Zurück zupickware.de

Last-Minute Weihnachtsgeschäft – Versandfristen für Heiligabend

blog-cover_versandoptimierungweihnachten_blog

Eine stressfreie Vorweihnachtszeit – eine Traumvorstellung, die für Händler und Kunden im Weihnachtsgeschäft selten zur Realität wird. Wie Sie sich und den Last-Minute Shoppern das Leben etwas erleichtern und weshalb Sie dafür auf eine Kombination verschiedener Versanddienstleister setzen sollten, erklären wir Ihnen in diesem Blogbeitrag.

So kommen Sie und Ihre Kunden stressfrei durchs Weihnachtsgeschäft

Unabhängig davon wie früh Sie Ihre Weihnachtsangebote online stellen, werden manche Käufer trotzdem bis zum letzten Moment warten, um Ihre Geschenke zu bestellen. Die Gefahr, dass die Geschenke dann nicht mehr pünktlich zur Bescherung ankommen, nehmen viele Kunden dabei in Kauf. Entspannen Sie die Situation für sich und Ihre Kunden, indem Sie bereits im Voraus klare Versandfristen für das Weihnachtsgeschäft kommunizieren. Damit erhöhen Sie die Chance auf eine stressfreie Weihnachtszeit und einen maximalen Weihnachtsumsatz.

Bei der Auswahl der Versandoption spielen für Ihre Kunden neben dem Zeitfaktor auch die anfallenden Kosten und die Möglichkeit einer unkomplizierten Retourenabwicklung eine Rolle. Da sich die einzelnen Versanddienstleister in diesen Punkten unterscheiden und im Last-Minute Weihnachtsgeschäft jeder Tag zählt, bietet sich die Nutzung verschiedener Pickware Versandplugins an.

In unserem Pickware 1x1 finden Sie dazu zusätzlich verschiedene Möglichkeiten zur optimalen Versandkostenkonfiguration im Shopware Backend, die Ihnen helfen bei der Nutzung verschiedener Versandplugins Kosten einzusparen.

Versandfristen für Weihnachten

Damit es die Geschenke pünktlich zur Bescherung unter den Weihnachtsbaum schaffen, haben wir für Sie eine praktische Übersicht der einzelnen Fristen der Versanddienstleister angelegt, die Sie mit Ihren Kunden teilen können.

Folgende Fristen gelten bei den Versanddienstleistern und somit für die Last-Minute Weihnachtsgeschenke Ihrer Kunden:

DHL

National:

  • Abgabe bis Freitag, 20.12. bis 18 Uhr in Partner-Filialen, DHL Paketshops oder Packstationen
  • Abgabe bis Samstag, 21.12. bis 10 Uhr in ausgewählten Postbank-Filialen
  • Abgabe bis Montag, 23.12. per DHL ExpressEasy

Europa:

  • Abgabe zwischen Freitag, 13.12. und Dienstag, 17.12. je nach Zielland

Hier finden Sie weitere Informationen zu den DHL-Versandfristen für Weihnachten.

UPS

National:

  • Abgabe bis Freitag, 20.12. in UPS Access Points
  • Abgabe bis Montag, 23.12. bis 12 Uhr per UPS Express in UPS Access Points

Europa:

  • Abgabe bis Donnerstag, 19.12. per UPS Express Worldwide in UPS Access Points

Hier finden Sie weitere Informationen zu den UPS-Versandfristen für Weihnachten.

DPD

National:

  • Abgabe bis Freitag, 20.12. bis 12 Uhr
  • Abgabe bis Montag, 23.12. bis 12 Uhr bei Express Paketen

Europa:

  • Abgabe bis Mittwoch, 18.12.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den DPD-Versandfristen für Weihnachten.

GLS

National:

  • Abgabe bis Freitag, 20.12. bis 12 Uhr

Europa:

  • Abgabe bis Donnerstag, 19.12. für den Versand ins benachbarte europäische Ausland
  • Abgabe bis Mittwoch, 18.12. für den Versand in übrige europäische Länder

Hier finden Sie weitere Informationen zu den GLS-Versandfristen für Weihnachten.

Deutsche Post

National:

  • Abgabe bis Freitag, 20.12.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Deutschen Post-Versandfristen für Weihnachten.

Österreichische Post

National (Österreich):

  • Abgabe bis Samstag, 21.12.

Europa:

  • Abgabe bis Donnerstag, 19.12. für den Versand ins benachbarte europäische Ausland
  • Abgabe bis Mittwoch, 18.12. für den Versand in übrige europäische Länder

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Österreichischen Post-Versandfristen für Weihnachten.

Schweizer Post

National (Schweiz):

  • Abgabe bis Montag, 23.12. (mit Swiss-Express «Mond»)

Europa:

  • Abgabe bis Dienstag, 17.12. (Briefe mit URGENT)
  • Abgabe bis Montag, 16.12. (Pakete mit URGENT)

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Schweizer Post-Versandfristen für Weihnachten.

Wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches Vorweihnachtsgeschäft und hoffen, dass Sie mit unseren Tipps eine stressfreie Adventszeit genießen können.


Shopware Tipps & Tricks: Artikelfilter & Mehrfachänderungen nutzen

pickware_blog-logo_tipps-tricks_03

Sie möchten in Ihrem Shopware Shop mehrere Artikel gleichzeitig veröffentlichen oder anhand von Kriterien Artikeldetails oder Preise ändern? Damit Sie dies nicht für jeden Artikel einzeln machen müssen, bringt Shopware schon von Haus aus geeignete Funktionen mit, welche jedoch etwas versteckt und nicht ganz einfach zu bedienen sind. Daher zeigen wir Ihnen anhand von drei Praxisbeispielen, wie Sie mit Filtern und Mehrfachänderungen mehrere Artikel gleichzeitig bearbeiten können und damit viel Zeit sparen.

Beispiel 1: Alle Artikel einer Kategorie aktivieren

Als erstes Beispiel haben wir eine inaktive Artikelkategorie "Weihnachten" angelegt, welcher alle unsere Weihnachtsartikel zugeordnet sind. Da die Artikel aber erst pünktlich zur Weihnachtszeit im Shop verfügbar sein sollen, müssen am Stichtag alle gleichzeitig aktiviert werden. Hierzu gehen Sie zu Artikel > Übersicht und klappen unten die Filterfunktion aus. Anschließend legen Sie einen neuen Filter an und geben ihm einen Namen. Wechseln Sie nun in den Tab Einfach und legen Sie eine neue Regel an, wobei als Column CATEGORY.NAME ausgewählt wird, was unserer Artikelkategorie "Weihnachten" entspricht. Mit einem Klick auf Aktualisieren und anschließend Speichern wird der Filter angelegt. Wenn Sie diesen nun in der Liste anklicken, werden nur noch die Weihnachtsartikel aufgelistet.

filter_weihnachten

Wechseln Sie anschließend zur Funktion Mehrfachänderung und klicken Sie auf den Button, um eine Änderung durchzuführen. Über Hinzufügen können Sie nun das zu ändernde Feld, den entsprechenden Zuweisungsoperator sowie den neuen Wert eintragen. Für unser Beispiel wählen wir als Feld Article.active aus, als Zuweisungsoperator set und kreuzen die Checkbox an. Mit einem Klick auf auf Änderungen übernehmen und dem Bestätigen der Warnmeldung werden alle ausgewählten Artikel im Shop aktiviert. Auf dem selben Weg können die Artikel zum Ende der Weihnachtszeit auch wieder deaktiviert werden.

mehrfachaenderung_active1

Beispiel 2: Preissenkungen für alle Artikel im Abverkauf

Im nächsten Beispiel möchten wir für alle Artikel, welche sich im Abverkauf befinden und anschließend aus dem Programm genommen werden, eine Preissenkung durchführen. Dazu müssen die Artikel bereits in den Artikeldetails für den Abverkauf markiert worden sein, oder können alternativ ebenfalls über eine Mehrfachänderung bearbeitet werden. Für die Preissenkung wählen Sie zunächst wieder in der Artikelübersicht die Filterfunktion aus und erstellen einen neuen Filter. Als Column wählen Sie ARTICLE.LASTSTOCK und als Operator ISTRUE aus. Nach dem Speichern und Aktivieren des Filters werden nur noch die entsprechenden Artikel angezeigt. Anschließend wechseln Sie wieder zur Mehrfachänderung und wählen als Feld Price.price aus. Da wir in diesem Beispiel nun alle Artikelpreise um 20% senken wollen, wählen Sie als Operator multiply aus und geben als Wert 0,8 ein, damit alle Preise der ausgewählten Artikel mit diesem Wert multipliziert werden. Sobald die Änderungen übernommen wurden, werden die reduzierten Preise angezeigt. Wenn hierbei mal etwas schief geht, können Sie die letzten Änderungen über den Button Rückgängig machen wiederherstellen.

preisaenderung

Beispiel 3: Allen Artikeln eines Herstellers einen Drop-Shipping-Dienstleister zuordnen

Unser letztes Beispiel ist für Händler interessant, welche ihren Warenversand mit unserem Drop-Shipping-Plugin an externe Dienstleister auslagern. Hierbei versenden die Dienstleister oftmals nur Artikel von bestimmten Herstellern, weshalb diesen Artikeln jeweils einheitlich die E-Mail-Adresse des Dienstleisters zugeordnet werden muss, damit der Versandauftrag bei einem Bestelleingang verschickt werden kann. Hierzu legen Sie einen neuen Filter an und wählen als Column SUPPLIER.NAME, als Operator = und als Value den Namen des Herstellers aus. Nachdem der Filter aktiv ist, sollten alle Artikel des Herstellers aufgelistet sein. Anschließend erstellen Sie eine Mehrfachänderung, wählen als Feld Attribute.viisonDropShipperMail und weisen diesem über set die passende E-Mail-Adresse des Dienstleisters zu. Sobald nun eine Bestellung mit einem der Artikel eingegangen ist, wird dem Drop-Shipping-Dienstleister automatisch eine E-Mail mit dem Versandauftrag zugesendet. Weitere Informationen zur Verwendung unseres Plugins finden Sie hier.

filter_hersteller

Fazit

Die Filter- und Mehrfachänderungsfunktionen sind ein oft verkanntes Feature, mit welchem Sie viele Arbeitsschritte in Shopware einsparen können. Sollten Sie dennoch Änderungen vornehmen müssen, die über eine Mehrfachänderung nicht mehr abbildbar sind, empfehlen wir Ihnen den Weg über einen CSV-Export und anschließenden Import. Und wenn Sie schon immer wissen wollten, wozu andere Pickware Kunden Mehrfachänderungen nutzen oder wie Sie ihre Prozesse optimieren, dann werfen Sie doch einmal einen Blick in unsere Facebook Gruppe.


Bis zu 30% Rabatt – Black Weekend Sale

Neben den weihnachtlich geschmückten Fußgängerzonen und immer kälter werdenden Temperaturen weisen noch weitere Zeichen auf das Jahresende hin. Mit dem hierzulande größten Shoppingevent des Jahres, dem Black Weekend, läuten Händler ab Freitag ihr Jahresendgeschäft ein.

Laut einer Befragung der Unternehmensberatung PwC planen 71 Prozent der Deutschen Verbraucher einen Einkauf am Black Weekend zu tätigen und gehen davon aus, durchschnittlich 254 Euro auszugeben. Shopbetreiber sollten sich daher bereits jetzt für den Ansturm rüsten, um stressfrei durch den Jahresendspurt zu kommen. Wir empfehlen unser flexibles Lizenzmodell, das Ihnen die kurzzeitige Aufstockung Ihrer WMS und POS Lizenzen ermöglicht. Der Black Weekend Sale in unserem Hardware Shop bietet hierfür die passende reduzierte Hardware.

Rabatte im Shopware Community Store & Hardware Shop

black-weekend.nl

Von Freitag 29.11. um 00:01 bis zum Cyber Monday, den 02.12. um 23:59 gibt es 20% Rabatt auf unsere Kaufplugins und Hardware. Erstmalig bieten wir in diesem Jahr verschiedene Kombinationen unserer Plugins DATEV Export, Mahnwesen und Angebote in exklusiven Bundles an. Kaufen Sie die Plugins gemeinsam und profitieren Sie von 30% Rabatt!

Im Shopware Community Store finden Sie eine Übersicht aller unserer anderen Kaufplugins sowie die Bundles. In unserem Blogbeitrag zur perfekten Vorbereitung auf das Jahresendgeschäft haben wir als kleine Inspiration eine praktische Übersicht aller relevanten Plugins für die kommende verkaufsstarke Zeit zusammengetragen. In unserem Hardware Shop finden Sie zusätzliche Barcodescanner, Kassen, uvm. um für den Ansturm gerüstet zu sein und Ihre Prozesse im Weihnachtsstress zu optimieren.

Unsere Angebote im Überblick:

- 20% Rabatt auf Hardware (Rabattcode: BLACK2019)

- 20% Rabatt auf Kaufplugins

- 30% Rabatt auf ausgewählte Plugin Bundles

Wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches Black Weekend und einen perfekten Start in das Weihnachtsgeschäft!


Kundenstory des Monats: Grundstoff

Blitzschneller Versand dank Pickware WMS

Passend zum anstehenden stressigen Jahresendgeschäft stellen wir unseren Kunden Grundstoff vor und wie dieser das erhöhte Versandaufkommen einfach meistert.

Wie der Firmenname bereits verrät, werden im Onlineshop ausschließlich unbedruckte Basic-Kleidungsstücke und Basic-Accessoires angeboten. Das heißt, alle Kleidungsstücke verzichten auf sichtbare Labels, Logos oder Aufdrucke. Zudem verzichtet Grundstoff seit 2014 auf die Zusammenarbeit mit konventionellen Herstellern und bezieht ausschließlich Artikel, die fair hergestellt wurden. Im Dietzenbacher Lager von Grundstoff lagern aktuell 100.000 solcher Artikel, davon sind 23.000 im Shop aktiv.

screenshot_grundstoff-net

Mithilfe von Shopware WMS powered by Pickware und einer Lagerhaltung, die logisch und durchdacht aufgebaut ist, schafft es Grundstoff den Kommissionierprozess höchst effizient abzuwickeln und den Großteil der eingehenden Bestellungen problemlos bereits am nächsten Tag ausliefern.

Ohne ständige Ex- und Importe über fehleranfällige Schnittstellen, können sich die Mitarbeiter ganz auf das präzise und effiziente Picken und Packen der Bestellungen konzentrieren. So verlassen Bestellungen die per PayPal, Sofortüberweisung oder Nachnahme bezahlt werden und Werktags bis 17 Uhr eingehen, bei Grundstoff noch am gleichen Tag das Lager. Auch der überwiegende Teil der Rücksendungen wird noch am Tag des Eingangs mithilfe von Shopware WMS bearbeitet.

Insgesamt verfügt Grundstoff für die Arbeiten im Lager über zehn WMS Lizenzen. Im Wochenschnitt arbeiten sechs Picker parallel. Die zusätzlichen Lizenzen kommen bei Grundstoff vor allem zu Beginn der Woche zum Einsatz, da der Betrieb am Wochenende still steht und der Kommissioneraufwand dadurch am Wochenanfang erhöht ist.

Um den Versandprozess zu optimieren, arbeitet Grundstoff mit drei Stationen:

  • Picken
  • Packen
  • Qualitätskontrolle
solu_lager2

Deutliche Verbesserungen im Einkauf

Da im Bekleidungssektor viele Sortimentsänderungen und -wechsel stattfinden und es ohnehin viele Produktvarianten durch unterschiedliche Größen und Farben gibt, ist der Pflegeaufwand der Artikel vergleichsweise hoch. Die Artikelnummern von Grundstoff folgen daher einem gewissen Schema und dienen ebenfalls als Hinweis auf die angelegten Lagerplätze. Doch nicht nur für die Lagerplatzorganisation, auch für den Einkauf spielt der erhöhte Pflegeaufwand eine Rolle.

nico-leschhorn

"Mit der Einführung von Pickware ist der Einkauf viel übersichtlicher geworden. Vorher war es schwer den Überblick bei mehreren zeitversetzten, sich überschneidenden Bestellungen bei einem Lieferanten zu behalten. Pflegbare Mindestbestände und die Möglichkeit mehrere Lieferanten zum selben Artikel zu verwalten, erleichtern die Beschaffung ebenfalls."
Nico Leschhorn, Mitgründer von Grundstoff

Direkte Integration anstelle von Schnittstellen

Bevor Grundstoff Pickware im Einsatz hatte, lief der Onlineshop auf Basis von osCommerce mit einer extern angebundenen Warenwirtschaft. Mit der Migration auf Shopware fiel die Entscheidung letztlich bewusst dafür, mit allem bei Null anzufangen und die Geschäftsprozesse rundum zu optimieren.

solu_lager3

"Wir wollten ein System, das in Echtzeit arbeitet und ohne einen ständigen Datenabgleich unterschiedlicher Komponenten auskommt. Für uns war daher das Gesamtpaket Shopware/Pickware, also die nahtlose Integration der Warenwirtschaft in den Shop entscheidend. Des Weiteren verfolgen wir den Ansatz die Dinge nur so kompliziert wie unbedingt nötig machen zu wollen, was wir bei Shopware/Pickware in vielen Bereichen gut umgesetzt sehen."
Nico Leschhorn, Mitgründer von Grundstoff

Insgesamt arbeitet Grundstoff seit Anfang Mai 2017 im Zuge eines Relaunchs des Onlineshops mit Pickware. Die anfänglichen vier WMS Lizenzen wurden mittlerweile auf zehn erhöht, was für die Zufriedenheit der Lagermitarbeiter spricht. Vor der Einführung von Pickware wurde mithilfe der aus der Warenwirtschaft gedruckten Rechnungen kommissioniert und die Versandetiketten durch einen Datenexport aus dem alten Shop in die Versandsoftware mit manueller Nachbearbeitung erstellt.

Mit der Einführung von Shopware WMS ist der Automatisierungsgrad der Prozesse beim Kommissionieren stark gestiegen, da viele vorgelagerte Eingriffe wie das Freigeben von Bestellungen oder manuelles Drucken von Rechnungen und Versandetiketten wegfallen und unkompliziert aus der Versand App ausgeführt werden.

solu_lager1

Zahlen und Fakten

  • Branche: Bekleidung
  • Firmensitz: Dietzenbach
  • Anzahl Artikel: 100.000 Artikel (23.000 SKUs)
  • Shopware ERP powered by Pickware
  • Shopware WMS powered by Pickware: 10 Lizenzen
  • Weitere Pickware Plugins: DHL Adapter Premium powered by Pickware

Alle bisherigen Pickware Kundenstories können Sie hier finden.


Nachhaltigkeit im Onlineversand – mehr als nur ein Trend

Verbraucher kaufen immer bewusster!

blog-cover_nachhaltig_191107_blog-cover-nachhaltigkeit_628x628

Nachhaltige Geschäftskonzepte sind seit geraumer Zeit auf dem Vormarsch. Auch wenn Sie in Ihrem Shop keine explizit nachhaltig hergestellten Produkte vertreiben, haben wir einige Ansätze, wie Sie dennoch die Bedürfnisse Ihrer Kunden auch unter diesem Gesichtspunkt erfüllen. Laut Statista geben nämlich rund 94% der Deutschen an, dass ihnen wenig Verpackungsmüll bei ihrem Onlinekauf wichtig sei. Ganze 73% der Befragten haben sich in der Vergangenheit bereits von diesem Kriterium in ihrer Kaufentscheidung beeinflussen lassen.

Drei gute Gründe für nachhaltigen Onlinehandel

Nachhaltigkeit spielt heutzutage also für viele Käufer eine ausschlaggebende Rolle im Kaufprozess. Für Onlinehändler wirft in diesem Zusammenhang insbesondere das Thema Versand einige knifflige Fragen auf, denn lange Zeit galt hier als einzige Maxime, dem Kunden die gewünschten Produkte auf schnellstem Wege bis vor die Haustür zu liefern. Mit wachsender Bedeutung der Themen rund um Entschleunigung und die Zukunft unseres Planeten ändert sich nicht nur das Denken der Verbraucher, sondern auch viele Onlinehändler beginnen ihre Versandprozesse umzustellen.

Wir haben für Sie drei gute Gründe gesammelt, weshalb es Sinn ergibt, auch Ihre Prozesse nachhaltiger zu gestalten und zeigen Ansätze, wie Sie das Ganze praktisch umsetzen können.

Klimawandel entgegenwirken

Im Hinblick auf den Klimawandel geht es im Onlinehandel in erster Linie darum, unnötigen Verpackungsmüll und Emissionen zu reduzieren. Die Vermeidung von Verpackungsmüll bietet zudem gleich mehrere Vorteile. Neben einem guten ersten Eindruck beim Kunden, der sich nicht über die überflüssige Verpackung aufregt, sparen Sie auch Lager- und Transportkosten. Hierzu gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, so können Sie beispielsweise auf recyclebare Materialien setzen, die Verpackungsgrößen optimieren oder benutzte Verpackungen als Füllmaterial wiederverwenden. Zudem gibt es mittlerweile Angebote wie DHL GoGreen für einen klimafreundlichen Versand. Für den verbleibenden kurzfristig nicht vermeidbaren Emissionsausstoß durch Lager- und Versandprozesse bietet sich der Ausgleich über die Unterstützung von Klimaschutzprojekten an.

Wirtschaftlichkeit erhöhen

Nachhaltigkeit kann sich auch wirtschaftlich für Sie lohnen. Neben den Kosten für Verpackungen zahlen Sie als Onlinehändler nicht nur den Versand, sondern müssen auch für Retouren regelmäßig Geld auf den Tisch legen. Im Schnitt wird jeder achte Artikel zurückgeschickt. Die Senkung der Retourenquote ist also für Sie als Händler ein guter Hebel, um unnötigen Verpackungsmüll, Emissionen und Kosten einzusparen. Wir haben hierzu in unserem Blogbeitrag zur Senkung der Retourenquote 5 praktische Tipps für Sie zusammengestellt.

Um sowohl wirtschaftlich als auch nachhaltig zu sein, gilt es den Versandprozess grundsätzlich so weit wie möglich zu optimieren, um freie Ressourcen zu schaffen und somit sowohl nachhaltig als auch konkurrenzfähig zu sein. Ein Ansatz hierzu ist beispielsweise der Einsatz einer barcodegestützen Prozessführung mit Shopware WMS poweres by Pickware, womit ein hoher Automatisierungsgrad beim Versenden und Einlagern von Ware sowie bei der Inventur garantiert wird.

Image verbessern

Durch das erhöhte Umweltbewusstsein der Kunden ist Nachhaltigkeit mittlerweile auch ein wichtiger Bestandteil des Image. Hier machen sich in erster Linie sichtbare Maßnahmen bemerkbar. Eine Möglichkeit ist die Kunden selbst entscheiden zu lassen, ob sie ihre Pakete alle auf einmal per Sammellieferung oder so schnell wie möglich, in Teillieferungen zugestellt bekommen möchten. Dafür können Sie beispielsweise im Shopware Backend über Einstellungen > Versandkosten zwei verschiedene Versandarten anlegen. Legen Sie hierzu eine für schnellstmöglichen Versand und eine für Sammellieferungen an und geben den Kunden die Chance, aktiv mitzuentscheiden. Weitere Möglichkeiten sich offenkundig für die Umwelt einzusetzen, sind natürlich auch die erwähnte Kompensation von Emissionen und die generelle Unterstützung von Klimaschutzprojekten.

Finger weg vom Greenwashing

Jeder Schritt in Richtung einer nachhaltigeren Unternehmensphilosophie ist tendenziell richtig und wichtig, doch es ist Vorsicht geboten. Verbraucher merken schnell, wenn es Unternehmen mit ihrer Herangehensweise nicht ernst meinen. So sollte hinter allen Maßnahmen ein ganzheitliches Ziel zur Reduzierung der unternehmensinternen Emissionen stehen. Die Kompensation anfallender Emissionen ist eine Zwischenlösung, eine möglichst starke Reduzierung sollte dabei das langfristige Ziel bleiben. Keine Klimainitiative ist glaubhaft, wenn nicht aktiv und ganzheitlich an der Umstellung von den Prozessen im Unternehmen gearbeitet wird.


Übergangsfrist zur KassenSichV bis zum 30.09.2020 beschlossen

Neue Übergangsfrist zur KassenSichV

blog-cover_kassenverordnung_191108_blog-cover-kassenverordnung_628x628 Wie bereits auf unserem Blog berichtet, tritt zum 01.01.20 die Kassensicherungsverordnung (KassenSichV) in Kraft. Die Verordnung regelt, wie das vom Bundesfinanzministerium verabschiedete Ge­setz zum Schutz vor Ma­ni­pu­la­tio­nen an di­gi­ta­len Grund­auf­zeich­nun­gen umgesetzt wird. Nun hat das Bundesfinanzministerium in seinem Schreiben vom 06.11.19 eine neue Übergangsfrist bzw. eine sog. "Nichtbeanstandungsregelung" bis zum 30.09.20 beschlossen. Demnach werden Kassen ohne zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung bis zu diesem Datum nicht beanstandet. Dies gilt auch für die digitale Schnittstelle der Finanzverwaltung für Kassensysteme (DSFinV-K).

Noch keine zertifizierte Sicherheitseinrichtung am Markt erhältlich

Ein wesentlicher Grund zur Einführung der neuen Übergangsfrist war, dass Stand heute immer noch keine vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifizierte Sicherheitseinrichtung am Markt erhältlich ist und somit für Hersteller von Kassensystemen nicht ausreichend Zeit bleibt, die gesetzlichen Anforderung zu erfüllen. Der Beschluss eine neue Frist zu setzen, wurde tatsächlich bereits am 26.09.19 auf der Bund-Länder-Referatsleitersitzung getroffen, doch erst mit der Veröffentlichung des o.g. Schreibens vom 06.11.19 durch das Bundesfinanzministerium offiziell verabschiedet. Mit der neuen Frist bleibt dem BSI nun ausreichend Zeit, den bereits laufenden Zertifizierungsprozess einiger Anbieter von technischen Sicherheitseinrichtungen abzuschließen, sodass Hersteller von Kassensystemen die Möglichkeit haben den für sie passenden Anbieter auszuwählen.

Was muss ich als Ladenbesitzer tun?

Nutzer unseres iPad Kassensystems Shopware POS müssen sich wegen der Umstellung keine Sorgen machen. Da wir bereits seit einigen Jahren auf dem österreichischen Markt Erfahrung mit den Anforderungen der Registrierkassensicherheitsverordnung (RKSV) gesammelt haben, sind wir mit der Thematik bereits bestens vertraut. Wir stehen außerdem im engen Austausch mit verschiedenen Anbietern von Sicherheitseinrichtungen, sodass wir die neuen gesetzlichen Anforderungen rechtzeitig erfüllen werden.

Über das Releasedatum des Sicherheitsupdates werden wir unsere Kunden rechtzeitig informieren. Um das Update nicht zu verpassen, empfehlen wir die Anmeldung zu unserem Newsletter. Weitere Informationen zur KassenSichV von Seiten des Bundesfinanzministeriums zum Stand vom 17.06.2019 finden Sie hier.


Das sind die neuen Pickware Partner – Oktober 2019

Wir konnten bei unserem elften Pickware Partnertraining acht Agenturen in unserem Office in Darmstadt begrüßen. Im Rahmen des Trainings ging es vor allem darum, wie die offizielle Shopware Warenwirtschaft funktioniert und was unsere Produkte powered by Pickware alles zu bieten haben. Darüber hinaus haben wir die Gelegenheit genutzt, uns ausgiebig über Entwicklungspotenziale und Erfahrungen im E-Commerce auszutauschen. Ein kleiner Ausblick auf unsere Roadmap und die Pläne für Shopware 6 durfte dabei selbstverständlich auch nicht fehlen.

Das sind die neuen offiziellen Pickware Partner:

partner

ACRIS E-Commerce GmbH

ACRIS ist seit mehr als 16 Jahren als E-Commerce & Onlineshop Agentur erfolgreich und hat dabei zahlreiche Projekte rundum E-Commerce Consulting, Entwicklung von Shopware Webshops und Online Marketing im B2C- sowie B2B-Umfeld umgesetzt.

Commerce Care d.o.o.

Commerce Care aus Bosnien & Herzegowina setzt für ihre Kunden digitale Lösungen im Rahmen von Enterprise Online-Projekten, Plugin Development, E-Commerce Projekten und UX/UI Design um.

GL Consult design & development GmbH

Die Nürnberger Agentur betreut seit mehr als 6 Jahren Kunden im E-Commerce mit Shopware Schwerpunkt. Für ihre Kunden finden sie die optimale Lösung, egal ob ein Layout für den Shop benötigt wird, ein individuelles Plugin programmiert werden soll, oder eine Warenwirtschaft gesucht wird.

mr. pixel KG

Als inhabergeführte Werbeagentur überzeugt mr. pixel seit mehr als 20 Jahren durch sein großes Leistungsspektrum, grünes Bewusstsein und 360Grad-Denken. Mit dem Blick für kleinste Details und vielseitiger Erfahrung unterstützt die Full-Service Werbeagentur ihre Kunden bei der Entwicklung und einem gesunden Wachstum.

Wir sind bereits seit 2014 Shopware Partner. Pickware kennen wir im Grunde dadurch, dass es Teil der Shopware PE ist und wir zahlreiche Plugins von Pickware bereits einsetzen. Beim Partnertraining wurden sehr viele Fragen beantwortet, wodurch wir unsere Kunden jetzt noch besser abholen können.
Andreas Krause, mr. pixel KG

Nimbits UG

Nimbits hat sich auf die technische Betreuung von Onlineshops konzentriert. Mit ihrem Know-How realisieren sie Lösungen, die Arbeitsabläufe, Lagerverwaltung und Datenmanagement erheblich vereinfachen und verbessern.

Wir haben bereits Kunden, die Pickware einsetzen oder mit Pickware starten wollen. Pickware ist ein System, das perfekt auf den klassischen Shopware Kunden zugeschnitten ist. Es hat alle Funktionen, die man braucht, lässt sich aber auch gut erweitern. Wir wollen Pickware Partner werden, um für unsere Kunden in der Hinsicht ein optimaler Ansprechpartner zu sein.
Johannes Kutschera, Nimbits UG

SHOPMACHER eCommerce GmbH & Co. KG

SHOPMACHER ist Spezialist für Enterprise E-Commerce-Plattformen und realisiert intelligente Lösungen für mittelständische und größere Hersteller und Händler. Dabei ist das gesamte Leistungsportfolio auf den Betrieb und Ausbau von E-Commerce-Plattformen ausgelegt.

Wir hoffen dadurch, dass wir Pickware Partner sind, eine unkompliziertere Lösung für unsere Kunden bieten zu können und durch den direkten Austausch mit Pickware immer up to date zu sein.
Natascha Karstaedt, SHOPMACHER eCommerce GmbH & Co. KG

Touch Point GmbH

Touch Point bietet mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Beratung rundum Handel und Management. Dabei berät die Agentur ihre Kunden unter anderem in den Bereichen Projektmanagement, Finanzen/Controlling und Warenwirtschaft.

Neben den neuen Partneragenturen hat auch ein bestehende Partner am Training teilgenommen und sein Wissen aufgefrischt:

sitegeist eCommerce Solutions GmbH

sitegeist ist eine Hamburger Internetagentur mit den Schwerpunkten Shopware, TYPO3, NEOS und WebApps. Im Bereich E-Commerce setzt sitegeist auf Shopware, als die richtige Lösung für anspruchsvolle E-Commerce Projekte.

Vielen herzlichen Dank an die teilnehmenden Agenturen für den gelungenen Tag. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächsten Pickware Partnertrainings und gemeinsamen Events.

Eine Übersicht aller Pickware Partneragenturen finden Sie auf unserer Partnerseite.


Kundenstory des Monats: meine-schulkiste.de

Stressfrei durch den Schulstart mit meine-schulkiste.de und Pickware

materialz_logo_content1 Mit dem Schulstart steht für viele Eltern die stressige Aufgabe an, in verschiedenen Ladengeschäften die richtigen Schulutensilien für ihre Kinder zu finden. Hier setzt unser Kunde meine-schulkiste.de an.

Das Geschäftskonzept ist raffiniert: Schulen können zu Beginn eines neuen Schuljahres festlegen, welche Materialien ihre Schüler benötigen und geben die jeweilige Liste an meine-schulkiste.de sowie die Eltern. Mithilfe dieser Listen können Eltern den Schulbedarf ihrer Kinder unter anderem bequem über WhatsApp, Facebook oder direkt auf der Website bestellen. Damit sparen sich Eltern nicht nur den Weg in verschiedene Läden sondern auch die mühsame Artikelsuche.

Das Kaufen von Schulzubehör unterliegt starken saisonalen Schwankungen. Selbstverständlich müssen auch während des Schuljahres Utensilien nachgekauft werden, doch der Großteil des Geschäfts findet zwischen Juli und September statt. Dafür nutzt meine-schulkiste.de seit mehreren Jahren das flexible Lizenzmodell von Pickware. Durch die freie Zubuchung und Kündigung von Lizenzen schwankt das Unternehmen zwischen fünf und sieben WMS Lizenzen sowie einer und drei POS Lizenzen. Die kurzen Vertragslaufzeiten mit einer Mindestdauer von drei Monaten überzeugen, denn meine-schulkiste.de gehört bereits seit seiner Gründung im Jahr 2017 zu unseren Kunden.

meine-schulkiste-store1

Doch nicht nur mit dem flexiblen Lizenzmodell überzeugen Shopware WMS und POS.

"Pickware schien uns gewachsen, um die Herausforderung beim Aufbau unseres Unternehmens zu meistern. Die Grundeinrichtung ging echt super schnell, aber natürlich fallen im Nachhinein immer noch kleine Aspekte auf, die abgeändert werden müssen, um Pickware genau an unser Unternehmen anzupassen. Dafür haben wir uns Unterstützung von einer Agentur geholt."
Franziska Freund, Geschäftsleiterin von meine-schulkiste.de

Reibungslose Kommunikation zwischen Onlineshop und Ladengeschäft dank Echtzeitaktualisierung

schulkiste-pos

Neben dem Geschäft mit dem Versand von Schulkisten betreibt meine-schulkiste.de auch ein Ladengeschäft in Sangerhausen. Hierfür werden in Hochzeiten bis zu drei Kassen genutzt. Auch hier zahlt sich die schnittstellenlose Integration von Pickware aus, denn dank Echtzeitaktualisierung des Systems sind Doppelbuchungen ausgeschlossen. Mit Shopware und Pickware werden alle Daten einfach nach dem Omnichannel-Konzept gemeinsam in einem System verwaltet. Um zwischen den verschiedenen Lagerplätzen von Onlineshop und Ladengeschäft nicht durcheinander zu kommen, nutzen die Mitarbeiter von meine-schulkiste.de die praktische Kommentarfunktion innerhalb der WMS App.

"Wir haben zum einen unseren Online-Shop mit entsprechendem Lager und zum anderen unser Fachgeschäft, welches natürlich auch ein Lager benötigt. Oft müssen die Produkte zwischen den beiden Lagern „wandern“, wenn sie beispielsweise im Laden vorrätig sind, aber für eine Online-Bestellung benötigt werden. Um dabei den Überblick zu behalten, können in den Kommentarfeldern Notizen hinterlassen oder auch das Anpassen des Bestandes genau nachvollzogen werden."
Franziska Freund, Geschäftsleiterin von meine-schulkiste.de

Schneller Versand durch großes Vertriebsnetzwerk

Hinter meine-schulkiste.de steckt die Eurobox KG, die auch meine-stickfabrik.de, meine-buerobox.de und euroboxkg.de betreibt. Die Eurobox KG verfügt über erfahrene Logistik-Fachleute, eine zentral gelegene Servicezentrale, sowie mehrere Servicestationen, die über das ganze Land verteilt sind. Das ermöglicht es, den Schulbedarf an verschiedenen Standorten zwischenzulagern, sowie orts- und zeitnah zu liefern. Hierfür nutzt meine-schulkiste.de den DHL Adapter Premium und den Deutsche Post Adapter.

"Wir nutzen die Shopware Version 5.5.4 und bearbeiten damit täglich mehrere hundert Bestellungen allein in unserem Onlineshop. Unser Team besteht aus mehr als 35 Mitarbeitern, die in unserem mittelgroßen Lager aus über 100.000 Artikeln immer die zur Bestellung passenden Artikel auswählen, verpacken und versenden."
Franziska Freund, Geschäftsleiterin von meine-schulkiste.de

schulkiste-store-front1

Da Schulen auch gesammelt Kisten für ihre Schüler bestellen können, kommt besonders zum Schulstart vermehrt die Unterscheidung zwischen Einzel- und Sammelbestellung zum Tragen. Sammelbestellungen werden in großen Mengen direkt an Schulen ausgeliefert und enthalten zahlreiche einzelne Schulkisten. Dafür kann im Lager mit Shopware WMS powered by Pickware einfach zwischen Einzel- und Sammelkommissionierung gewechselt werden.

"Angefangen von der Einrichtung der Lagerplätze bis hin zu komplexeren Fragen zur Optimierung verschiedener Prozesse im Versand konnten wir jedes Problem gemeinsam mit Pickware lösen. Dabei haben wir zwei Subshops. Zum einen unseren Onlineshop und zum anderen unser Ladengeschäft. Beide können durch Möglichkeiten, wie die einfache Umlagerung der Artikel oder durch das unkomplizierte Anpassen der Bestände optimal zusammenarbeiten und miteinander kommunizieren."
Franziska Freund, Geschäftsleiterin von meine-schulkiste.de

Dank individueller Systemanpassungen, perfekter Unterstützung von Omnichannel-Prozessen und mehr Übersichtlichkeit für Lager- und Versandprozesse ist Pickware das ideale System für die flexiblen und komplexen Anforderungen von meine-schulkiste.de.

Zahlen und Fakten

  • Branche: Schreibwaren & Schulzubehör
  • Firmensitz: Sangerhausen
  • Anzahl Artikel: 100.000 Artikel
  • Shopware ERP powered by Pickware
  • Shopware WMS powered by Pickware: 7 Lizenzen (Barcodescanner)
  • Shopware POS powered by Pickware: 2 Lizenzen (Kasse)
  • Weitere Pickware Plugins: DHL Adapter Premium, Deutsche Post Adapter, DATEV Export & Stücklisten / Sets powered by Pickware

Alle bisherigen Pickware Kundenstories können Sie hier finden.


Diese Seite verwendet Cookies von Drittanbietern, wie Google und Facebook, um Ihnen ein großartiges Nutzererlebnis zu bieten, Besucher zu erfassen und Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ablehnen Akzeptieren
Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde deaktiviert. Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde aktiviert. Vielen Dank!