatisch geprüft und aktualisiert.

Unser Bankabgleich Plugin kannst du hier 30 Tage lang kostenfrei und vollumfänglich testen.

Versende automatische Zahlungserinnerungen an deine Kunden

Offene oder verspätete Zahlungen sind ein Problem, mit dem sich viele Onlinehändler auseinandersetzen müssen. Auch wenn bestimmte Zahlungsarten das Risiko einer säumigen Zahlung bereits minimieren, lässt sich die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls nie ganz ausschließen. Die Folge für Händler sind neben Umsatzverlusten auch der Verbrauch von Ressourcen, die für Kundenkommunikation und zusätzliche Warentransporte anfallen.

Mit unserem Mahnwesen Plugin minimierst du deinen Zeitaufwand für den Versand von Zahlungsaufforderungen. Sobald das Fälligkeitsdatum bei Rechnungsbestellungen erreicht ist, versendet das Plugin automatisch Zahlungserinnerungen, Mahnungen oder Inkasso-Benachrichtigungen an deine Kunden. Die Mahngebühren kannst du dabei für die verschiedenen Mahnstufen individuell anpassen.

Unser Mahnwesen kannst du hier 30 Tage lang kostenfrei und vollumfänglich testen.


Jetzt zum Newsletter anmelden und immer auf dem Laufenden bleiben!

Newsletter abonnieren

alle Blog-Beiträge

Wir verwenden Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook, um unsere Website ständig zu verbessern und dir eine optimierte Benutzererfahrung sowie relevante Werbung zu bieten. Weitere Informationen dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzeinstellungen

Hier findest du eine Übersicht aller Cookies. Du kannst der Verwendung optionaler Cookies bei Bedarf widersprechen. Weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Essenziell

Essenzielle Cookies ermöglichen die grundlegende Bedienung der Website und sind für die einwandfreie Funktion erforderlich. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Marketing

Wir nutzen Cookies von Drittanbietern wie Google und Facebook. Diese erfassen das Nutzerverhalten, um dir personalisierte Angebote zu bieten und ein optimales Nutzererlebnis zu garantieren. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde deaktiviert. Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde aktiviert. Vielen Dank!