Zurück zupickware.de

Tipps zur optimalen Lagergestaltung für mehr Produktivität

Die Gestaltung des Lagers hat einen entscheidenden Einfluss auf den wirtschaftlichen Erfolg Ihres Unternehmens, denn neben einer Kosten- und Zeitersparnis können durch Optimierungen insbesondere die Produktivität gesteigert sowie die Fehlerquote reduziert werden. Das primäre Ziel ist hierbei sowohl die optimale Nutzung der zur Verfügung stehenden Lagerfläche, als auch die Verkürzung der Laufwege der Mitarbeiter. Daher stellen wir Ihnen im Folgenden wichtige Strategien und Tipps zur optimalen Gestaltung des Lagers vor, mit denen Sie Shopware WMS powered by Pickware effizient einsetzen können.

Grundlegender Lageraufbau

Um Ihren Mitarbeitern feste Arbeitsstrukturen zu bieten und das Lager übersichtlich zu halten, sollte es stets in feste Bereiche für verschiedene Aufgaben unterteilt werden. Dadurch kann die Fehlerquote aufgrund verlorengegangener oder liegengebliebener Pakete deutlich reduziert werden. Entsprechend sollte ein fest abgegrenzter Bereich für Wareneingänge geschaffen werden, in welchem sowohl Bestellungen von Lieferanten als auch Rücksendungen der Kunden eingehen. Dabei kann die Abgrenzung etwa durch Markierungen auf dem Boden, speziell reservierte Lagerplätze oder abgegrenzte Räume erfolgen. Für Retouren empfiehlt es sich, diese nach dem Eingang in einem gesonderten Bereich zu verarbeiten, so dass diese nicht mit den Lieferanteneingängen verwechselt werden können. Die Wareneingänge und Rückläufer aus den Retouren werden anschließend in das Kommissionierlager überführt, in welchem alle Artikel gelagert werden.

Ein weiterer Bereich muss für das Verpacken der Artikel reserviert werden. Hier ist für ausreichend Platz für Packtische sowie die mögliche Zwischenlagerung von Artikeln für aktuelle Bestellungen zu sorgen. Für die fertig verpackten Pakete sollte zudem ein gesonderter Bereich für Warenausgänge angelegt werden, in welchem diese vom Versanddienstleister abgeholt werden. Dieser Bereich sollte möglichst an den Packbereich angrenzen. Bei Platzmangel können zudem auch Teile des Kommissionierlagers in zusätzliche Außenlager ausgelagert werden, wobei hier nur Waren mit geringer Umschlagshäufigkeit gelagert werden sollten.

grafik_lager-1_neu2

Ausstattung des Lagers

Neben dem Aufbau hat die Ausstattung des Lagers einen hohen Einfluss auf die Effizienz. Hierbei ist neben der Eignung für den täglich rauen Einsatz im Betrieb insbesondere auf die Verfügbarkeit entscheidender Geräte zu achten. Folgende Ausstattung sollte daher in keinem Lager fehlen:

  • Packtische: Jeder Kommissionierer sollte über einen eigenen, ausreichend großen Tisch zum Verpacken der Pakete verfügen. Diese sollten jeweils mit allen notwendigen Werkzeugen zur Verpackung und einem Barcodescanner ausgestattet sein.
  • Drucker: Die Drucker sollten in Reichweite der Kommissionierer platziert werden, um die Rechnungen sowie Versandetiketten ausdrucken zu können. Hier empfiehlt sich der Einsatz von mind. zwei Geräten.
  • Flächendeckendes WLAN: Damit die Barcodescanner im gesamten Lager reibungslos funktionieren, sollte überall ausreichend starker WLAN-Empfang sichergestellt sein. Tipps zur Optimierung finden Sie hier.
  • Regalsystem: Die Art des eingesetzten Regalsystems sollte anhand der Beschaffenheit der Artikel ausgewählt werden. Dafür bieten die Hersteller etwa spezielle Systeme für lose, in Boxen oder direkt auf Paletten gelagerte Artikel an.
  • Transportgeräte: Damit die Mitarbeiter die Artikel möglichst einfach im Lager transportieren können, sollten Kommissionierwagen eingesetzt werden.

Beschriftung der Lagerplätze

Die korrekte und einheitliche Beschriftung der Lagerplätze ist ein wichtiger Erfolgsfaktor, wobei viele Kriterien, wie etwa die räumlichen Gegebenheiten und die spätere Erweiterbarkeit, berücksichtigt werden müssen. Damit sich die Mitarbeiter stets gut orientieren können und Shopware WMS die Laufwege während dem Kommissioniervorgang optimal vorschlägt, sollte die Zuweisung anhand eines festen Systems erfolgen. Dafür hat sich folgendes Schema etabliert: A-03-01, D-12-03 usw. Hierbei gibt der Buchstabe den Gang an, in welchem sich der Lagerplatz befindet. Die erste Ziffer gibt den Regalplatz innerhalb des Ganges an, wobei die Zuordnung analog zu Hausnummern immer abwechselnd links und rechts erfolgen sollte. Die letzte Ziffer gibt die Höhe des Lagerplatzes an, also 01 für die niedrigste, 03 für die dritte Regalebene usw. Ein entsprechendes Schema lässt sich automatisch über den Button Lagerplätze generieren im Tab Lagerplätze des jeweiligen Lagers anlegen.

grafik_lager-2

Für die visuelle Beschriftung eignen sich entsprechende Etiketten mit der Nummer des Lagerplatzes sowie dem zugehörigen Barcode, welche ebenfalls bequem im Shopware Backend erstellt werden können. Für die barcodebasierte Prozessführung von Shopware WMS ist zudem auf eine optimale Qualität der Barcodes auf den Etiketten zu achten, weitere Informationen finden Sie hier.

Optimierung der Laufwege

Unabhängig davon, ob eine Einzelkommissionierung, rollende Kommissionierung oder Sammelkommissionierung als Kommissionierungsstrategie bevorzugt wird, müssen die Laufwege zwischen den einzelnen Artikeln auf ein Minimum reduziert werden. Dafür ist zunächst die richtige Positionierung des Packbereichs im Lager notwendig. Im Idealfall sollte dieser möglichst mittig positioniert sein, damit die Laufwege zu allen Regalen möglichst gleich kurz sind. Das wichtigste Kriterium für kurze Pickzeiten ist jedoch die Zuordnung der Artikel zu ihren Lagerplätzen. Dies sollte stets anhand der Lagerumschlagshäufigkeit erfolgen, so dass Artikel mit hoher Umschlagshäufigkeit (sogenannte Schnelldreher) nah am Kommissionierungbereich platziert werden. Eine Auswertung der Lagerumschlagshäufigkeit aller Artikel ist im Backend unter Marketing -> Auswertungen -> Auswertungen -> Lagerumschlagshäufigkeit möglich. Damit Shopware WMS bei der Einlagerung von Artikeln immer den optimalen Lagerplatz vorschlägt, kann im Backend für jeden Artikel ein entsprechender Standardlagerplatz zugewiesen werden. Wenn jedoch eine möglichst optimale Nutzung der Lagerfläche im Vordergrund steht, können alternativ auch nur die Schnelldreher auf festgelegte Standardlagerplätze zugeordnet werden, während für alle anderen Lagerplätze eine dynamische Lagerhaltung eingesetzt wird.

grafik_lager-3_neu2

Durch die richtige Beschriftung der Lagerplätze und eine optimale Anordnung der Artikel können die Pickzeiten mit Shopware WMS deutlich reduziert werden. Die zugehörige Versand-App listet dem Kommissionierer automatisch die Artikel in der optimalen Pick-Reihenfolge auf, so dass dieser immer die kürzesten Wege zwischen den Artikeln zurücklegt.

Nachdem Sie nun alles über die optimale Lagergestaltung erfahren haben, fehlt nur noch die Wahl der richtigen Kommissionierungsstrategie. In unserem kostenlosen Webinar am 18. Juni 2019 um 11:00 Uhr erfahren Sie live, welche Strategie je nach Lagerstruktur, Anzahl täglicher Bestellungen etc. die optimale Wahl für Ihr Lager ist. Melden Sie sich jetzt an und wir zeigen Ihnen, wie Sie die passende Strategie mit Shopware WMS ganz einfach in die Praxis umsetzen.


Pickware 1x1 – Optimale Versandkostenkonfiguration

pickware1x11



Niemand zahlt gerne Versandkosten. Daher zeigen wir Ihnen im heutigen Teil von Pickware 1x1, wie Sie Ihre Versandkosten optimal konfigurieren und mit unseren Versandadaptern und Shopware WMS viel Zeit bei der Erstellung der Versandetiketten sparen können.

Shopware Versandkostenverwaltung

Die Anforderungen Ihrer Kunden an den Versand der Bestellungen sind vielfältig. Während viele einen möglichst günstigen Standardversand bevorzugen, möchten andere spezielle Services wie Expressversand, internationale Lieferungen oder Selbstabholung. Um Ihren Kunden mehrere Versandoptionen anzubieten, können Sie im Shopware Backend unter Einstellungen > Versandkosten verschiedene Versandarten verwalten und jeweils individuelle Kostenberechnungen sowie zusätzliche Bedingungen hinterlegen. Wenn sich Ihre angebotenen Produkte deutlich in Gewicht und Größe unterscheiden, bietet es sich zudem an, auf die Versandprodukte mehrerer Anbieter zurückzugreifen. Meist sind die Konditionen eines Anbieters für bestimmte Paketmaße und Gewichte günstiger als für andere. So könnten Sie etwa für kleine und große Pakete unterschiedliche Anbieter einsetzen und damit Kosten sparen oder diesen Vorteil an Ihre Kunden weitergeben, in dem Sie ihnen einen günstigeren Standardversand anbieten. Wie Sie einer Bestellung mit einem einfachen Trick automatisch den optimalen Standardversand zuweisen, stellen wir Ihnen weiter unten vor.

Pickware Versandadapter

Der Markt an Versandanbietern und deren Produkten ist riesig, wobei Ihnen einige bessere Konditionen für Ihre spezifischen Anforderungen anbieten und sich der Einsatz mehrerer Anbieter oftmals finanziell lohnt. Daher stellen wir Ihnen für alle gängigen Anbieter einen passenden Versandadapter bereit, um schnell und bequem das passende Versandetikett zu erstellen. Dieses wird während der Kommissionierung automatisch anhand der Kundendaten generiert, im passenden Format ausgedruckt und das entsprechende Versandprodukt mit dem Dienstleister abgerechnet. Bei einigen Versandanbietern können Sie über unsere Adapter auch zusätzliche Dienstleistungen nutzen, etwa Transportversicherungen, Alterssichtprüfungen, persönliche Übergaben oder die automatische Erzeugung von Zolldokumenten für internationale Bestellungen. Details zu den einzelnen Adaptern finden Sie in unseren Plugin Dokumentationen.

Für die Verwendung der Versandadapter ist eine Zuordnung der Versandprodukte zu den jeweiligen Versandarten Ihres Shops notwendig. Öffnen Sie hierzu die entsprechende Versandart im Shopware Backend unter Einstellungen > Versandkosten und ordnen Sie über den jeweiligen Tab des Versandanbieters ein konkretes Versandprodukt zu.

anbieter_zuordnen

Sobald Ihr Kunde die entsprechende Versandart im Bestellprozess auswählt bzw. Sie ihm diese als Standardversand zuweisen, können Sie das automatisch konfigurierte Versandetikett direkt in der Bestellübersicht im Backend über den Button Versandetikett hinzufügen erstellen und ausdrucken. Noch schneller ist der Versandprozess mit Shopware WMS powered by Pickware, hier können Sie das passende Etikett direkt während der Kommissionierung über unsere Versand App erzeugen.

Automatisch die optimale Standard-Versandart zuweisen

Um Ihren Kunden automatisch die günstigste Standard-Versandart in Abhängigkeit bestimmter Faktoren wie Gewicht, Artikelmaße oder Produktkategorie zuzuweisen, können Sie in Shopware einen einfachen Trick nutzen: Wenn Sie im Backend mehrere Versandkostenarten unter dem selben Namen anlegen, z.B. Standardversand, werden diese im Frontend für Ihre Kunden als eine einzige Versandart dargestellt. Durch das hinterlegen individueller Regeln für die verschiedenen Versandkostenarten wird jedoch stets das passende Versandprodukt für die jeweilige Bestellung zugeordnet. Daher sollten Sie Ihre Produkte und Bestellungen hinsichtlich der optimalen Versandkosten genau analysieren, die dafür notwendigen Faktoren für die individuellen Regeln bestimmen und entsprechend die günstigsten Versandprodukte Ihrer eingesetzten Dienstleister ermitteln.

versandkosten_grafik

Dies lässt sich an folgendem Beispiel veranschaulichen: Sie bieten Ihren Kunden als Standardversand die Versandmethoden Deutsche Post Brief, DHL Paket bis 5 Kg und DPD Paket 5 bis 10 Kg an und möchten diese anhand des Gewichts der Bestellung zuordnen. Legen Sie hierzu im Backend unter Einstellungen > Versandkosten drei Versandkostenarten mit dem Name Standardversand an. Stellen Sie nun für jede Versandart die Versandkostenberechnung nach "Preis" ein und hinterlegen Sie einen Versandkostenpreis. Zur internen Unterscheidung der Versandarten im Backend können Sie diese mit Kommentaren versehen. Wechseln Sie anschließend in den Tab Erweiterte Einstellungen und stellen Sie einen Gewichtsbereich ein, für welchen diese Versandart verwendet werden soll. Wenn Sie unsere Versandadapter zur komfortablen Erstellung der Versandetiketten verwenden, können Sie im entsprechenden Tab direkt das passende Versandprodukt des jeweiligen Dienstleisters zuordnen. Wenn Ihre Kunden nun im Bestellprozess Standardversand auswählen, wird automatisch die passende Versandart und deren Dienstleister zugeordnet, so dass für leichte Bestellungen der Briefversand, für schwerere hingegen der entsprechende Paketversand verwendet wird.

beispiel2_standardversand

Durch das Kombinieren mehrere Regeln können Sie auch verschiedene Faktoren gleichzeitig berücksichtigen. Zudem sind Eigene Bedingungen möglich, etwa um Artikelmaße oder bestimmte Artikelnummern zu berücksichtigen. Weitere Informationen und Codebeispiele für eigene Bedingungen finden sie hier.

Spezielle Versandarten für ausgewählte Artikel: Sperrgut, Alterssichtprüfungen und Co.

In der Praxis gibt es häufig Artikel, für die eine spezielle Versandart notwendig ist, etwa für Artikel mit gesetzlich vorgeschriebener Alterssichtprüfung oder für besonders große Artikel, welche als Sperrgut versendet werden. Um in diesen Fällen automatisch die korrekte Versandart zuzuweisen, können Sie diesen Artikeln ein Freitextfeld / Attribut zuordnen und als Eigene Bedingung in den Versandkostenarten aufnehmen. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Erstellen einer Sperrgut-Versandart finden Sie in der Dokumentation unseres DHL Adapters. Nach dem Anlegen werden automatisch alle als Sperrgut markierten Artikel der speziell angelegten Versandart zugeordnet. Durch individuelle Variablennamen im Beispiel lassen sich analog auch Regeln für Alterssichtprüfungen und viele weitere spezielle Versandarten erstellen.

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Teil unserer Blogreihe Pickware 1x1 weitergeholfen hat und würden uns über Ihr Feedback oder Anregungen für weitere Themen freuen. Alle bisherigen Teile der Reihe Pickware 1x1 finden Sie hier.


Wie Sie Ihre Retourenquote senken & Retouren effizient abwickeln

Durch Retouren entstehen in Deutschland jährlich Gesamtkosten von schätzungsweise 5,46 Mrd. Euro

Besitzen Sie kein stationäres Ladengeschäft, sind Sie laut Gesetzgeber dazu verpflichtet, Ihren Kunden die Möglichkeit einer unkomplizierten Retoure anzubieten. Im Jahr 2018 wurde dieses Angebot laut Retourentacho auf dem deutschen Markt knapp 280 Mio. Mal in Anspruch genommen – in den retournierten Paketen befanden sich schätzungsweise 487 Mio. Artikel.

Statistisch sollten E-Commerce Händler davon auszugehen, dass jeder achte Artikel zurückgeschickt wird. Durchschnittlich verursacht ein retournierter Artikel auf diese Weise Kosten in Höhe von 11,24 € (5,67 € Transportkosten + 5,57 € Bearbeitungskosten). Insbesondere für kleine Geschäfte können die Retourenkosten schnell aus dem Ruder laufen, da die Rechnung aus hohen Retourenpreisen und günstigen Artikeln häufig nicht aufgeht.

retoure-flying

Selbstverständlich gibt es viele branchenabhängige Unterschiede im Retourenmanagement und kostenlose Rücksendungen sind nicht in allen Branchen selbstverständlich. Für einige Warengruppen, beispielsweise innerhalb der Modebranche, ist die kostenlose Retoure für Kunden allerdings kaum noch wegzudenken. Da die Verlockung des versandkostenfreien Shoppings die Kaufentscheidung oft stark beeinflusst, stellt es ein großes Wagnis dar, die Retourenkosten vom Kunden übernehmen zu lassen. Auch wenn die Gesamtkosten für Rücksendungen teilweise durch höhere Marktpreise auf die Kunden verlagert werden, leiden schlussendlich auch die Margen der Onlinehändler darunter.

Retouren entgegenwirken mit 5 praktischen Tipps:

  • Setzen Sie auf detaillierte Produktbeschreibungen. Gehen Sie dabei über die herkömmlichen Informationen einer Produktbeschreibung hinaus. Geben Sie beispielsweise für Kleidung an, ob ein Artikel eher groß oder klein ausfällt. Je spezifischer Ihre Beschreibung ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kunde sich unter dem Produkt etwas gänzlich anderes vorstellt und die Sendung retourniert.

  • Stellen Sie zu Ihrem Produkt aussagekräftige Bilder oder Videos bereit. Da Ihre Kunden im Vorfeld keine Chance haben, die Produkte live zu sehen, sind besonders realistische Produktdarstellungen ein Muss für Ihren Onlineshop. Achten Sie hierbei auf eine realitätsgetreue Farbdarstellung sowie Abbildungen, die die Ausmaße, Oberflächenbeschaffenheit etc. Ihres Produktes darstellen.

  • Fördern Sie authentische Kundenbewertungen. Geben Sie Ihren Kunden die Möglichkeit, ihre eigenen Einschätzungen eines gekauften Produktes mit anderen Kunden zu teilen. Mithilfe unabhängiger Produktfotos und -erfahrungen erschaffen Sie einen weiteren, sehr spezifischen Blickwinkel und erweitern die Glaubwürdigkeit und Transparenz Ihres Onlineshops. Lesen Sie hier, wie Sie Kundenbewertungen optimal nutzen, um Ihren Umsatz zu steigern.

  • Nutzen Sie praktische Tools, wie den Shopping Advisor. Mit dem Produktberater-Plugin führen Sie Kunden über eine Abfrage verschiedener Präferenzen, beispielsweise zu Preisen, Eigenschaften und Herstellern, zu dem passenden Produkt. Dabei können Sie einzelne Aspekte auch stärker oder schwächer gewichten, um zu gewährleisten, dass die generierten Produktempfehlungen so personalisiert wie möglich sind.

  • Vermeiden Sie Fehllieferungen. Durch die Umstellung auf Shopware ERP powered by Pickware und Shopware WMS powered by Pickware machen Sie Ihr Versandwesen noch zuverlässiger und verringern so die Gefahr, falsche Artikel an Kunden zu liefern. Insbesondere unsere Versand App hilft Ihnen und Ihren Versandmitarbeitern durch barcodebasierte Prozesse den Kommissionierprozess zu optimieren.

Neues Retourenmanagement mit Shopware ERP powered by Pickware

Mit dem Update auf Pickware 6 ist die Aufnahme von Retouren nun auch über das Backend mit unserem ERP Plugin möglich. Die entsprechende Retourenübersicht finden Sie unter Kunden > Retouren. Hier können Sie gezielt nach Retouren suchen, neue Retouren anlegen oder alle bereits vorhandenen Retouren einsehen. Um Ihr Retourenmanagement noch übersichtlicher zu gestalten, können Sie neben den standardmäßig eingeblendeten Spalten viele zusätzliche Spalten mit Informationen zur Kundengruppe oder Anzahl der retournierten Produkte einblenden.

retoure-backend

Eine ausführliche Beschreibung unseres neuen Retourenmanagements finden Sie in unserer Plugin Dokumentation.

Retourenmanagement mit Shopware WMS powered by Pickware

1wmsscanner

Erweiternd zum Retourenmanagement im Shopware ERP besteht auch weiterhin die Möglichkeit, die Retouren bequem mit der Shopware WMS Lager App zu erfassen. Der Retourenprozess läuft dabei in vier einfachen Schritten ab. Suchen Sie zunächst im Tab Rücksendungen nach der Bestellung, die Sie retournieren möchten oder scannen Sie das Rücksendeetikett. Wählen Sie anschließend das Ziellager zur Einlagerung, scannen Sie die entsprechenden Artikel und hinterlegen Sie die Retourenmenge. Anschließend finden Sie die Retoure in der Retourenübersicht in Ihrem Backend.

Alle weiteren Schritte und wichtigen Informationen zu dem Retourenmanagement mit Shopware WMS powered by Pickware finden Sie in unserer Plugin Dokumentation.


Shopware Community Day 2019

SCD19 – Start your journey now!

Getreu dem Motto "Start your journey now" und der Ankündigung von Shopware 6, ging es auf dem diesjährigen Shopware Community Day vor allem darum “gemeinsam die Zukunft zu gestalten”, wie Sebastian Hamann, Co-Founder und CEO von Shopware in der Keynote verkündete.

scd_stage

Sebastian Hamann eröffnete die Inspiration Stage mit einem Exkurs darüber, wie die Zukunft des E-Commerce aussehen und wie Shopware diese gemeinsam mit der Community gestalten wird. Im Fokus von Hamanns Vortrag standen hierbei die Kunden, was sie antreibt und wo sie zu erreichen sind, denn E-Commerce findet mittlerweile zu jeder Zeit, an jedem Ort und auf jedem Gerät statt. Mit diesem Fokus gab Shopware auch einen ersten Ausblick auf die neue technologische Generation Shopware 6. Neben dem API-First-Ansatz im neuen E-Commerce-System, steht bei der Entwicklung vor allem die Customer Journey im Mittelpunkt. Technologisch setzt Shopware 6 auf Symfony als Standard-Framework und die Administration basiert vollständig auf Vue.JS. Zudem geht Shopware den nächsten Schritt zu mehr Transparenz und Anpassbarkeit und stellt mit Shopware 6 die Community-Edition ab sofort unter MIT-Lizenz.

Was die Keynote über Shopware 6 verriet

Die neue Administration bzw. das neue User Interface in Shopware 6 folgt einer komplett neuen Designsprache, die unter anderem durch eine neue Menüstruktur, Drag & Drop und einer neuen verbesserten Suchfunktion auf noch mehr Benutzerfreundlichkeit setzt. Zusätzlich zu diesen Neuerungen wurde ein neuer, verbesserter Variantenassistent vorgestellt und ein Ausblick auf die geplante Anbindung diverser Verkaufskanäle von Instagram bis Alexa gegeben.

Auch in Shopware 6 stehen die Einkaufswelten und damit die Erstellung einer optimalen Customer Experience im Fokus. Zu diesem Thema gab Hamann einen Ausblick auf das erweiterte Content Management zur Schaffung von Erlebniswelten in Shopware 6. Eine weitere wichtige Änderung ist, dass es mithilfe eines sogenannten Rule Builders möglich sein wird, flexible Regeln zu erstellen, um beispielsweise individualisierte Preise, Versandkosten oder Inhalte abzubilden.

Da die Neuerungen in Shopware 6 zahlreich sind, steht auch eine detaillierte Übersicht der Highlights bereit.

Hier erfahren Sie mit welchen Funktionen Pickware in Shopware 6 zur Verfügung stehen wird.

Pickware auf dem SCD19 und in Shopware 6

Da wir von Anfang an bei der Entwicklung von Shopware 6 mit an Bord waren, konnten wir auf dem Shopware Community Day neben einem Ausblick auf unsere neue POS UI auch bereits Prototypen zu unserem Pickware ERP und dem DHL Adapter in Shopware 6 vorstellen.

scd_stand

An unserem Stand hatten Besucher die Möglichkeit sich Pick-, Pack- und Kassenprozesse aus erster Hand zeigen zu lassen und unsere Hardware live zu testen. Zur Seite standen uns dabei zwei unserer Pickware Partneragenturen: Nahketing und Webweit, die alle Fragen über Pickware hinaus, rund um die Planung eines neuen Shopware Shops, beantworten konnten. Wir durften uns zudem über zahlreiche Besucher und viele neue Kontakte freuen! Unser traditionelles SCD-Recap-Video veröffentlichen wir ebenfalls in Kürze.

Wie geht es mit Shopware 5 & 6 weiter?

Hierzu erklärte Sebastian Hamann am Ende seiner Keynote, dass die Zukunft von Shopware 5 eine Herzensangelegenheit sei. Daher gibt es keinerlei Updatezwang und noch mindestens fünf Jahre lang Support sowie Updates für Shopware 5. Zudem wird mit Shopware 5.6. ein Migrationsassistent zum Umstieg auf die 6er-Welt ausgeliefert und eine Möglichkeit geschaffen beide Systeme zu vergleichen und parallel zu testen. Im Juli erscheint dann eine Early Access Edition von Shopware 6 gefolgt von Shopware 6.1 im Dezember. Die Shopware Roadmap zeigt Ihnen dazu alle relevanten nächsten Schritte und anstehende Veröffentlichungen.

Pickware wird auch in Shopware 6 wieder als direkt integrierte Warenwirtschaft zur Verfügung stehen! Erste Informationen dazu, werden wir in Kürze auf unserem Blog vorstellen. Eine detaillierte Roadmap für Pickware in Shopware 6 wird im Laufe der nächsten Wochen folgen.

Sollten Sie bereits über den Umstieg auf Shopware 6 nachdenken, empfehlen wir Ihnen, sich vorab folgende Informationen zur Migration durchzulesen.

Es bleibt uns also nur, uns bei Shopware für den wieder einmal tollen Shopware Community Day sowie bei unseren Partneragenturen, die uns vor Ort unterstützt haben, zu bedanken! Wir freuen uns auf Shopware 6 und blicken gespannt voraus auf alle Neuerungen, die in den nächsten Wochen und Monaten folgen werden.

Und auch dieses Jahr haben wir wieder die Highlights und ein paar Eindrücke in unserem Pickware Recap festgehalten:


Kundenstory des Monats: Romneys

Der Hundeshop für alles, was das Leben für Mensch und Hund noch angenehmer macht

Unsere Kundenstory des Monats Mai dreht sich um unseren Kunden Romneys. Im Onlineshop von Romneys finden Hundeliebhaber ein umfangreiches Sortiment, das das Hundeleben vom Welpenalter bis ins hohe Alter in jeder Lebenslage begleitet. Dabei wird neben dem Hund auch an den Menschen gedacht und von Outdoorbekleidung bis hin zu Heimtextilien und -dekoration eine große Bandbreite an Artikeln geboten.

romneyshp

Der mit viel Liebe zum Detail geführte Onlineshop bietet ausführliche Informationen zu allen Produkten sowie wichtigen Themen und Fachwissen für Hundebesitzer. Dass Romneys nicht nur eine Anlaufstelle für hochwertige Produkte, sondern auch für professionelles Hintergrundwissen ist, liegt vor allem an dem passionierten Team, das hinter dem Unternehmen steht. Das Team um Gründerin Beate Ting, die selbst seit geraumer Zeit im professionellen Hundesport und Ausstellungswesen aktiv ist, legt den Fokus dabei auf Qualität, Professionalität und Transparenz.

Umstellung auf Shopware 5 mithilfe unserer Pickware Partneragentur Die Strategen

Damit auch das Versandwesen auf höchstem Niveau abgewickelt werden kann, erfolgte im September 2018 der Umstieg auf Shopware 5 mit integriertem Shopware ERP powered by Pickware. Die Basisumstellung führte Romneys selbst durch und zog für die detaillierten Anpassungen die zertifizierte E-Commerce Agentur Die Strategen hinzu. Für den Relaunch erstellten Die Strategen ein umfassendes Konzept und ein ansprechendes Design auf Grundlage der neuesten E-Commerce-Standards.

david-strauch-die-strategen1

“Die strategische Konzeption von Shopware als wachstumsorientiertes, skalierbares System sowie die Umsetzung von hochkomplexen Anforderungen waren das Ziel des Shopware Relaunchs von Romneys. Um diesen Schwerpunkten gerecht zu werden, wurde das stabile Grundgerüst des neuen Shops mit Shopware und der Warenwirtschaft Pickware aufgebaut.”
David Strauch, Inhaber von Die Strategen

Ein ausschlaggebender Grund für die Zusammensetzung dieses Grundgerüsts war, dass keine weiteren Schnittstellen z.B. an eine externe Warenwirtschaft benötigt wurden, die Stärken der beiden Lösungen kombiniert werden konnten und die tägliche Arbeit nun in einem zentralen System durchgeführt werden kann. Auf das Grundgerüst der nahtlos integrierten Lösungen, konnte die Entwicklung des individuellen Shopware Templates, die Erweiterung der Shopware Funktionalitäten sowie Programmierung von gewünschten Features, aufgebaut werden. Als spezielles Feature integrierten Die Strategen die Möglichkeit, dass Kunden Fotos von ihrem Hund mit einem von ihnen erworbenen Produkt hochladen können und dadurch einen 10% Gutschein erhalten.

Übersichtliche Lagerführung in Hauptshop und Subshop dank individuellen Pickprofilen

romneysscan

Für den Einsatz im Lager wurden individuelle Pickprofile implementiert, denn der Onlineshop ist nicht die einzige E-Commerce-Plattform, die Familie Ting betreibt. Neben Romneys gibt es noch den Subshop Acme Pfeifen, Europas größter Shop für Signalpfeifen. Der Vertrieb aller Produkte läuft nicht nur über die eigenen Onlineshops, sondern auch über Marktplätze wie eBay und Amazon.

gereonting

“Für uns bestand die Herausforderung darin, unsere Aufträge aus unserem Hauptshop Romneys genauso wie aus unserem Subshop Acme Pfeifen und über Marktplätze wie Amazon und eBay einheitlich, aber priorisiert zu bearbeiten. Pickware führt hier mittels Pickprofilen strukturiert und schnell durch die Aufträge. Durch den Einsatz von Pickware läuft der Versand nun nicht nur deutlich fehlerfreier ab, es kommt auch seltener zu Bestandsfehlern.”
Gereon Ting, Mitgründer von Romneys

Zahlen und Fakten:

Alle bisherigen Kundenstories können Sie hier finden.

doggos

9 Monate mit Shopware 5.5 – Was hat sich getan?

shopware-5-5-recap1

Mit der Veröffentlichung des Major-Release Shopware 5.5 im August 2018 hat Shopware viele neue Features vorgestellt und Deutschlands meistgenutztes Online-Shopsystem noch vielseitiger und schneller gemacht. Seit dem ist viel passiert und der Shopware Community Day 2019 steht vor der Tür. Daher möchten wir die Gelegenheit nutzen, gemeinsam mit Ihnen auf die wichtigsten Verbesserungen und Neuerungen in Shopware 5.5 und unseren Pickware-Produkten zurückzublicken.

Neuerungen seit Shopware 5.5

Mit dem vollständigen Wegfall der ionCube-Verschlüsselung hat Shopware den Weg für Performance-Optimierungen durch den Einsatz von PHP 7.2 geebnet. Damit konnten in Version 5.5 zahlreiche neue Funktionen und Verbesserungen vorgestellt werden. Um die Internationalisierung des Onlinehandels voranzutreiben, hat Shopware mit Version 5.5 direkte Übersetzungsmöglichkeiten für Kategorien, Shopseiten und Formulare implementiert, wodurch mit zusätzlichen Modulen sogar vollautomatische Übersetzungen möglich geworden sind. Zudem wurde das Handling von länderabhängigen Steuersätzen stark verbessert. Im Bereich Performance wurde die deutlich schnellere Suchmaschine Elasticsearch flächendeckend integriert und das Caching-System überarbeitet, um die Ladezeit der Shopseiten für Ihre Kunden weiter zu reduzieren. Für Kunden der Enterprise-Edition wurde zudem das Rechte-System in der B2B Suite überarbeitet sowie der Einsatz des alternativen Caches Redis ermöglicht, um Shopware auch für sehr große Shops skalieren zu können. Neue Wege ging Shopware auch mit der Einführung des Business Intelligence-Moduls, wodurch umfassende statistische Auswertung des eigenen Shops direkt im Backend möglich sind. Dabei werden nicht nur eigene Umsätze, Bestellungen und Kundendaten entsprechend des gültigen Datenschutzes berücksichtigt, sondern diese auch direkt mit Daten anderer Shops der selben Branche verglichen, um die Performance besser bewerten zu können.

Neue Pickware Features

Auch wir haben basierend auf Ihren Anregungen wieder viele neue Features integriert, um Pickware stetig weiterzuentwickeln. So haben wir in Shopware ERP powered by Pickware mit Version 6.0 kürzlich das Retourenmanagement im Backend, Lieferantenbestellungen in Fremdwährung und den Etikettendruck eingeführt. Auch die Erstellung manueller Picklisten ist seit längerer Zeit möglich, um die Kommissionierung zu erleichtern. Zudem haben wir die Benutzeroberfläche im Backend überarbeitet, damit die wichtigsten Informationen und Einstellungen noch übersichtlicher dargestellt werden.

Shopware WMS powered by Pickware hat mit der Einführung individueller Pickprofile ein Feature erhalten, um die Kommissionierung von Kundenbestellungen nach individuellen Regeln filtern und priorisieren zu können. Zudem haben wir viele kleinere Funktionalitäten ergänzt, um Sie bei der Kommissionierung bestmöglich zu unterstützen. Dazu zählt etwa die Möglichkeit, wichtige Bestelldokumente erneut drucken zu können, Versandarten während der Kommissionierung zu bestimmen oder Bestellungen mit individuellen "Pick-Hinweisen" zu versehen, um Ihren Lagermitarbeitern ergänzende Informationen zur Kommissionierung mitzuteilen.

Mit dem neuesten Update für unser Kassensystem Shopware POS powered by Pickware können nun ZVT-fähige Kartenterminals sowie der neue Bondrucker Star mC-Print3 angebunden werden. Weiterhin sind nun unterschiedliche Kassenkonfigurationen je Subshop möglich, es können Übersetzungen für Textbausteine auf Kassenbelegen und Kundendisplays angelegt werden, um Kunden in unterschiedlichen Sprachen zu bedienen und vieles mehr.

Ausblick

Wir blicken nun voller Vorfreude auf den Shopware Community Day 2019 am 23. Mai, denn neben interessanten Vorträgen und Ausstellern stellt Shopware im Rahmen des Events traditionell auch neueste Informationen über zukünftige Entwicklungen vor. Wir freuen uns über Ihren Besuch und bleiben gespannt...


Neu: In der POS App direkt Kartenterminals anbinden

Optimierter Kassiervorgang durch neue POS App

Wir haben für Sie unser Shopware POS Kassensystem aufgerüstet: Ab sofort können Sie klassische Kartenlesegeräte (wie beispielsweise die Geräte von Ingenico und CCV) zur Zahlung mit EC- oder Kreditkarten ganz einfach an Ihre iPad-Kasse anbinden. Der große Vorteil unseres Updates ist, dass der zu zahlende Betrag automatisch an das Gerät übermittelt wird und nicht länger händisch übertragen werden muss. Durch diese Neuerung sparen Sie nicht nur Zeit beim Kassiervorgang, sondern schließen gleichzeitig die Möglichkeit von manuell eingegebenen Fehlbeträgen aus.

zvt1-blue-24

Neue Konfigurationsmöglichkeiten:

Um Ihr ZVT-fähiges Kartenterminal anzubinden, muss es sich im selben lokalen Netzwerk (WLAN, LAN) wie Ihr iPad befinden. In den Profileinstellungen in der POS App finden Sie in dem Abschnitt zur Kartenzahlung die neue Option Kartenterminal über ZVT. Der Standardport 5577 für Ingenico-Kartenterminals ist bereits voreingetragen. Sollten Sie ein anderes Kartenterminal nutzen, geben Sie hier die Konfigurationsdaten Ihres Kartenterminals ein.

zvt-screenshot

Möchten Sie statt eines externen Bondruckers lieber die Druckfunktionalität Ihres Kartenterminals nutzen, ändern Sie hierzu einfach die entsprechende Voreinstellung Belege auf Bondrucker. Weitere Informationen zur Einrichtung finden Sie in unserer Plugin Dokumentation.

Klassisches Kartenterminal vs. iZettle

Bei der Auswahl eines geeigneten Bezahldienstes für Ihr Geschäft gibt es viele Faktoren zu berücksichtigen. Wir empfehlen generell den Mobile-Payment-Anbieter iZettle, da er eine einfache Benutzeroberfläche bietet und sich technisch optimal an unsere POS App anpasst. Pro Zahlungsvorgang erhebt iZettle einen Transaktionsbeitrag, dafür entfällt eine monatliche Grundgebühr.
Für unsere Kunden, die auch in Zukunft weiter mit klassischen Kartenterminals arbeiten, haben wir mit dem Update unserer POS App eine wichtige Angleichung an die aktuelle Kompatibilität von iZettle vorgenommen:

Ebenso wie bei Zahlvorgängen mit iZettle, wird der Zahlungsbetrag von Pickware POS nun auch an klassische Kartenterminals automatisch übermittelt und damit eine regelmäßige Fehlerquelle im Kassiervorgang ausgeschlossen.

Weitere Neuigkeiten:

Eine zusätzliche Änderung innerhalb der neuen Version beinhaltet, neben kleinen Verbesserungen, einen optimierten Ziffernblock für alle Eingabefelder von numerischen Werten.

Sollten Sie Fragen zum neuen Feature oder neue Wünsche und Anregungen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir freuen uns über jedes Feedback, um unsere Produkte mit Ihrer Hilfe fortlaufend weiterzuentwickeln.

Hinweis: Diese Version der App erfordert mindestens Version 5.5.0 des Plugins Shopware POS powered by Pickware und ist nicht mehr mit dem Plugin Pickware Backend und Shopware-Versionen vor 5.2 kompatibel.


Pickware auf dem Shopware Community Day 2019

scd-general-logo Unter dem Motto "Start your journey now" steigt am 23. Mai 2019 der diesjährige Shopware Community Day. In der mittlerweile 9. Auflage des beliebten Community Events lädt Sie Shopware dazu ein, gemeinsam zukunftsweisende Trends im digitalen Handel zu erkunden. Finden Sie mit einer Reihe von Top-Speakern heraus, wie Shopware innovative Geschäftsmodelle prägt und wo die Reise des E-Commerce in Zukunft hinführt. Zudem bietet Ihnen der SCD 2019 jede Menge interessante Möglichkeiten zum Netzwerken, die Sie nicht ungenutzt lassen sollten.

pickware-scd2018

Das Event findet in diesem Jahr bereits zum 2. Mal im geräumigen Landschaftspark Duisburg-Nord statt. Alle Infos zu Location, Anreise und Unterkunft finden Sie hier.

Wir bringen dieses Jahr neben unseren Lösungen für Lager, Versand und Kasse das neueste Release unseres Shopware ERP powered by Pickware mit. Sie dürfen sich also auf optimiertes Retourenhandling direkt aus dem Backend, Fremdwährungen und Verpackungseinheiten im Bestellwesen, Etikettenkonfiguration und vieles mehr freuen.

Sie finden uns am Stand P4. Dort erleben Sie unsere Produkte live und können sich vor Ort rund um die optimale Lösung für Ihr Geschäft beraten lassen. Da unser Stand erfahrungsgemäß sehr gut besucht ist und wir uns für jeden Besucher ausreichend Zeit nehmen wollen, empfehlen wir Ihnen schon vorab per Telefon oder E-Mail einen Termin mit uns zu vereinbaren.

pickware-scd-team

Mit an unserem Stand vertreten sind zwei unserer Partneragenturen. Nahketing entwickelt E-Commerce Lösungen für Hersteller, Retailer und B2B-Unternehmen und unterstützt Kunden auch beim Aufbau und Optimieren eines ERP-Systems inkl. der Versand- und POS-Prozesse. Webweit war bereits im Vorjahr mit uns auf dem SCD. Die Frankfurter Agentur ist seit 2012 zu 100% auf Shopware und Pickware spezialisiert und setzt als Enterprise-Partner Projekte aller Größenordnungen um.

Sollten Sie bislang noch kein Ticket erstanden haben, können Sie sich jetzt Tickets für den SCD 2019 sichern.

Wir freuen uns, Sie bald persönlich beim Shopware Community Day 2019 zu treffen!


Diese Seite verwendet Cookies von Drittanbietern, wie Google und Facebook, um Ihnen ein großartiges Nutzererlebnis zu bieten, Besucher zu erfassen und Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ablehnen Akzeptieren
Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde deaktiviert. Das Google Analytics und Facebook Tracking wurde aktiviert. Vielen Dank!